Käsespätzle
Von: Fabio Haebel, Länge: 4:23 Minuten

Das Rezept zum Video:

In der Schweiz heißen sie Chäschöpfli, in Vorarlberg Käsknöpfle und die Schwaben nennen sie Kässpatzn: Käsespätzle könnt ihr auf verschiedene Weise selbst zubereiten. Fabio zeigt euch im Video die klassische Variante und schabt seine Spätzle vom Brett. Dazu gibt’s knusprige Röstzwiebeln aus der Pfanne.

Für seinen Spätzleteig verrührt Fabio Mehl mit Eiern, Öl, Salz und Wasser zu einem glatten Zeig. Sein Tipp: Verwendet hier am besten Mineralwasser, denn die Kohlensäure macht euren Teig extra locker und fluffig. Der Profi-Koch rührt den Teig zunächst mit einem Schneebesen glatt, bis alle Mehlklumpen verschwunden sind und schlägt dann mit der flachen Hand Luft darunter. Im Video zeigt er euch genau, wie das funktioniert.

Bevor es mit dem Spätzle-Schaben losgehen kann, taucht Fabio sein Holzbrett und die Palette in einen Topf mit kochendem Salzwasser. Danach gibt er ein wenig Teig auf das Brett, hält die Palette leicht schräg und schiebt damit nach und nach dünne Teigfäden ins kochende Salzwasser. Am besten schaut ihr euch das im Video an.

Fabio serviert seine Spätzle mit Allgäuer Emmentaler – ihr könnt aber auch würzigen Appenzeller verwenden. Eher ungeeignet sind dagegen Parmesan oder Pecorino. Damit eure Röstzwiebeln extra knusprig werden, hat der Profi-Koch noch einen Tipp: Wendet die rohen Zwiebelscheiben in Mehl und bratet sie dann in einer Pfanne mit Öl kross.

Ob in Schwaben, Vorarlberg oder der Schweiz – Käsespätzle schmecken einfach überall! Wir wünschen euch viel Spaß beim Selberschaben und guten Appetit!

Rezept: Käsespätzle >>

Ein gemeinsamer Kochabend ist das Beste um neue Menschen kennen zu lernen. Zusammen schnippeln, in Töpfen rühren, quatschen, lachen und dann bei einem kühlen Bier das leckerste Essen genießen. 

Zur Kommentar-Verwaltung dieses Artikels
Cache dieses Artikels löschen.

Kommentare

Was sagst du zum Thema? Hast du noch weitere Tipps? Dann freuen wir uns auf deinen Kommentar.

Es sind maximal 1500 Zeichen erlaubt

Was sagst du zum Thema? Hast du noch weitere Tipps? Dann freuen wir uns auf deinen Kommentar.

Um selbst Kommentare abgeben zu können, musst du dich bei Chefkoch.de registrieren oder mit deinem Benutzernamen und Passwort anmelden.