Filet Wellington
Von: Fabio Haebel, Länge: 6:28 Minuten, Aufrufe: 4.724

Das Rezept zum Video:

Beim Filet Wellington trifft saftig, zartes Rinderfilet auf knusprigen, gold-braunen Blätterteig. Für den typischen Geschmack sorgt eine würzige Masse aus Pilzen, Speck und Gänseleberpastete, die das Filet ummantelt. Fabio zeigt euch im Video Schritt für Schritt, wie ihr den Klassiker auf den Teller zaubert.

Für das Filet Wellington brät Fabio sein Rinderfilet im Bräter kurz scharf von allen Seiten an und lässt es dann auf einem Teller ziehen. Sein Tipp: Wenn ihr nach dem Braten ein Stück Butter in die Pfanne gebt, könnt ihr den Bratensatz ganz einfach lösen und für eure würzige Duxelle-Masse verwenden – eine Masse aus gebratenen Pilzen, Speck, Knoblauch, Zwiebeln und einer selbstgemachten Gänseleberpastete zu.

Fabio ummantelt sein Fielt Wellington mit frischem Blätterteig – ihr könnt aber auch tiefgekühlten verwenden. Die eingefrorenen Stücke sind zwar oft kleiner, ihr könnt sie aber ganz einfach zu einem großen verbinden. Fabios Tipp dafür: Lasst die Blätterteigpatten dazu kurz antauen und verbindet die Ränder dann mit ein wenig Wasser.

Bevor unser Koch sein angebratenes Rinderfilet auf den Blätterteig legt, verteilt er zunächst eine Reihe Weißbrotwürfel auf dem Teig. Diese saugen später den austretenden Fleischsaft auf und verhindern, dass der Blätterteig im Ofen durchweicht. Auf die Brotwürfel legt Fabio das Rinderfilet, würzt es mit Salz und Pfeffer, gibt die Füllung darauf und schlägt den Blätterteig anschließend darüber. Damit euer Blätterteig im Ofen eine knusprige, gold-braune Farbe bekommt, könnt ihr ihn noch mit ein wenig Eigelb bestreichen.

Nach 35 Minuten im Ofen ist das Filet Wellington fertig. Fabio serviert dazu Madeirasoße, blanchierte Karotten und einen Spätburgunder. Wir wünschen euch viel Spaß beim Nachkochen und Guten Appetit!

Rezept: Filet Wellington >>