Rikes Backschule

Quarktaschen aus leckerem Plunderteig

Von: Rike Dittloff, Länge: 6 Minuten 50 Sekunden
Das Rezept zum Video:

Zugegeben: Selbstgemachte Quarktaschen sind ziemlich aufwendig. Doch wer sich an die Plunderteilchen herantraut, der wird belohnt! Wenn die gefüllten Quarktaschen herrlich duftend aus dem Ofen kommen, sind alle Mühen vergessen. Rike zeigt in ihrem Video, wie die Leckerei gelingt.

Quarktaschen: Klassische Gebäckteilchen

Wer mag sie nicht?! Eine ofenwarme Quarktasche aus feinem Plunderteig schmeckt einfach himmlisch. Früher als Kind oft bei Oma vernascht, scheut man sich selbst meistens vor der Zubereitung des aufwendigen Gebäckteilchens. So lässt man die Quarktasche lieber vom Bäcker backen, als selbst ans Werk zu gehen. Zwar ist die Zubereitung mit viel Zeit verbunden, doch dafür bekommt man die frischesten Quarktaschen, die man je gegessen hat.

Klassischerweise werden Quarktaschen aus Plunderteig zubereitet. Plunderteig besteht aus einem Hefeteig, der mit Butter oder Margarine mehrfach ausgerollt und gefaltet wird. In manchen Rezepten werden Quarktaschen auch aus Blätterteig hergestellt. Im Gegensatz zu Plunderteig, ist in Blätterteig keine Hefe enthalten. Wenn es einmal schnell gehen muss, lassen sich Quarktaschen auch aus fertigem Blätterteig backen.

Plunderteig zubereiten

Ein klassischer Hefeteig dient als Basis für den Plunderteig. Mehl, Eier, Zucker und Salz kommen in eine Rührschüssel und werden gemeinsam mit einer Hefe-Milch-Mischung und Butter zu einem weichen Teig verarbeitet. Mit der Küchenmaschine klappt die Zubereitung besonders gut, doch auch mit den Händen lassen sich die Zutaten zu einem lockeren Teig kneten. Zu einer Kugel geformt kann er an einem warmen Ort (z.B. im Backofen bei 30 Grad Ober-/Unterhitze) abgedeckt etwa 30 Minuten gehen.

Für die Zubereitung des Plunderteigs benötigt man außerdem einen Butterkern. Das Fett macht später aus dem Teig ein herrlich lockeres Gebäck. Für den Butterkern rollt Rike eine zimmerwarme Butter mit dem Nudelholz zu einem Quadrat (etwa 20 x 20 cm) aus. Damit das Nudelholz an der Butter nicht kleben bleibt, wird sie zwischen zwei Lagen Frischhaltefolie gelegt. Der Butterkern kommt für ca. 20 Minuten in den Kühlschrank, denn er muss später kühl weiterverarbeitet werden. Andernfalls besteht die Gefahr, dass die Butter schmiert und die Schichten des Plunderteigs nicht genügend voneinander getrennt werden.

Typisch für den Plunderteig ist das sogenannte "Tournieren". Dabei werden Butterschichten in den Hefeteig eingearbeitet, die die einzelnen Teigschichten voneinander trennen. Rike zeigt euch im Video, wie es garantiert gelingt!

Quarktaschen befüllen

Ist der Plunderteig fertig, kann er in Quadrate (10 x 10 cm) geschnitten werden. Auf jedes Teigquadrat kommt eine leckere Quarkfüllung aus abgetropften Quark, Eigelb, Butter, Zucker, Vanillezucker und fein geriebener Zitronenschale. Die zugeklappten Quarktaschen kommen auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech, wo sie mit einer Eigelb-Milch-Mischung bestrichen werden. So bekommen die Quarktaschen eine tolle, goldene Farbe. Wichtig: Gebt die Eigelb-Mischung nur auf die Oberseite der Quarktaschen, damit die Seiten richtig schön aufgehen können.

Im Backofen dürfen die Quarktaschen etwa 20-25 Minuten zu einem herrlich luftigen Plundergebäck backen.

Viel Spaß beim Nachbacken und guten Appetit!

Rezept: Quarktaschen

Zur Kommentar-Verwaltung dieses Artikels
Cache dieses Artikels löschen.

Kommentare

Was sagst du zum Thema? Hast du noch weitere Tipps? Dann freuen wir uns auf deinen Kommentar.

Es sind maximal 1500 Zeichen erlaubt

Was sagst du zum Thema? Hast du noch weitere Tipps? Dann freuen wir uns auf deinen Kommentar.

Um selbst Kommentare abgeben zu können, musst du dich bei Chefkoch.de registrieren oder mit deinem Benutzernamen und Passwort anmelden.