Rindfleisch Rendang
Von: Yasilicious, Länge: 7:52 Minuten, Aufrufe: 1.784

Das Rezept zum Video:

Ihr habt keine Lust auf die ewig gleichen Gerichte oder seid generell Fan von asiatischem Essen? Dann seid Ihr hier genau richtig: Yasmin alias "Yasilicious" zeigt im Video, wie Rindfleisch Rendang, eine Art malaysisches Curry-Gulasch mit Rindfleisch in einer aromatischen Soße aus Kokosraspeln, Kokosmilch und asiatischen Gewürzen, ganz einfach gelingt.

Für dieses besondere Curry zunächst die Pasten zubereiten. Dazu das Curry mit dem Wasser vermischen sowie die Sojasoße mit Salz und Zucker. Schalotten, Knoblauch, Ingwer und Chilis kleinschneiden und mit einem Schuss Wasser zusammen in den Mixer geben. Tipp: Wer sein Essen gerne scharf mag, mischt die frischen Chilis am Besten mit getrockneten.

Von dem Zitronengras die Außenblätter entfernen und den breiteren Teil in Ringe schneiden. Die dünneren Stängel vom Zitronengras in längere Stücke schneiden und vor dem Servieren aus dem Essen nehmen. Dieser Teil eignet sich nicht zum Verzehr, verleiht dem Essen dennoch ein leckeres Aroma.

Die Kokosraspel, ohne Öl, leicht anrösten und nach dem Rösten in eine Schüssel geben. In einer Pfanne Öl erhitzen und die Schalotten-Chilipaste zusammen mit der Currypaste, der Garnelenpaste und dem Zitronengras anbraten, bis ein köstlich, aromatischer Duft entsteht. Die Hälfte der Kokosmilch zu den Pasten geben und so lange mit anbraten, bis sich das Öl absetzt. Falls nötig einen Schuss Wasser zugeben.

Das Fleisch, zusammen mit den Kokosraspeln und der Sojapaste sowie den restlichen Zitronengrasstängeln, zu den Pasten geben und ungefähr 10 Minuten lang anbraten. Den Rest Kokosmilch hinzufügen und falls nötig, wieder mit etwas Wasser verdünnen. Das Curry ein bis zwei Stunden kochen lassen. Davon die erste halbe Stunde geschlossen köcheln lassen und die restliche Zeit ohne Deckel, damit das Curry am Ende eine schöne cremige Konsistenz hat.

Yasmin empfielt als Beilage zu diesem außergewöhnlichen Curry Reis. Gutes Gelingen und lasst es euch schmecken!

Yasilicious auf YouTube: