Bounty Pralinen
Von: Hannah Kocht Einfach, Länge: 3:49 Minuten, Aufrufe: 1.295

Das Rezept zum Video:

Eine hervorragende Geschenkidee: selbstgemachte Bounty-Pralinen und das mit nur wenig Aufwand. Hannah zeigt euch, wie man sowohl normale, als auch vegane Bounty-Schokolade zaubert.

Für Hannahs Bounty-Pralinen muss zunächst das Kokosfett in einem Wassserbad, unter gelegentlichem Umrühren, geschmolzen werden. Tipp: Als Alternative ist es möglich, Kokossöl zu verwenden. Zu dem geschmolzenen Kokosfett gibt man Puderzucker und Vanillezucker. Alles zusammen wird dann mit einem Schneebesen vollständig verrührt. Das Kakaopulver hinzufügen und alles gut miteinander mischen, bis die Masse eine cremige Konsistenz angenommen hat. Für die Veganer endet die Pralinenproduktion an dieser Stelle. Tipp: Je länger man rührt, desto cremiger nachher die Schokolade!

Für die Nicht-Veganer geht es noch weiter. Zu der cremigen Masse einen Schuss Sahne geben und mit einem Schneebesen kräftig schlagen. Auch hier gilt: Je geduldiger ihr mit dem Schlagen seid, desto cremiger das Ergebnis. Die Schokoladenmasse in eine Form geben. Das kann entweder eine spezielle Schokoladen-Gießform sein, oder einfach eine kleine Auflaufform. Hier ist eure Kreativität gefragt. Als kleine Anregung: Hannah verfeinert ihre Bounty Pralinen mit Walnüssen, bunten Schokolinsen und kleinen Marshmallows. Genauso gut könnt ihr Gummibärchen, Chiliflocken oder alles verwenden, was euch sonst in Kombination mit Schokolade schmeckt.

Die von euch gewählten Zutaten auf der Schokolade verteilen und leicht andrücken. Die Schokolade darf einige Minuten abkühlen und danach für ca. 2 Stunden in den Kühlschrank. Wenn ihr es eilig habt, ist das Gefrierfach natürlich auch eine Option. Fertig sind die Bounty-Pralinen. Jetzt nur noch in kleine Tütchen verpacken und ihr habt ein perfektes Geschenk für Schokoladenliebhaber. Tipp: Für das komplette Schokoladenpaket eine selbst gemachte Oreo- oder Toffee-Sauce dazu schenken. Alternativ könnt ihr die Pralinen natürlich auch selbst naschen!

Viel Spaß beim Zubereiten und gutes Gelingen!

Hannah Kocht Einfach auf YouTube: