Falsche Häschen
Von: Esslust, Länge: 3:27 Minuten

Das Rezept zum Video:

Diese originelle Miniatur-Ausgabe des Falschen Hasens eignet sich besonders gut für das Osterfest, darf aber natürlich auch an jedem anderen Tag zubereitet und gegessen werden. Dann sind sie allerdings eher unter dem Namen „Schwalbennester“ bekannt.

Für die falschen Häschen benötigt man wenn möglich wachsweich gekochte Eier. Bei mittelgroßen Eiern gelingt das bei einer Kochzeit von circa acht Minuten. Das Rinder- und Mischgehackte wird zusammen mit geschnittenem Schnittlauch in eine Schüssel gegeben. Dazu kommt das Eigelb, ein Esslöffel Senf sowie zwei Esslöffel Quark. Zum Würzen genügen Pfeffer, eine großzügig bemessene Menge Salz und Chiliflocken oder Cayennepfeffer. Alle Zutaten sollten gründlich vermengt werden, was am besten mit den Händen gelingt. Die Masse sollte in acht ungefähr gleich große Portionen aufgeteilt werden. Im Video findet ihr dazu eine hilfreiche Anleitung. Aus den kleinen Portionen der Hackmischung werden Kugeln geformt und anschließend flach gedrückt.

Die bereits gekochten Eier werden in Mehl gewälzt, das mit einer Prise Salz versehen wurde, um anschließend mittig auf den flachen Hackmischungen positioniert zu werden. Das Hack wird schließlich um die Eier herum geformt, wobei darauf geachtet werden sollte, dass die Eier jeweils komplett umschlossen werden und beim Umhüllen die Nahtstelle ordentlich zusammengedrückt wird. Die Häschen sollten vor ihrem Weg in die Pfanne in Paniermehl gewälzt werden, um zu guter Letzt von allen Seiten goldbraun gebacken zu werden. Sie eigenen sich zum Beispiel super dafür, bei Buffets serviert zu werden und schmecken natürlich nicht nur an Ostern fantastisch.

Rezept: Falsche Häschen >>

Esslust auf YouTube:

Kochbegeistert trotz Miniküche und weiterhin verwundert, warum Soße nie so gut schmeckt wie früher bei Oma.

Zur Kommentar-Verwaltung dieses Artikels
Cache dieses Artikels löschen.

Kommentare

Was sagst du zum Thema? Hast du noch weitere Tipps? Dann freuen wir uns auf deinen Kommentar.

Es sind maximal 1500 Zeichen erlaubt

Was sagst du zum Thema? Hast du noch weitere Tipps? Dann freuen wir uns auf deinen Kommentar.

Um selbst Kommentare abgeben zu können, musst du dich bei Chefkoch.de registrieren oder mit deinem Benutzernamen und Passwort anmelden.