Feuerzangenbowle
Von: Eliane Neubert, Länge: 0:57 Minuten

Das Rezept zum Video:

Die Feuerzangenbowle ist nicht nur dank des gleichnamigen Films mit Heinz Rühmann äußerst beliebt. Der leckere Punsch aus Orangen, Zitronen, Gewürzen, Wein und Rum wärmt wunderbar an kalten Tagen. Unser Video zeigt ein klassisches Rezept mit Zange und Zuckerhut. So bekommt die Feuerzangenbowle ihren tollen Geschmack!

Feuerzangenbowle: traditionelles Heißgetränk

Eine heiße Feuerzangenbowle gehört für viele zu Weihnachten oder Silvester einfach dazu. Neben Glühwein erfreut sich die Feuerzangenbowle auch auf dem Weihnachtsmarkt großer Beliebtheit. Doch auch Zuhause gelingt der traditionelle Punsch und eignet sich ideal für gesellige Runden mit Freunden.

Für eine klassische Zubereitung benötigt man eine Feuerzange, die auch Namensgeber des leckeren Heißgetränks ist. Früher war die Feuerzange ein Gerät, das als Kaminbesteck diente: Mithilfe der Zange konnte man glühende Kohlen aus dem Ofen- oder Kaminfeuer entnehmen und für das Anzünden eines weiteren Feuers verwenden. Mit der Zeit bekam die Feuerzange aber auch noch eine weitere Funktion. So wurde Zucker mit der Zange gehalten, mit Rum übergossen und über Rotwein abgebrannt. Die Feuerzangenbowle war entstanden!

Feuerzangenbowle selbst herstellen

Mit dem passenden Zubehör lässt sich eine klassische Feuerzangenbowle ganz leicht Zuhause zubereiten. Es gibt praktische Sets zu kaufen, wenn ihr noch über wenig Zubehör für eure Küchenausrüstung verfügt. Oder aber ihr braucht nur die ein oder andere Ergänzung: Ein Rechaud oder noch mehr Gläser für noch mehr Gäste!

Für ein weihnachtliches Aroma sorgen Gewürze wie Anis und Nelken. Gemeinsam mit in Scheiben geschnittenen Orangen und Zitronen dürfen die Gewürze in Wein gegeben und erhitzt werden. Tipp: Am besten eignet sich ein trockener Rotwein.

Damit der Wein warm bleibt, stellt ihr ihn am besten auf ein Rechaud. Zu einer echten Feuerzangenbowle wird das Getränk, wenn ihr einen Zuckerhut mithilfe der Zuckerzange über den Weintopf platziert und mit Rum überschüttet. Am besten nimmt man einen Rum mit mindestens 54 Prozent Alkohol. Durch den hochprozentigen Rum kann der Zucker schön karamellisieren und sich mit dem Rum verbinden. Wichtig: Am besten gebt ihr den Rum mit einer Kelle auf den Zucker und nicht direkt aus der Flasche. Es könnten sonst Stichflammen entstehen.

So vorbereitet ist das Getränk fertig für das Highlight: Mit passenden Streichhölzern oder einem langen Kerzenfeuerzeug angezündet, verbrennt der getränkte Zucker und verleiht der Feuerzangenbowle seinen typischen Geschmack.

Feuerzangenbowle variieren

Wer die Feuerzangenbowle mal auf eine etwas andere Art und Weise zubereiten möchte, der kann z.B. andere Gewürze ausprobieren. Kardamom oder Ingwer sorgen beispielsweise für neue Aromen. Eine asiatische Variante bekommt man durch Tee, Kumquats, Grapefruit und Zitronengras. Oder wie wäre es mit einer weißen Feuerzangenbowle? Statt Rotwein kommt hier Weißwein in den Punsch.

Ob traditionell zubereitet oder neu ausprobiert – wir wünschen viel Spaß beim Nachmachen!

 

Wenn man gemeinsam kocht, schmeckt es nachher doppelt so gut!

Zur Kommentar-Verwaltung dieses Artikels
Cache dieses Artikels löschen.

Kommentare

Was sagst du zum Thema? Hast du noch weitere Tipps? Dann freuen wir uns auf deinen Kommentar.

Es sind maximal 1500 Zeichen erlaubt

Was sagst du zum Thema? Hast du noch weitere Tipps? Dann freuen wir uns auf deinen Kommentar.

Um selbst Kommentare abgeben zu können, musst du dich bei Chefkoch.de registrieren oder mit deinem Benutzernamen und Passwort anmelden.