Spanferkel vom Smoker
Von: Klaus grillt, Länge: 12:35 Minuten

Spanferkel im eigenen Smoker gegart mit selbst zubereiteter Lake und Gewürzmischung – so wird das Schwein butterzart und saftig. Wie das besondere Grill-Erlebnis gelingt, zeigt die Video-Anleitung.

Eigentlich sind die Rezepte von "Klaus grillt" immer einfach, schnell und lecker. Schnell ist das Spanferkel vom Smoker nicht unbedingt zubereitet, aber trotzdem einfach und lecker – und dafür bodenständig. Wenn ihr ein Spanferkel zubereiten möchtet, rechnet am besten mit ungefähr 500 g pro Person.

Als erstes muss man eine Pökellake zubereiten. Dazu Wasser, Salz, Knoblauch, Zwiebeln, Königspfeffer, Rohrzucker und Lorbeerblätter in einen Topf geben und kurz aufkochen. Um die festen Bestandteile aus der Lake zu entfernen, die Lake einmal durch ein Sieb gießen. Für die Würzmischung braucht ihr edelsüßes Paprikapulver, Königspfeffer (oder eine andere Pfeffermischung) und Salz.

Die gesamte Schweinehaut vorsichtig mit einem scharfen Messer im Abstand von ca. 4 bis 5 Zentimetern rautenförmig einritzen, ohne dabei ins Fleisch zu schneiden. So entsteht eine Art Schachbrettmuster. Nun muss das Fleisch gewürzt werden. Dazu zieht ihr die Lake mit einer Marinierspritze auf. So könnt ihr nach und nach in alle großen Muskelpartien des Schweins Lake spritzen: Vorderkeulen, Rückenstrang und Schinkenkeulen. Alle drei bis vier Zentrimeter, wo die Haut eingeritzt ist, die Spritze bis ins Fleisch stechen und etwas Lake hineindrücken. Dabei müsst ihr aufpassen, dass die Lake nicht wieder herausläuft – dann ist zuviel drin. Wenn ihr die Spritze wieder herauszieht, ist ebenfalls Fingerspitzengefühl gefragt. Am besten drückt ihr mit einem Finger kurz auf die Einstichstelle, damit die Lake im Fleisch bleibt.

Am Schluss die Gewürzmischung im Schwein verteilen. Am einfachsten geht das mit einem Esslöffel. Nun das gesamte Schwein fest in Frischhaltefolie einwickeln. Dafür zieht ihr die Hinterbeine nach vorne, damit das Schwein etwas kompakter ist. Das Fleisch mindestens 12 Stunden kühl stellen.

Nach der Marinierzeit müsst ihr als nächstes grobes Meersalz in die Einschnitte vom Schwein verteilen.

Den Smoker auf eine Garraumtemperatur von 120 Grad anheizen und das Schwein darin platzieren. Die hinteren Keulen, also der Schinken, liegen dabei näher an der Feuerstelle. Da hier mehr Fleisch dran ist, vertragen diese Keulen mehr Hitze. Das Spanferkel vorne mit einem Thermometer versehen. Die Feuerstelle befeuert Klaus mit Brickets, damit der Grill im Sommer nicht zu heiß wird. Für das Raucharoma benutzt er Erle und Apfel.

Nach vier bis fünf Stunden hat das Schwein die Kerntemperatur von 73 Grad erreicht und sollte vom Smoker genommen werden.

Mehr von Klaus grillt auf YouTube:

Als Ernährungswissenschaftlerin schaue ich genau auf mein Essen – und lasse es mir schmecken!

Zur Kommentar-Verwaltung dieses Artikels
Cache dieses Artikels löschen.

Kommentare

Was sagst du zum Thema? Hast du noch weitere Tipps? Dann freuen wir uns auf deinen Kommentar.

Es sind maximal 1500 Zeichen erlaubt

Was sagst du zum Thema? Hast du noch weitere Tipps? Dann freuen wir uns auf deinen Kommentar.

Um selbst Kommentare abgeben zu können, musst du dich bei Chefkoch.de registrieren oder mit deinem Benutzernamen und Passwort anmelden.