Spiegeleikuchen
Von: Rike Dittloff, Länge: 4:17 Minuten, Aufrufe: 122.890

Das Rezept zum Video:

Der Spiegeleikuchen ist gerade zu Ostern ein beliebter Blechkuchen – so wird jedem Gast ein Osterei auf dem Kuchen serviert. Aber auch sonst erfreut sich der saftig-fruchtige Blechkuchen großer Beliebtheit und wird darum auch häufig in den Auslagen beim Konditor und der Bäckerei angeboten. Wir machen unseren Spiegeleikuchen natürlich selbst!

Spiegeleikuchen: Blechkuchen mit drei Schichten

Der Spiegeleikuchen bietet für jeden etwas: eine fluffige Schicht Rührteig, eine leckere Creme aus Vanillepudding gekrönt von fruchtigen Aprikosenhälften. Rike zeigt in ihrem Video Schritt für Schritt, wie der Spiegeleikuchen gelingt.

Rührteigboden für den Spiegeleikuchen

Der Boden des Spiegeleikuchens wird aus einem einfachen Rührteig hergestellt. Dazu werden zunächst Butter oder Margarine mit dem Zucker zu einer cremigen Masse verrührt. Danach gibt Rike die Eier einzeln dazu und verrührt jedes Ei ca. 30 Sekunden lang mit der Butter-Zucker-Masse. So können sich alle Zutaten optimal miteinander verbinden und der Teig wird anschließend besonders schön luftig. Zuletzt werden Mehl und Backpulver kurz miteinander vermengt, in den Teig gesiebt und ebenfalls kurz verrührt.

Hier findet ihr alle Rezepte aus Rikes Backschule >>

Der recht feste Rührteig wandert dann auf ein vorbereitetes tiefes Backblech. Damit sich der Kuchen später gut aus dem Blech lösen lässt, hat Rike dieses vorab gut mit weicher Butter ausgefettet und mit Mehl ausgestäubt.

Dann darf der Boden für den Spiegeleikuchen erst einmal im Ofen backen. Währenddessen bereitet Rike die Puddingfüllung zu.

Puddingcreme mit Schmand

Für die cremige Füllung kocht Rike zunächst einen ganz normalen Vanillepudding. Hier kann jeder selbst entscheiden, ob er einen selbst gemachten Pudding oder die schnelle Variante mit Puddingpulver bevorzugt. Der fertige Pudding wird, nachdem er etwas abgekühlt ist, mit dem Schmand zu einer homogenen Masse verrührt. Nun kann die vorbereitete Puddingcreme auf den vorgebackenen Blechkuchen gegeben werden.

So entsteht das „Spiegelei“

Mit der letzten Schicht – den Früchten – wird die gewünschte Optik für den Spiegeleikuchen hergestellt: Man nimmt Aprikosen- oder Pfirsichhälften und setzt diese in regelmäßigen Abständen mit der gewölbten Seite nach oben auf die Puddingcreme. So sehen die Früchte aus wie das Eigelb bei einem Spiegelei. Danach wandert der Kuchen samt Creme und Früchten noch einmal für ca. 15 Minuten in den Backofen. Sobald der Spiegeleikuchen fertig gebacken ist, wird ein klarer Tortenguss angerührt und als abschließende Schicht über die Früchte und die Puddingcreme gegeben. Rikes Tipp: Den Tortenguss kann man auch mit der Flüssigkeit der Dosenfrüchte herstellen für einen noch fruchtigeren Geschmack.

Wenn der Spiegeleikuchen vollständig abgekühlt ist, kann er in einzelne „Spiegelei“-Portionen geschnitten und serviert werden – Guten Appetit!

Link zum Rezept: Spiegeleikuchen >>

Übersicht zu Rikes Osterbäckerei: