Gefüllte Dorade aus dem Ofen
Luisa: Heute zeigen wir euch, wie wir eine gefüllte Dorade machen und zwar haben wir das Rezept von der Chefkoch Userin „DieWahreKapperin.“

Julia: Und das servieren wir dann später meinem Mann Risto unter würde sich bestimmt freuen, weil er Fisch sehr gerne mag, ich es leider nicht so gut kann, aber deshalb zeigt Luisa mir das ja auch heute.

Luisa: Als erstes machen wir die Füllung für den Fisch, das besteht aus getrockneten Tomaten, Knoblauch, Basilikum, Thymian, ein bisschen Zitronenschale und Zitronensaft und Salz und Pfeffer. Und zwar brauchen wir dafür Knoblauchzehen, klein geschnippelt, ganz schön fette Knollen.

Julia: Wie viel brauchen wir denn?

Luisa: Nah eigentlich vier, aber ich würde sagen bei dieser Größe nehmen wir einfach nur drei, sonst seid ihr die ganze Nacht wach. Und dann einfach so in kleine Stückchen schneiden, kleine Würfel und ich mache so lange die getrockneten Tomaten, ungefähr dieselbe Größe.

Julia: Und bei Fisch, wie erkennt man denn da, dass der noch frisch ist?

Luisa: Worauf ihr achten solltet beim Fischkauf ist, dass die Augen schön klar sind, nicht milchig, außerdem sollte der Fisch noch richtig prall sein, wenn er so ein bisschen in sich rein gefallen ist, ist das kein gutes Zeichen und am wichtigsten, der Geruch.

In dem Moment, wo er anfängt fischig zu riechen, ist das nicht mehr so ganz frisch. Viele denken, dass so ein ganzer Fisch kompliziert sein muss, aber das stimmt gar nicht, eigentlich sind sie total einfach.

Einfacher fast als Filets, man muss die einfach nur richtig Würzen und genug im Ofen lassen und dann, das wird ein ganz zartes wunderbares Fleisch, also das trocknet auch nicht aus und sieht außerdem noch spektakulär aus. Okay, jetzt haben wie zwei Sachen geschnippelt, die Tomaten und den Knoblauch, magst du vielleicht drei, vier Stiele Thymian zupfen und hier mit den Sachen vermischen?

Und ich mache so lange den Basilikum fertig.

Magst du in der Zwischenzeit die Zitrone zur Hälfte reiben und dann die Hälfte auspressen?

Julia: Okay.

Wenn man die auspresst, finde ich das immer ganz gut, wenn man die vorher so ein bisschen rollt, dann geht es leichter, wie vorgepresst.
Luisa: Genau, das ergibt dann viel mehr Saft, richtig.

Das riecht schon mal sehr aromatisch.

Julia: Oh ja, lecker.

Luisa: Das kommt jetzt hier rein. (…) Ich schneide sie Zucchini in mundgerechte Stücke und Julia viertelt die Tomaten und diese Mischung wird dann so das Bett für den Fisch sein nachher im Ofen.

Julia: Bei Tomaten ist es ja auch immer wichtig, glaube ich, dass man die nicht im Kühlschrank gelagert, da sie dann ziemlich an Aroma verlieren oder?

Luisa: Ja genau, nicht nur Aroma, sondern die verändern richtig ihre Konsistenz und werden so ein bisschen mehlig.

Wir haben jetzt die Tomaten klein geschnitten, die Zucchini, die Oliven und die Frühlingszwiebel, das alles wird jetzt vermischt, dann nochmal mit Salz und Pfeffer gewürzt und mit etwas Olivenöl beträufelt. Kann ich dir das Olivenöl geben?

Julia: Ja. So einen Schluck?

Luisa: Ja, so einen Schluck, damit das so ein bisschen Feuchtigkeit hat im Ofen nachher, nun noch ein Löffelchen, super.

Julia: Sieht aber auch immer schon so schön aus. So die Farben.

Luisa: Ich finde dieses Trio von Tomaten, Zucchini und Oliven immer grandios mit Fisch, kann man nicht falsch gehen und diese Mischung kommt jetzt um den Fisch rum.

Ich verteile das gleichmäßig, damit dass im Ofen alles schön ebenmäßig braun wird.

Wir werden den Fisch jetzt füllen, nochmal würzen und dann kommt er in den Ofen.

Eine stark gewürzte Füllung ist super für einen delikaten Fisch, das zieht dann so ein und würzt alles wunderbar. Okay, der Fisches gefüllt, das Gemüse ist verteilt, das kann jetzt in den Ofen.

Die halbe Stunde ist um, es riecht schon ganz verführerisch hier drin.

Julia, magst du den Fisch rausholen?

Ich finde so Ofengemüse immer ganz toll, das ist so leicht karamellisiert, süß.

Julia: Gut und servieren?

Luisa: Ja?!?

Julia: Da habe ich ja ein bisschen Angst vor.

Luisa: Ja, das ist immer der Moment, wo man ein bisschen Angst kriegt, aber es ist eigentlich wirklich leicht.

Du machst hier einen Schnitt und dann mit der Gabel pellst du einfach die ganze Haut auf dieser Seite ab und dann nimmst du mit einem Messer und einer Gabel einfach das ganze Filet ab und tust es auf einen Teller und das ist okay, wenn es ein bisschen auseinander fällt, weil der eigentlichen Moment ist beim Raustragen und danach…

Ja, jetzt ist es noch schön, aber schmecken wird es trotzdem.

Julia: Also, ich bin echt ein bisschen überrascht, dass es doch dann so einfach war, aber ich hatte ja auch tolle Tipps von dir, vielen Dank dafür.

Luisa: Guten Appetit.

Julia: Dankeschön.
Von: Luisa Weiss, Länge: 6:00 Minuten, Aufrufe: 96.353

Das Rezept zum Video:

Die gefüllte Dorade aus dem Ofen lässt das Herz jedes Fischliebhabers höher schlagen. Das weiße, feine Fleisch des Mittelmeerfisches harmoniert perfekt mit den köstlichen Aromen der mediterranen Füllung. Der besonders fettarme Fisch wird im Ganzen gegart und ist damit nicht nur geschmacklich, sondern auch optisch ein kulinarischer Höhepunkt. In ihrem Video zeigt Luisa, wie eine herrlich saftige und aromatische Dorade aus dem Ofen gelingt.

Gefüllte Dorade: der perfekte Fisch

Damit die gefüllte Dorade aus dem Ofen richtig lecker wird, ist ein frischer Fisch die Grundvoraussetzung. Beim Fischkauf sollte man darum darauf achten, dass die Dorade keine milchigen, sondern klare, nicht eingefallene Augen hat. Außerdem sollte die Dorade optisch einen prallen Eindruck machen und noch nicht allzu sehr nach Fisch riechen. Ein zu starker Geruch kann auf eine ältere, nicht mehr frische Dorade hindeuten.

Füllung für die Dorade aus dem Ofen

Für den herrlichen mediterranen Geschmack stellt Luisa aus Knoblauch, Thymian, Basilikum, getrockneten Tomaten, geriebener Zitronenschale und frisch gepresstem Zitronensaft eine duftende Würzmischung her. Wer mag, kann auch getrocknete Tomaten in Öl verwenden. Dann wird das Gericht jedoch insgesamt etwas gehaltvoller. Die mediterrane Würzmischung wird in die Bauchhöhle der Dorade gegeben, damit die Füllung beim Garen ihr kräutrig-frisches Aroma an den Fisch abgeben kann.

Tipp: Wenn man Zitronen vorher mit der flachen Hand auf der Arbeitsplatte rollt, geben sie mehr Saft ab.

Gefüllte Dorade: Mediterranes Gemüsebett zubereiten

Neben der Füllung bekommt die Dorade auch ein aromatisches Gemüsebett, das im Ofen leicht karamellisiert. Dafür werden mundgerechte Zucchini-Stückchen mit geviertelten Tomaten, klein geschnittenen Oliven und Frühlingszwiebeln miteinander vermengt. Anschließend schmeckt man die Gemüsemischung mit Salz und Pfeffer ab und beträufelt sie mit etwas Olivenöl. So wird das Gemüse im Ofen nicht trocken und entwickelt herrliche Röstaromen.

Tipp: Für das Ofengemüse eignen sich ebenfalls Paprika, Fenchelknollen, grüne Bohnen oder Kartoffeln. So kann jeder nach eigenem Geschmack die Gemüsebeilage entsprechend variieren.

Dorade und Gemüse im Ofen garen

Die gefüllte Dorade wandert nun auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech. Die mediterrane Gemüsemischung legt man locker um den Fisch herum. Dabei darauf achten, dass das Gemüse schön gleichmäßig verteilt ist, damit es im Ofen ebenmäßig bräunen kann.

Zuletzt wird die Dorade mit Salz und Pfeffer bestreut und wer es noch aromatischer mag, der würzt die Dorade zusätzlich mit ein wenig Knoblauch, Thymian und getrockneten Tomaten. Um dem Fisch eine besondere Note zu verleihen, kann man ihn außerdem mit Olivenöl und Weißwein begießen.

Neben Wein eignen sich dabei beispielsweise auch Gemüsebrühe oder Fischfond. Genügend Flüssigkeit ist wichtig, damit Gemüse und Fisch im Ofen nicht anbrennen bzw. austrocknen. Nun kann der Fisch samt Gemüsebegleitung für eine gute halbe Stunde in den Backofen.

Gefüllte Dorade aus dem Ofen servieren

Viele habe goßen Respekt davor, einen ganzen Fisch fachgerecht am Tisch zu servieren. Dabei ist das gar nicht so schwer, wie man denkt. Luisas Tipp: Um seine Gäste mit einem optischen Highlight zu beeindrucken, serviert man die gefüllte Dorade aus dem Ofen zunächst im Ganzen. Das Fischfleisch lässt sich einfach herauslösen, indem man das Fischfilet kurz vor der Schwanzflosse parallel zur Flosse einschneidet. Mit der Gabel kann man anschließend die Haut zum Kopf hin abziehen, danach das Filet vorsichtig von den Gräten ablösen und auf den Teller heben.

Die gefüllte Dorade aus dem Ofen mit ihrem aromatischen Gemüsebett ist ein rundum gelungenes mediterranes Fischgericht. Gemeinsam mit einem knusprigen Ciabatta ist das Geschmackerlebnis mit Urlaubsfeeling perfekt. Als leckere Beilage eignet sich ebenfalls Luisas Kürbis-Sellerie-Püree. Guten Appetit und viel Spaß beim Nachkochen!

Link zum Rezept: Gefüllte Dorade aus dem Ofen >>

Übersicht zum Candle Light Dinner