Butternut-Kürbis-Sellerie-Püree
Luisa: Heute zaubern wir eine ganz besondere Beilage.

Julia: Luisa zeigt mir heute wie man ein leckeres Kürbis-Sellerie-Püree kocht, was auch super zu unserer Dorade im Hauptgang passt.

Luisa: Wir müssen den erst mal halbieren, kannst du das machen? Solange mache ich den Ofen an. Also, einmal durchschneiden, die Länge nach und die sind ziemlich fest, also musst du einmal so ein bisschen und dann hier einmal mit einer ganzen Kraft.

Julia: Tatsächlich sehr hart.

Luisa: Super, jetzt werden wir mit dem Löffel dieses innere Zeug einmal raus und wenn man Lust hat, kann man das Fruchtfleisch abspülen und die Kerne mit Öl und Salz mischen und dann auf dem Backblech im Ofen knusprig backen, so als kleiner Snack.

Als Nächstes wollen wir das Innere mit Knoblauch und Salbei füllen.

Julia: Ist auch ein ganz guter Trick beim Knoblauch schälen, wenn man da einmal so drauf drückt, dann geht die Schale immer einfacher ab.

Luisa: So, wir würzen die jetzt mit Salz und Pfeffer, ich mache Salz und du machst Pfeffer.

Julia: Okay.

Luisa: Okay, dann füllen wir das Innere mit dem Knoblauchzehen und jeweils ein Stück Salbei. Könntest du ein bisschen Öl auf das Blech verteilen? Und dann wollen wir die Kürbisse auf der Schnittfläche legen, damit sie im Ofen so schön backen und nicht zu knusprig werden.

So, und dann so ein bisschen hin und her schieben, damit das Öl sich verteilt und dann in den Ofen.

Jetzt müssen wir die Sellerie-Knolle schälen und kochen, magst du die halbieren?

Julia: Ja. Schälen auch direkt?

Luisa: Ja, genau.

Schneide das in kleine Stücke, damit das nachher im Wasser relativ schnell kochen kann. Und dann füllen wir den Topf mit ausreichend kaltem Wasser ein bis der Sellerie so mehr oder weniger bedeckt ist. Das bringen wir jetzt zum Kochen, dann wird das 30 Minuten lang geköchelt, bis der Sellerie schön weich geworden ist.

Der Kürbis ist jetzt schön weich geworden im Ofen nach 40 Minuten, den nehme ich erst mal raus. Ich glaube, der Sellerie ist jetzt auch so weit, magst du nochmal gucken? Einmal mit dem Löffel einfach dagegen quetschen, ja der das auch fertig, genau. Und wären die zwei Sachen jetzt abkühlen, machen wie die Sahnesauce und dafür brauchen wir Sahne, Salbei und Lorbeerblatt und das kommt zusammen mit der Sahne in den Topf.

Die Sahne erhitzen wir jetzt so ein bisschen, aber die muss jetzt nicht lange köcheln oder so, es geht nur darum, die Öle aus den Kräutern raus zuziehen.

Julia: Das kommt nachher wieder raus?

Luisa: Genau. Der Kürbis ist jetzt schön kühl geworden, man kann jetzt eine von zwei Sachen machen, entweder man nimmt einen Löffel, schabt das so aus oder man zieht die Haut so ab.

Luisa: Ist so ein bisschen wie bei Paprika.

Luisa: Ja, genau.

Julia: Klappt aber ganz gut.

Luisa: Das riecht so schön nussig.

Julia: Das stimmt.

Luisa: Dann tun wir den ganzen Kürbis rein, der ist ja jetzt so weich, dass er auseinander fällt eigentlich und die geschnittene Sellerie-Knolle kommt jetzt auch rein. Noch ein bisschen Platz.

Julia: Das kriegen wir da noch rein.

Luisa: Genau. Was wir als nächstes machen wollen, ist die Sahne, die ja jetzt total wunderbar nach Salbei und Lorbeer riecht, die wollen wir mit dem Gemüse zusammen pürieren. Die Gewürze kommen raus, die Sahne schmeckt ja wunderbar nach Salbei und Lorbeer.

Ich mache mal ein bisschen Sahne rein und jetzt kannst du anfangen. Achtung, noch ein bisschen. Man kann auch natürlich, wenn man nicht zu viel Sahne benutzen will, kann man das verdünnen mit Milch oder auch Wasser. Wenn man nur Sahne nimmt ist das natürlich am leckersten, aber manchmal will man ja ein bisschen leichter essen.

Wenn ihr natürlich einen etwas dünneren Püree haben wollt, könnt ihr mehr Milch oder Sahne rein machen und weiter pürieren, aber wenn ihr ein dickeres Püree haben wollt, dann ist das super so. Okay, jetzt können wir eigentlich zum Würzen rüber gehen und denkt daran, das kann ordentlich Salz verkraften.

Julia: Mein Mann mag es auch salzig.

Luisa: Ja okay, dann weiter.
Von: Luisa Weiss, Länge: 5:32 Minuten, Aufrufe: 31.267

Kürbis-Sellerie-Püree mit aromatischen Kräutern

Nussiger Kürbis, der Geschmack von würzigem Sellerie und duftende Kräuter bescheren einen besonderen Genuss der mediterranen Art. Das fein-cremige Püree eignet sich hervorragend als Beilage für Hauptgerichte aus dem Mittelmeerraum. Gemeinsam mit aromatischen Salbei und Lorbeer avanciert das leckere Kürbis-Sellerie-Püree schon fast selbst zum Star der Tafel. Wie der mediterrane Genuss gelingt, zeigt Luisa in ihrem Video.

Kürbis-Sellerie-Püree: Kürbis mit Kräuterfüllung garen

Damit das Kürbis-Sellerie-Püree sein mediterranes Aroma bekommt, wird der Kürbis mit würzigen Kräutern im Backofen gegart. Für eine nussige Note verwendet man am besten einen Butternut-Kürbis, der mit einem buttrig-cremigen Fleisch und einem süßlichen Geschmack überzeugt. Ein Kürbis der Sorte Delicata eignet sich mit seinem leicht süßlichen Aroma ebenfalls.

Als erstes entfernt man mit einem Esslöffel das Kerngehäuse aus dem der Länge nach halbierten Butternut-Kürbis. Nach dem Salzen und Pfeffern des Kürbisses bekommt er seine duftende Kräuterfüllung: Luisa befüllt das Innere jeder Kürbishälfte mit einem Salbeiblatt und einer Knoblauchzehe. Tipp: Knoblauch lässt sich besser schälen, wenn man mit der flachen Hand einmal auf die Knoblauchzehe drückt.

Anschließend kommt der Kürbis mit den Schnittflächen nach unten auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech. Das Backpapier vorher mit etwas Öl (z.B. Olivenöl) beträufeln und die Kürbishälften dann ein wenig hin und her bewegen, damit sich das Öl schön verteilt. So klebt der Kürbis nachher nicht am Papier fest und entwickelt köstliche Röstaromen.

Jetzt kommt der Kürbis mit der herrlichen Kräuterfüllung für etwa 40 Minuten in den Backofen. Für das Kürbis-Sellerie-Püree soll er so lange garen, bis er komplett weich ist.

Luisas Tipp: Übrigens lässt sich aus den nicht verwendeten Kürbiskernen ein kleiner, leckerer Snack zubereiten. Einfach das Fruchtfleisch abspülen, die Kerne mit Öl und Salz vermischen und auf einem Backblech im Ofen knusprig backen.

Sellerie für das Kürbis-Sellerie-Püree kochen

Für die würzig-aromatische Note des Pürees sorgt der Sellerie. Der geschälte und in kleine Stücke geschnittene Knollensellerie wird zunächst in einen Topf mit kaltem Wasser gegeben. Der Sellerie sollte dabei gerade eben mit Wasser bedeckt sein. Das Wasser anschließend zum Kochen bringen und den Sellerie darin etwa 30 Minuten köcheln lassen, bis er schön weich geworden ist. Um zu testen, ob der Sellerie weich ist, einfach mit einem Löffel ein Selleriestückchen gegen den Topfrand drücken und seine Konsistenz prüfen.

Kürbis-Sellerie-Püree: aromatische Sahne als Basis

Wenn der Kürbis und der Sellerie fertig gegart sind, darf beides zunächst abkühlen. Währenddessen bereitet Luisa eine aromatische Sahne als duftende Basis für das Kürbis-Sellerie-Püree zu. Wer auf eine leichte Küche achtet, der verdünnt die Sahne vorher einfach mit Milch oder Wasser. Die Sahne wird zusammen mit Salbei und Lorbeerblatt solange erhitzt, bis sie leicht köchelt. Danach die Herdplatte ausschalten und die Sahne noch etwas ziehen lassen. So können die Kräuter ihre aromatischen Öle an die Sahne abgeben.

Kürbis und Sellerie pürieren

Vor dem Pürieren des Gemüses entfernt man zunächst den Knoblauch und den Salbei aus dem gegarten Kürbis sowie die Kräuter aus der Sahne. Um das Kürbisfleisch herauszulösen stellt Luisa zwei Varianten vor. Entweder schabt man das Kürbisfleisch mit einem Löffel aus oder man zieht die weiche Haut des gegarten Kürbisses ab.

Anschließend püriert Luisa das cremige Kürbisfleisch zusammen mit dem weich gekochten Sellerie und der aromatischen Sahne zu einem köstlichen Mus. Für ein dünneres Püree kann man noch mehr Sahne oder Milch hinzufügen. Abschließend kräftig mit Salz und Pfeffer würzen.

Servieren Sie das herrlich aromatische Kürbis-Sellerie-Püree beispielsweise mit einem mediterranen Fischgericht, wie dieser köstlichen Dorade. Ihre Gäste werden von dem würzigen Duft und dem leicht nussigen Geschmack begeistert sein. Guten Appetit!

Link zum Rezept: Butternut-Kürbis-Sellerie-Püree >>

Übersicht zum Candle Light Dinner