Selbst gemachte Kartoffelchips mit Kaviar und Schmand
Luisa: Wenn ihr jemanden mal ganz toll bekochen wollt, seid ihr richtig bei mir. Ich habe einige Ideen für ein super romantisches drei Gänge-Menü, Dafür ist die Julia heute da.

Julia: Genau, denn ich möchte heute meinen Mann überraschen mit einem tollen drei Gänge-Menü und wollte mir ein paar Tipps bei Luisa abgucken.

Luisa: Als Vorspeise oder besser gesagt Apperetivo werden wir selbst gemachte Kartoffelchips machen mit einem Topping aus saurer Sahne und Kaviar, das ist in Italien üblich zum Beispiel, dass man kleine Häppchen erst mal zum Drink serviert.

Wenn ihr Zuhause Kartoffelchips selber machen wollt müsst ihr unbedingt fest kochende Kartoffeln kaufen und dann müsst ihr entscheiden, ob ihr die Kartoffeln geschält oder ungeschält frittieren wollt. Ich finde mit der Schale ganz nett, ich mag diesen rustikalen Geschmack, aber das ist wirklich nach Lust und Laune.

Das nächste worauf man aufpassen muss, ist unbedingt die Finger von der Mandoline wegzuhalten, die meisten Mandolinen heute kommen mit so einem Fingerschutz, das ist total super, damit geht man erst mal so ein bisschen in die Kartoffel rein und wenn die fest ist, dann kannst du anfangen zu schneiden. Nur ganz vorsichtig und am besten ist, wenn die Kartoffel so richtig mit Druck reinpresst, genau super.

Alles toll. Hier haben wir die ganzen Kartoffelscheiben, wie du merkst, die geben sofort so einen klebrigen Saft ab, das ist Stärke und das will man bei Kartoffelchips natürlich nicht dabei haben, denn die werden nicht knusprig genug, also ganz wichtig, wir werden sie erst mal abspülen unter laufendem kalten Wasser könnt ihr die Kartoffelchips mit den Händen so ein bisschen waschen und dabei fühlt ihr, ob da noch stärker dran ist oder nicht und in dem Moment, wo das Wasser nicht mehr so milchig ist, sondern klar, dann habt ihr genügend abgewaschen und dann 30 Minuten lang im Wasser einweichen lassen.

Nachdem wir die ganze Stärke aus den Kartoffeln ausgesaugt haben, müssen die Kartoffelchips jetzt ganz trocken werden, bevor wir sie frittieren, denn irgendein bisschen Wasser auf den Kartoffelchips wird verhindern, dass sie schön knusprig werden.

Hast du schon mal zuhause Kartoffelchips gemacht?

Julia: Nee, habe ich noch nicht.

Luisa: Isst du Sie denn gerne?

Julia: Sehr.

Luisa: Ja? Sehr gut, das ist schon mal eine gute Voraussetzung. Wenn wirklich keine Flüssigkeit zu merken ist an dem Kartoffelchip, dann ist er bereit.

Zum Frittieren benutze ich gerne entweder Sonnenblumenöl oder Erdnussöl, die haben beide sehr hohe Rauchpunkte, Olivenöl würde ich für sowas nicht benutzen, das fängt irgendwann an unangenehm zu riechen. Wenn die Kartoffeln richtig trocken sind und das Öl richtig heiß, kann man anfangen zu Frittieren.

Um festzustellen, ob das Öl heiß genug ist, versuche ich immer mit einem Chip am Anfang und zwar tue ich das ganz vorsichtig rein und wenn es sofort anfängt dieses Geräusch zu machen, weiß ich, dass es heiß genug ist.
Julia: Okay und alle auf einmal kann man wahrscheinlich nicht rein machen?

Luisa: Nee, genau, es ist immer besser weniger als zu viele auf einmal rein zu machen und jetzt lassen wir die ungefähr 2 bis 3 Minuten frittieren und dabei immer dabei bleiben.

Julia: Der ist schon gut, der ist schon mal gut. Der kann schon raus.

Luisa: Gutes Auge, genau.

Julia: Der ist auch schon ein bisschen braun, glaube ich…

Luisa: Nicht zu braun werden lassen. Und die Chips, wenn sie erst mal rauskommen, sind sie noch ein bisschen weich, aber keine Sorge, die werden, wenn Sie abkühlen, knuspriger.

Wenn die Chips raus kommen aus dem heißen Fett, kann man die auch sofort würzen, ich benutze gerne einfach nur Salz, aber ihr könnt Pfeffer, Paprika, Zwiebelpulver, alles Mögliche, was wir so mögt an euren Kartoffelchips.

Wenn die Kartoffelchips abgekühlt sind, nur noch ein bisschen Topping obendrauf, dafür nehmen wir etwas saure Sahne, nicht zu viel.

Julia: Okay.

Luisa: Ein klein wenig Kaviar. Schon ist der Happen fertig.

Julia: Perfekt, sieht sehr lecker aus. Soll ich die anderen machen?

Luisa: Ja. Das sieht auf jeden Fall schon mal richtig lecker aus, das kann jetzt auch direkt serviert werden.
Von: Luisa Weiss, Länge: 5:02 Minuten

Das Rezept zum Video:

Kartoffelchips mit saurer Sahne und Kaviar

Kartoffelchips selbst gemacht

Chips werden nur auf dem Sofa vor dem Fernseher vernascht? Von wegen! Das leckere Knabbergebäck wird mit einem cremigen Topping aus saurer Sahne und Kaviar zu einer ausgefallenen Vorspeise oder edlem Fingerfood. Noch dazu sind die selbst gemachten Chips wesentlich gesünder als Fertigchips aus dem Supermarkt. Ohne Geschmacksverstärker und erheblich fettärmer überzeugen die knusprigen Kartoffelchips auch als kleine Häppchen zum Aperitif. Wie die selbst gemachte Knabberei gelingt, zeigt Luisa in ihrem Video.

Kartoffeln für die selbst gemachten Chips

Für die selbst gemachten Kartoffelchips verwendet man am besten festkochende Kartoffeln. Vor der Zubereitung stellt sich die Frage, ob man die Kartoffeln mit oder ohne Schale frittieren möchte. Luisa entscheidet sich für die ungeschälte Variante. Das sorgt für einen rustikalen Geschmack. Tipp: Wer für einen besonderen Hingucker sorgen möchte, der kann die Kartoffelchips z.B. auch aus roten oder violetten Kartoffeln herstellen.

Als erstes werden die Kartoffeln mit einem Gemüsehobel in dünne Scheiben geschnitten. Wichtig: Beim Hobeln aufpassen, dass die Finger nicht in das Messer des Hobels geraten. Vielen Gemüsehobeln liegt bereits ein Fingerschutz bei. Einfach die Kartoffel auf dem Fingerschutz leicht andrücken, an der Reibefläche ansetzen und mit etwas Druck anfangen zu schneiden.

Die dünnen Kartoffelscheiben werden anschließend mit kaltem Wasser abgespült, um den Kartoffeln die ausgetretene Stärke abzuwaschen. So werden die Chips nachher schön knusprig. Luisas Tipp: Die Kartoffelscheiben am besten mit den Händen abwaschen, bis sie nicht mehr klebrig sind. Wenn das Wasser beim Abspülen klar geworden ist, dann haben die Kartoffeln genügend Stärke verloren. Anschließend lässt man die Kartoffelscheiben noch 30 Minuten in kaltem Wasser einweichen.

Kartoffelchips: Kartoffelscheiben frittieren

Damit die Kartoffelchips beim Frittieren schön knusprig werden, müssen sie vollkommen trocken sein. Daher steht nach dem Einweichen im Wasser nun das Trocknen der Kartoffelscheiben an. Dafür legt Luisa die einzelnen Scheiben auf Küchenpapier, bedeckt sie mit einer weiteren Papierschicht und drückt das Wasser gut heraus.

Als nächstes gibt man raffiniertes Pflanzenöl in einen Topf und lässt es richtig heiß werden. Luisa empfiehlt, Sonnenblumenöl oder Erdnussöl zu verwenden, da diese einen hohen Rauchpunkt besitzen. Olivenöl eignet sich hingegen weniger, denn beim starken Erhitzen entwickelt es einen unangenehmen Geruch. Tipp: Das Öl ist heiß genug und frittierbereit, wenn beim Hineinlegen eines einzelnen Chips ein deutliches Brutzeln zu hören ist.

Jetzt können die ersten Chips ca. 2 bis 3 Minuten frittiert werden. Dabei nicht zu viele Chips auf einmal in den Topf geben und die Kartoffelscheiben beim Bad im heißen Öl zwischendurch mit einer Schöpfkelle wenden. Die Chips sind fertig, wenn sie an den Ecken leicht braun werden und sich kleine Bläschen bilden. Mit einer Schaumkelle lässt sich das leckere Knabbergebäck leicht aus dem Topf herausnehmen. Um überschüssiges Fett zu entfernen, legt man die fertigen Kartoffelchips am besten auf eine Lage Küchenpapier und es lässt sie dort abtropfen. Wer sich Sorgen macht, dass die Chips nach dem Frittieren zu weich sind, den kann Luisa beruhigen: Beim Abkühlen werden die Kartoffelchips erst richtig fest und knusprig.

Kartoffelchips würzen und garnieren

Nach dem Frittieren können die Kartoffelchips gleich gewürzt werden. Dabei sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt. Luisa empfiehlt Salz, Pfeffer, Paprika- oder Zwiebelpulver. Auch Curry-, Knoblauch oder Chilipulver sowie Oregano, Rosmarin und Thymian passen gut zu den Kartoffelchips.

Wenn die Chips abgekühlt sind, garniert Luisa sie noch mit einem leckeren Topping: Sie gibt einen kleinen Klecks saure Sahne auf die Kartoffelchips und krönt die knusprige Knabberei mit ein wenig Kaviar.

Gemeinsam mit einem köstlichen Aperitif können die exklusiven Kartoffelchips mit cremig-frischen Topping nun als Vorspeise serviert werden. Auch als knuspriger Snack zum gemütlichen Filmabend sind die Chips einfach herrlich. Guten Appetit und viel Spaß beim Nachmachen!

Link zum Rezept: Selbst gemachte Kartoffelchips mit Saurer Sahne und Kaviar >>

Übersicht zum Candle Light Dinner

Wenn man gemeinsam kocht, schmeckt es nachher doppelt so gut!

Zur Kommentar-Verwaltung dieses Artikels
Cache dieses Artikels löschen.

Kommentare

Was sagst du zum Thema? Hast du noch weitere Tipps? Dann freuen wir uns auf deinen Kommentar.

Es sind maximal 1500 Zeichen erlaubt

Was sagst du zum Thema? Hast du noch weitere Tipps? Dann freuen wir uns auf deinen Kommentar.

Um selbst Kommentare abgeben zu können, musst du dich bei Chefkoch.de registrieren oder mit deinem Benutzernamen und Passwort anmelden.