Schwarzwäder Kirschtorte
Meine Mutter liebt Schwarzwälder Kirschtorte. Das mag an der Kombination aus Schoko, Sahne, Schnaps und Kirschen liegen. Ich zeige euch jetzt, wie dieser Tortenklassiker gelingt.

Für Schwarzwälder Kirschtorte brauchen wir jede Menge Zutaten.

Für den Bisquitboden brauchen wir Mehl, Eiweiß, Eigelb, Backpulver, Vanille Zucker, Speisestärke, Zucker und Kakao.

Für die Kirschfüllung, natürlich Kirschen, Speisestärke, Kirschwasser und Zucker.

Für die Sahnefüllung, jede Menge Sahne, Vanille Zucker, Sahnesteif und Zucker und zum Verzieren, noch ein paar Kirschen und Schokolade.

Wir bereiten als allererstes den Schokobisquitboden zu. Dafür habe ich schon einer getrennt, in Eigelb und Eiweiß und als allererstes schlagen wir das Eiweiß steif.

Dafür das Ganze einmal in die Maschine geben. Die Hälfte des Zuckers einrieseln lassen und jetzt starten wir, perfekt.

Als Nächstes schlagen wir die Eigelbe cremig. Und zwar mit dem Rest des Zuckers, auch in die Rührschüssel, dafür nehme ich jetzt einen Handmixer.

So, und jetzt geben wir die Eigelbmasse auf das Eiweiß, leicht verrühren.

Jetzt vermengen wir Mehl, Kakao und Speisestärke und das Backpulver in einer Schüssel. Kurz durchrühren und sieben das als Nächstes auf unsere Eigelb-Eiweißmasse.

So. Den Vanille Zucker noch raufgeben.

Der Schokobisquitteig kommt jetzt in eine Springform. Die habe ich mit Backpapier ausgelegt.

Wichtig: Die Ränder nicht fetten, sonst kann der Bisquitteig nicht aufgehen.

So. Und das jetzt für 25 Minuten bei 180 Grad Ober- und Unterhitze in den Backofen geben.

Wichtig: Nicht die Backofentür öffnen, sonst fällt der Teig ganz schnell in sich zusammen.

Für unsere Kirschfüllung, habe ich Kirschen abtropfen lassen, denn wir brauchen den Saft, um die Füllung jetzt zu zubereiten.

Dafür vermenge ich Speisestärke und Zucker in einer kleinen Schüssel und rühre beides mit vier Esslöffeln des Kirschwassers an.

So, und jetzt nehme ich den Saft und die Kirschen hier rüber mit zum Herd. Einmal in einen Topf füllen und den Herd anmachen.

Der Kirschsaft kocht.

Ich hebe den einmal kurz vom Herd, mach den aus, um in Ruhe die Speisestärke einzurühren.

Und das kommt jetzt wieder auf den Herd und man sieht schon, wie das anfängt zu dicken.

So, und jetzt kommen die Kirschen drauf. Umrühren.

Am Ende die Kirschfüllung noch mit ein bisschen Kirschwasser verfeinern. Es ist eigentlich egal, wie viel ihr rein tut. Ob einen großen oder einen kleinen Schuss - wie ihr am liebsten das mögt.

So, nochmal umrühren.

Bevor die auf den Kuchen wandert, muss die noch kurz abkühlen.

Für die Schwarzwälder Kirschtorte brauchen wir viel steifgeschlagene Sahne.

Deshalb den Tipp: Die Sahne lieber in Etappen steifschlagen, dann gelingt sie besser. Ich hab hier schon mal angefangen und jetzt machen wir die zweite Fuhre.

Sahne in eine Rührschüssel geben, noch ein bisschen Vanille Zucker dazu, den anderen Zucker und Sahnesteif, damit gelingt es auch wirklich.

So, und los geht’s.

Perfekt.

Ein kleiner Tipp noch: Je kälter die Sahne, desto besser wird sie steif, deshalb kurz vor dem Schlagen erst aus dem Kühlschrank holen.

So, jetzt machen wie die Torte fertig.

Den Schokobisquitboden habe ich zweimal waagerecht durchgeschnitten, so dass wir jetzt drei Lagen haben.

Jetzt starten wir mit dem Füllen der Torte.

Dafür, kleiner Trick, nehmt ihr einfach hier wieder die Form, drückt sie rauf und so lässt sich das ganz einfach füllen und nichts läuft an der Seite raus.

Die Torte wird jetzt schichtweise mit Sahne und Kirschen gefüllt und dann nochmal mit Kirschen und Schokolade verziert.

So, und für ganz große Fans von Kirschwasser, die können jetzt einfach noch ein bisschen Kirschwasser auf den Schokobisquitboden rauf tröpfeln.

So, und jetzt starten mit den Kirschen, löffelweise auf den Boden drauffüllen.

Gut verteilen.

Als nächstes kommt noch eine Schicht Sahne drauf. Locker drauf heben und vorsichtig verteilen, wir wollen nicht die Kirschen verschieben, es muss schön gleichmäßig sein, damit die Torte auch gleichmäßig geschichtet werden kann, sonst wird sie nachher schief und das wollen wir nicht.

Und jetzt ein weiterer Boden drauf, ganz leicht festdrücken und dann kommt noch eine Schicht Sahne drauf.

Bevor wir das machen, drei Esslöffel der Sahne erst mal in eine Spritztülle rein, denn die brauchen wir am Ende, um noch ein bisschen zu verzieren.

Das ist ein Trick den ich immer mache, so kann man quasi mit beiden Händen dabei arbeiten, man stellt einfach die Tülle in ein Gefäß rein und dann lässt sich die Tülle ganz einfach befüllen.

So, das reicht und jetzt kommt die nächste Schicht Sahne drauf.

Den Deckel drauf und Form ab und das streichen wir jetzt nochmal mit Sahne ein.

Jetzt kommt das Finale.

Wir verzieren die Schwarzwälder Kirschtorte.

Dafür habe ich geraspelte Schokolade, die könnt ihr fertig kaufen oder auch einfach mit dem Messer selber raspeln und die verteilen wir jetzt auf der Torte und am Rand.

Jetzt kommt unsere Spritztülle zum Einsatz, habe ich ja Sahne reingefüllt, einmal hochklappen und jetzt spritze ich kleine Häufchen drauf und da kommen dann die Kirschen drauf.

So, und weil meine Mami Schwarzwälder Kirschtorte so sehr liebt, packe ich die jetzt ein und besuche sie zum Kaffee.

Euch wünsche ich viel Spaß beim Nachbacken.
Von: Rike Dittloff, Länge: 9:37 Minuten

Das Rezept zum Video:

Die Schwarzwälder Kirschtorte ist der Klassiker schlechthin unter den Torten. Obwohl die sahnige Verführung ihrem Namen nach aus dem Schwarzwald stammt, ist ihre Herkunft nicht eindeutig geklärt. Ob die Torte nun aus Tübingen, der Schweiz oder doch aus dem Schwarzwald kommt, ist eigentlich auch egal. Denn mit ihren fruchtigen Kirschen, dem leckeren Schokoladenboden und edlem Kirschwasser lässt sie die Herzen vieler Tortenliebhaber höher schlagen. Mittlerweile ist die weiß-rot-schwarze Schönheit auf der ganzen Welt bekannt. Wie die Schwarzwälder Kirschtorte in der Backstube daheim gelingt, zeigt Rike in ihrem Video.

Biskuitboden für die Schwarzwälder Kirschtorte

Die Basis für die Schwarzwälder Kirschtorte bildet der schokoladige Biskuitboden. Dieser besteht aus Mehl, Eiweiß, Eigelb, Backpulver, Vanillezucker, Speisestärke, Zucker und Kakao. Rike startet mit dem Trennen der Eier. Zunächst gibt sie das Eiweiß mit einem Teil des Zuckers in die Schüssel der Küchenmaschine und schlägt es dort steif. Wichtig: Das Eiweiß muss frei von Eigelb und die Schüssel sowie das Rührgerät fettfrei sein.

In einer zweiten Rührschüssel werden anschließend das Eigelb und der Rest des Zuckers mit dem Handmixer cremig geschlagen. Die Eigelbmasse gibt man nun auf das Eiweiß und hebt sie vorsichtig unter.

Hier findet ihr alle Rezepte aus Rikes Backschule >>

Als nächstes vermengt Rike Mehl, Kakao, Speisestärke und Backpulver in einer weiteren Schüssel. Alles wird kurz durchgerührt und auf die Eimasse gesiebt. Hinzu kommt noch Vanillezucker, ehe die Zutaten vorsichtig miteinander vermischt werden.

Nun füllt Rike den Teig in eine mit Backpapier ausgelegte Springform. Tipp: Damit der Biskuit schön aufgeht, werden die Ränder der Form nicht gefettet. Bei 180 Grad (Ober-/Unterhitze) darf der Teig jetzt für 25 Minuten in den Backofen. Zwischendurch nicht die Backofentür öffnen, sonst fällt der Teig ganz schnell in sich zusammen, rät Rike.

Schwarzwälder Kirschtorte: Fruchtige Kirschfüllung

Für die Füllung der Schwarzwälder Kirschtorte benötigt man neben Kirschen auch Kirschsaft. Rike verwendet bei ihrem Rezept Sauerkirschen aus dem Glas. Sie tropft die Kirschen gut ab und fängt dabei den Saft auf. Wer zur Kirschenzeit lieber frische Kirschen nehmen möchte, der braucht zusätzlich etwas Kirschsaft.

Zunächst werden Speisestärke und Zucker in einer kleinen Schüssel vermengt und mit ein paar Esslöffeln Kirschsaft angerührt. Jetzt kommt der restliche Kirschsaft in einen Topf zum Aufkochen auf dem Herd. Wenn der Saft kocht, wird der Herd ausgeschaltet und der Topf kurz vom Herd gezogen. Rike rührt das Speisestärke-Gemisch nun in den Saft ein. Während man weiterrührt und der Saft durch die Stärke langsam andickt, kommt der Topf auf den Herd zurück. Jetzt dürfen die Kirschen mit dazu und alles wird miteinander verrührt. Rike verfeinert die Kirschfüllung gemäß dem traditionellen Rezept mit ein wenig Kirschwasser. Je nach Gusto kann der Alkoholsgehalt größer oder kleiner ausfallen. Natürlich kann auch ganz auf die alkoholische Note verzichtet werden. Die Kirschfüllung noch einmal umrühren und etwas abkühlen lassen.

Zubereitung der Sahnefüllung

Das Kernstück der Schwarzwälder Kirschtorte ist die Sahnefüllung, welche aus viel steif geschlagener Sahne besteht. Für diese gibt Rike Sahne, Vanillezucker, Zucker sowie Sahnesteif in eine Rührschüssel und schlägt alles mit dem Mixer steif. Rikes Tipp: Das Steifschlagen der großen Menge an Sahne gelingt am besten in Etappen. Außerdem empfiehlt sie, kalte Sahne zu verwenden. Wer die Sahne kurz vor dem Schlagen aus dem Kühlschrank holt, bei dem wird sie bestimmt schön fest.

Schwarzwälder Kirschtorte schichten

Nun sind alle Komponenten der Schwarzwälder Kirschtorte fertig und es kann ans Schichten gehen. Rike schneidet den Schokobiskuitboden zwei Mal mit einem scharfen, großen Messer waagerecht durch, sodass drei Lagen entstehen. Den untersten Boden umgibt sie mit dem beim Backen verwendeten Springformring. So läuft beim Füllen der Torte nichts an den Seiten heraus. Wer das Aroma des Kirschwassers besonders schätzt, der kann vor dem Schichten noch etwas von dem feinen Obstbrand auf den Biskuitboden träufeln. Diejenigen, die ganz auf Alkohol verzichten möchten, können den Boden auch mit einer leckeren Konfitüre bestreichen, z. B. Kirsch- oder Aprikosenkonfitüre.

Als nächstes gibt Rike die zubereitete Kirschfüllung löffelweise auf den Boden und verteilt diese gut. Anschließend trägt man einen Teil der Sahnefüllung auf, um die Lücken zwischen den Früchten zu füllen. Ein vorsichtiges und gleichmäßiges Verteilen ist dabei wichtig. So werden die Kirschen nicht verschoben und es kann gleichmäßig geschichtet werden. „Sonst wird die Torte nachher schief und das wollen wir nicht“, erläutert Rike.

Anschließend wird der zweite Biskuitboden aufgesetzt und leicht festgedrückt. Bevor eine weitere Sahneschicht hinzukommt, füllt Rike ein wenig von der Sahnefüllung in eine Spritztülle. Diese wird später für ein hübsches Verzieren der Schwarzwälder Kirschtorte benötigt. Rikes Tipp: Die Spritztülle lässt sich einfach füllen, indem man sie in ein Gefäß stellt. Dann können beide Hände benutzt werden und das Befüllen wird einfacher. Nun verteilt man die zweite Sahneschicht und legt den letzten Biskuitboden als Deckel auf die Torte. Leicht andrücken und den Springformring entfernen. Rike streicht anschließend die Tortenoberfläche und die Ränder mit dem Rest der Sahne ein.

Verzieren der Schwarzwälder Kirschtorte

Damit die Schwarzwälder Kirschtorte ein richtiger Hingucker auf der Kaffeetafel wird, bekommt sie jetzt noch eine hübsche Verzierung. Rike verteilt als erstes Schokoladenraspeln auf der Oberseite sowie an den Seiten der Torte. Die Raspeln können entweder fertig gekauft werden oder man hobelt die Schokolade selbst mit dem Messer. Mithilfe der Spritztülle spritzt Rike danach kleine Sahnetupfen auf die Torte. Kirschen auf den Sahnetupfen bilden den krönenden Abschluss der Tortendeko.

Der Tortentraum aus cremiger Sahnefüllung, saftigen Kirschen und süßer Schokolade ist fertig für ihren Auftritt am Kaffeetisch. Ob mit oder ohne Alkohol – die Schwarzwälder Kirschtorte wird alle Gäste für sich gewinnen. Viel Vergnügen beim Nachbacken und guten Appetit!

Rezept: Schwarzwälder Kirschtorte >>

Wenn man gemeinsam kocht, schmeckt es nachher doppelt so gut!

Zur Kommentar-Verwaltung dieses Artikels
Cache dieses Artikels löschen.

Kommentare

Was sagst du zum Thema? Hast du noch weitere Tipps? Dann freuen wir uns auf deinen Kommentar.

Es sind maximal 1500 Zeichen erlaubt

Was sagst du zum Thema? Hast du noch weitere Tipps? Dann freuen wir uns auf deinen Kommentar.

Um selbst Kommentare abgeben zu können, musst du dich bei Chefkoch.de registrieren oder mit deinem Benutzernamen und Passwort anmelden.