Apfelkuchen - Streuselkuchen mit Apfel
Wenn ich in meinem Leben nur noch ein einziges Stück Kuchen essen dürfte, es wäre Apfelkuchen mit einem großen Klecks Sahne.

Ich zeige euch jetzt ein einfaches, aber köstliches Rezept, das immer gelingt.

Bevor wir mit dem Apfelkuchen starten, kurz die Frage, welche Apfel eignet sich eigentlich am besten für Kuchen? Es ist wichtig, er sollte schön aromatisch sein und besonders festes Fruchtfleisch haben, damit er beim Backen nicht zu schnell zerfällt.

Hervorragend eignen sich Boskoop, Cox Orange und Jonagold. Wir nehmen heute den Cox Orange.

Und jetzt starten wir mit dem Teig.

Für den Teig brauchen wir Mehl, Zucker, Vanille Zucker, in Backpulver, Butter und Eier.

Für die Füllung nehmen wir natürlich Äpfel und Vanille Zucker, Zimt, Zucker und Zitrone.

Das tolle bei diesem Teig ist, den kann man sowohl für den Boden, als auch für die Streusel nehmen, also schön einfach.

Als allererstes geben wir Mehl in die Rührschüssel und dann das Backpulver dazu und rühren das einmal kurz um, damit sich das Backpulver schön in dem Mehl verteilt. So, und jetzt kommen alle restlichen Zutaten einfach hier drauf.

Butter, Zucker, Vanille Zucker und zwei Eier, Zack draufhauen, eins und das zweite, jetzt kommt der Mixer und wir verrühren alles.

Am Anfang auf kleiner Stufe starten, später ein bisschen höher stellen, bis sich der Teig schön streuselig gebildet hat.

Perfekt.

So soll der Teig aussehen, schön streuselig.

Die Springform habe ich schon ausgebuttert, so lässt sich der Kuchen später hervorragend rauslösen.

Jetzt nehmen wir den Teig, einmal zu einer Kugel formen und 2/3 davon, so, kommen jetzt hier in die Form rein als Boden, schön platt drücken und einen kleinen Rand formen, so 3 Zentimeter hoch.

So, einfach mit der Hand so gegen den Rand drücken, dann wandert der Teig immer weiter hoch und es bildet sich ein Rand, so sieht das perfekt aus. Fertig.

Als Nächstes bereite ich die Apfelfüllung zu, dafür brauchen wir eine Schüssel, Brettchen, ein scharfes Messer und ein Sparschäler, Äpfel schälen, halbieren, dann vierteln, das Kerngehäuse rausschneiden und dann einfach in dünne Streifen schneiden.

Zu den geschälten Äpfeln kommt jetzt noch der Vanille Zucker, Zucker, ein bisschen Zimt und der Saft von einer Zitrone, eine Halbe habe ich schon mal ausgepresst, die andere kommt jetzt noch drauf.

Einmal alles mit den Händen durchrühren, so und die Äpfel kommen jetzt auf den Boden drauf.

Zack, einmal gewechselt und einfach drauflegen, das müsst ihr gar nicht schön legen, da kommen ja eh noch Streusel drauf, deswegen einfach gleichmäßig drauf verteilen.

So und jetzt das letzte Drittel des Teiges einfach drüber streuseln. Es gibt keine Regel, wie die Streusel liegen sollen, einfach drauf geben.

Der Apfelstreuselkuchen für 50 Minuten bei 180 Grad Ober- und Unterhitze in den Ofen.

Schmeckt köstlich, das wird mit Sicherheit nicht mein letztes Stück Apfelkuchen gewesen sein.

Euch viel Spaß beim Nachbacken.
Von: Rike Dittloff, Länge: 5:40 Minuten, Aufrufe: 292.044

Das Rezept zum Video:

Wer an Apfelkuchen denkt, bei dem werden schnell Kindheitserinnerungen an Omas saftigen und fruchtigen Kuchen wach. Der Duft nach frischem Apfelkuchen erfüllt den ganzen Raum und macht jeden Kaffeebesuch glücklich. 

Apfelkuchen mit Streuseln: Welche Apfelsorte?

Für den perfekten Apfelkuchen-Genuss sorgen besonders aromatische Äpfel. Damit die Äpfel beim Backen nicht zu schnell zerfallen, ist zudem ein festes Fruchtfleisch wichtig. Das Leckere am Apfelkuchen ist die Säure seiner Äpfel, die sich mit seinem süßlichen Teig vereint. Säuerliche Apfelsorten wie Boskoop, Cox Orange oder Jonagold sind deshalb besonders gut geeignet. Wer das Glück hat und einen eigenen Apfelbaum im Garten besitzt, der kann in der Regel auch seine heimischen Äpfel verwenden. Rike entscheidet sich bei ihrem Rezept für den Cox Orange.

Teig für den Apfelkuchen zubereiten

Der Teig von Rikes Apfelkuchen ist besonders praktisch, da er sowohl für den Boden als auch für die Streusel verwendet wird. Als erstes gibt Rike Mehl sowie Backpulver in eine Rührschüssel und vermischt die beiden Zutaten. Das Backpulver soll sich schön in dem Mehl verteilen. Anschließend kommen Butter, Zucker, Vanillezucker und Eier in die Rührschüssel hinzu. Mit dem Mixer werden dann alle Zutaten zu Streuseln verarbeitet. Tipp: Den Mixer anfangs auf kleiner Stufe laufen lassen und anschließend hochschalten. So gelingt der krümelige Teig garantiert.

Hier findet ihr alle Rezepte aus Rikes Backschule >>

Jetzt formt man den Teig zu einer Kugel und gibt zwei Drittel davon als Boden in eine ausgebutterte Springform. Rike drückt den Teig mit der flachen Hand auf dem Springformboden an und formt einen etwa 3 cm hohen Rand. Dabei drückt sie mit der Hand gegen den Springformrand, sodass der Teig automatisch hochwandert. Wer mag, kann den Teig auch erst ausrollen und dann in die Form geben.

Apfelkuchen mit Äpfeln füllen

Für den Belag aus Äpfeln schält Rike mit einem Sparschäler die Äpfel und viertelt sie. Anschließend schneidet man das Kerngehäuse mithilfe eines Messers heraus. In dünne Streifen geschnitten kommen die Äpfel jetzt in eine Schüssel. Wichtig: Nach dem Schneiden die Äpfel schnell verarbeiten, sonst können sie sich braun verfärben. Vanillezucker, Zucker, ein wenig Zimt und den Saft einer Zitrone hinzufügen und alle Zutaten mit den Händen vermengen. Nun kann die leckere Apfelfüllung gleichmäßig auf dem Teigboden verteilt werden. Für die knusprige Kuchendecke streuselt Rike zum Schluss das übrig gebliebene Teigdrittel auf die Apfelschicht und gibt den Apfelkuchen bei 180 Grad Ober-/Unterhitze für 50 Minuten in den Ofen.

Frisch gebacken mit einem Schlag Sahne erobert der Apfelkuchen sicherlich das Herz eines jeden Kuchenfans. Viel Spaß beim Nachbacken!

Rezept: Apfelkuchen >>