Döner mit Sucuk
Döner deluxe bei Pimp my Fastfood

Masen, neben deinen leckeren Kichererbsenbällchen hast du glaube ich auch einen Döner hier. Genau, ein Hähnchen-Döner haben wir. Ein Hähnchen-Döner. Wir könnten ja aus deinem Hähnchen-Döner mit meinen mitgebrachten Zutaten einfach einen neuen Döner zaubern. Das können wir probieren, gerne. Ich hab hier ein paar Zutaten, die kennst du bestimmt.

Ja, Sucuk. Sucuk ist eine türkische Rindsbratwurst, die auch ab und zu mit Geflügel oder Lammfleisch gemacht wird und ordentlich Knoblauch enthält. Dann habe ich dabei Zwiebeln, Tomate, Minze, Schafskäse, Joghurt. Und wir klauen uns von dir ein bisschen Krautsalat. Sehr gerne. Und damit verfeinern wir den Döner. Wärst du so nett und würdest mir einfach hier so vier Würste schön in Scheiben schneiden? Ja klar, gerne. Das wäre super.

Ich darf mir doch was von deinem köstlichen Krautsalat nehmen? Ja, gerne. Weil dann werde ich den einfach ein bisschen verändern, lecker ist er ja schon. Schau, ich mach jetzt hier einfach ein bisschen Schafskäse rein und ein bisschen Joghurt. So schau, jetzt hab ich einfach den Krautsalat mit ein bisschen Schafskäse und dem Joghurt vermischt. Was hast du jetzt vor mit den Tomaten eigentlich? Mit den Tomaten da mach ich eine Art Salat, Salsa, ein bisschen mit Olivenöl und Zitronen. Weil das ist ein schöner Gegenspieler dann zu dieser recht pikanten Sucuk.

Wenn du willst, ohne Fett einfach in der Pfanne anbraten. Ja. Das wär super. Sehr gerne, tu ich. Dann machen wir das gleich. Ja, machen wir. Ohne Fett hast du gesagt Patrick, ne? Ja. Weil die Sucuk hat, glaube ich, genug Fett. Okay. Vielleicht ein bisschen runterdrehen, damit sie nicht zu stark bräunt, sodass ein bisschen das Fett raus kann. Das ist super. Genau, mach mir doch bitte nur die Sucuk raus, aber das Fett lässt du drin, weil da braten wir jetzt gleich die Zwiebeln an.

Ja gerne. In der Zwischenzeit habe ich den Tomatensalat Salsa fertiggemacht. Super. So, alle Zutaten sind fertig, jetzt legen wir los und machen die Füllung fertig. Noch ein paar Zwiebeln. Und jetzt kannst du mir eigentlich auch schon hier schön das dünne Fleisch drauf machen. Gerne. Das schaut aus, als ob wir das schon immer zusammen machen. So genau, ich glaube, das reicht, das schaut gut aus.

Ich glaub, das wird irgendwann zu viel, vielleicht ein bisschen weniger, sonst kriegen wir den nicht mehr zu. Genau, sonst können wir den nicht mehr essen. So, das schaut gut aus. Als Abschluss noch ein paar Zwiebeln. Und wenn du mir jetzt einen Teller gibst. Ich glaube, der ist uns ganz gut gelungen.

Und das ist unser Döner mit Sucuk, Gewürzzwiebeln, Joghurt-Schafskäse-Salat und Tomaten.
Von: Patrick Kempf, Länge: 4:02 Minuten, Aufrufe: 29.470

Das Rezept zum Video:

Masen hat einen Döner- und Falafel-Imbiss. Chefkoch Patrick Kempf zeigt Masen, wie er seinen Döner mit ein paar kleinen Tricks noch leckerer hinbekommt. Dafür verfeinert er den Döner unter anderem mit türkischer Rindsbratwurst – der Sucuk.

Döner mit Sucuk und Minze

Sucuk ist eine türkische Rindsbratwurst, die auch ab und zu mit Geflügel oder Lammfleisch gemacht. Typisch für Sucuk ist, dass sie ordentlich Knoblauch enthält.

Zutaten für den Döner Deluxe

Neben dem Dönerfleisch und einer in Scheiben geschnittenen Sucuk brauchen wir für unser Döner-Rezept: Zwiebeln, Tomate, Minze, Schafskäse, Joghurt und ein bisschen Krautsalat.

Die Sucuk wird in Scheiben geschnitten und die Scheiben in einer Pfanne ohne zusätzliches Fett angebraten. Den schon fertigen Krautsalat verfeinert Patrick Kempf noch mit Schafskäse und ein bisschen Joghurt. Aus den Tomaten macht er eine Art Salsa mit ein bisschen Olivenöl und Zitronen. In dem Bratensaft der Sucuk werden anschließend noch die Zwiebeln kurz angeschmort.

Alles zusammen mit gebratenem Dönerfleisch in einer aufgebackenen Döner-Tasche oder einem Viertel Fladenbrot anrichten und servieren, fertig. Döner deluxe mit Sucuk, Gewürzzwiebeln, Joghurt-Schafskäse-Salat und Tomaten.

Rezept: Döner mit Suzuk und Minze >>