Lasagne mit Lachs und Spinat
Lasagne mit Lachs und Spinat

Es muss nicht immer Fleisch sein. Gerade bei Nudelaufläufen oder Lasagnen kann man ganz hervorragend auf Fisch oder Fischspezialitäten zurückgreifen. Mein persönlicher Favorit ist die Lachs-Spinat-Lasagne. Und dafür brauchen wir nur wenige Zutaten, nämlich einmal frischen Spinat, ein bisschen mit Schalotten, ein bisschen Knoblauch angemacht.

Wir nehmen heute Räucherlachs, achtet da bitte auf das Siegel MSC, das bedeutet, dass der Fisch nicht überfangen ist. Und der Einfachheit halber greife ich auf fertige Lasagneplatten aus dem Supermarkt zurück. Diese hier zum Beispiel muss nicht mal vorgekocht werden und ist sogar schon mit Spinat versetzt. Außerdem kann man sie ganz gut brechen, damit sie auch gut in die Ecken passen. Des Weiteren brauchen wir noch Sauce Béchamel und das war es. Los geht's.

Für einen Großteil an Nudelaufläufen wie zum Beispiel Lasagne oder Ofen-Cannelloni brauchen wir die weiße Grundsoße, Sauce Béchamel. Die ist ganz einfach, dafür brauchen wir nur drei Zutaten und das sind Butter, Mehl und Milch.

Im ersten Schritt schmelzen wir Butter. Ganz wichtig ist, dass die Butter farblos zerlassen wird, wir wollen wir eine weiße Grundsoße keine braune. Wenn die Butter zerlassen ist, circa 25 Gramm Butter, gebt ihr einen ordentlich gehäuften Löffel Mehl dazu. Müsst ihr mit wenig Temperatur von der Herdplatte arbeiten, dass das erst mal gut verrührt wird miteinander, dass die Butter das Mehl bindet. Und jetzt entwickelt sich hier unten am Topfboden gleich so eine weiße Schicht. Das heißt, das Mehl wird einmal mit der Butter ein bisschen abgebrannt, und wenn das soweit ist, wenn diese weiße Schicht gekommen ist, dann können wir schon direkt ablöschen mit der Milch.

Alles gut miteinander verrühren und jetzt muss das Ganze einmal aufkochen, damit das Mehl die Milch abbindet. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und fertig ist eure Béchamel. Und jetzt beginnen wir damit, unsere Lasagne zu schichten. Und achtet darauf, zwischen jeder Zutat immer eine Kelle Béchamelsauce geben. Vorher fetten wir noch die Form aus. Achtet darauf, wenn ihr Tiefkühlspinat nehmt, müsst ihr ihn richtig gut ausdrücken oder sogar im Ofen ausdämpfen, sonst verwässert eure Lasagne und sie wird zu matschig.

Und jetzt geht die Lasagne für circa eine halbe Stunde bei 160 Grad in den Ofen. Und damit uns der Käse nicht verbrennt oder zu dunkel wird, packen wir ihn erst zum Schluss der Garzeit drauf und dann mit ordentlich Oberhitze, damit es schön gratiniert wird. So muss die Lasagne aussehen, schon ein bisschen Farbe bekommen, nicht zu viel.

Jetzt können wir den Mozzarella drüber streuen und geben die Lasagne wieder bei ordentlich Oberhitze für circa 5 Minuten zum Gratinieren wieder in die Röhre.
Von: Fabio Haebel, Länge: 3:29 Minuten, Aufrufe: 90.400

Das Rezept zum Video:

Eine klassische Lasagne mit Bolognese und Hackfleisch ist lecker – aber die Lasagne hat auch einige köstliche Varianten zu bieten, die Sie unbedingt einmal ausprobieren sollten. Fabio stellt in diesem Video eine seiner Favoriten vor: die Lasagne mit Lachs und Spinat. Sie ist schnell gemacht und mit Fabios Anleitung gelingt auch Anfängern ein leckerer Auflauf.

Alle Rezepte von Fabio findet ihr hier >>

Fabio verwendet dazu frischen Spinat und macht diesen mit Schalotten und Knoblauch an – so bringt der Spinat eine wunderbare Würze mit in die Lasagne. TK-Spinat ist für die Lasagne nicht ideal, da er den Auflauf verwässert. Wer nur an Tiefkühl-Spinat kommt, sollte diesen gut auswringen und ggf. im Ofen ausdämpfen. Außerdem kommt in diesem Rezept feiner Räucherlachs in die Lasagne. Der Einfachheit halber verwendet Fabio fertige vorgekochte Nudelplatten mit Spinat.

Ebenfalls leicht zu machen ist die Béchamel -Sauce. Dieses Rezept ist auch für Anfänger nicht schwer und kann in anderen Aufläufen und Gratins verwendet werden. Dafür einfach Butter hell zerlassen und bei niedriger Hitze Mehl einrühren, so dass keine Klümpchen entstehen. Wenn die Masse sämig ist, mit Milch ablöschen, gut verrühren und einmal aufkochen lassen – fertig ist die selbstgemachte Béchamel!

Jetzt geht’s ans Schichten der Lasagne. Dabei immer eine Lage Sauce zwischen die Schichten geben. Außerdem sollten Sie die Lasagne oben mit Sauce abschließen. Dann kommt die Lasagne in den Ofen – noch ohne Käse. Fabio streut den Mozzarella erst nach zirka 25 Minuten Backzeit über die Lasagne. So wird der Käse nicht zu dunkel und die Lasagne kann am Ende mit Ober-/Unterhitze noch schön gratiniert werden. Guten Appetit!

Rezept: Lachs-Spinat-Lasagne >>