Kartoffelsalat - Badisch und Berlinerisch
Kartoffelsalat - Badisch und Berlinerisch

In meiner Brust schlagen zwei Herzen für Kartoffelsalat. Meine Mutter ist in Berlin geboren und ich im Badnerland. Wenn sie zu Besuch kommt und ich mich nicht entscheiden kann, mach ich einfach zwei Varianten, einmal den Berliner Kartoffelsalat mit Mayonnaise, Ei, geschnittenen Gurken oder den Badischen Kartoffelsalat mit Brühe, Essig, Öl, roten Zwiebeln und Schnittlauch.

Wir starten mit dem Badischen Kartoffelsalat und das Besondere daran, ist die kräftige Fleischbrühe. Im ersten Schritt für unseren Badischen Kartoffelsalat machen wir eine Vinaigrette. Dafür brauchen wir natürlich Essig und Öl, ein bisschen mehr Öl als Essig, unser Fleischfond und schlagen das Ganze kräftig mit dem Schneebesen.

Wir brauchen rote Zwiebeln, das finde ich schön für die Farbe und Schnittlauch, eine gute Prise Salz. Die Kartoffeln sind ja gekocht, nehmen also gleich viel Flüssigkeit auf, demnach gut würzen. Alles gut miteinander verrühren und schon können die warmen Kartoffeln dazu. Die Kartoffeln könnt ihr einfach in der Hand zerdrücken. Alles gut miteinander vermengen. Und die Stärke von den Kartoffeln bindet unsere Vinaigrette jetzt ab. Und fertig ist die klassische Variante vom Badischen Kartoffelsalat.

Weiter geht es mit unserem Berliner Kartoffelsalat und da ist das Besondere unsere hausgemachte Mayonnaise. Und die machen wir aus Öl und Milch. Für unsere hausgemachte Mayonnaise brauchen wir zuerst unseren Stabmixer und ein hohes Gefäß. Nehmen wir uns die Milch, für unseren Salat circa 100 Milliliter, eine Prise Salz, etwas Pfeffer, natürlich Öl und unseren Stabmixer. Das Öl bei der Milch bindet ab, wenn ihr glaubt, da passiert gar nichts mehr.

Und auf einmal habt ihr eine perfekte Mayonnaise ohne Ei. Fertig ist sie die hausgemachte Mayo, einmal probieren, wunderbar. Die könnt ihr auch direkt in eure Schüssel geben. Geschnittene saure Gurken dazu, Zwiebeln, ruhig reichlich, gehört zum Berliner Kartoffelsalat dazu, gehackte Petersilie. Einmal alles gut unterheben.

Jetzt nehmen wir unsere Küchenreibe, ein gekochtes Ei. Klassisch verwendet man beim Berliner Kartoffelsalat auch Pellkartoffeln. Ich mag die Variante gerne mit den sogenannten Drillingen, kleine Kartoffeln oder auch neue Kartoffeln sagt man, junge Kartoffeln. Und da könnt ihr problemlos die Schale dranlassen, wie eigentlich auch an jeder Kartoffel, ihr die Schale dran lassen könnt.

Bei den Jungen ist es natürlich auch am zartesten. Und die meisten Vitamine hängen da unter der Schale. Einmal alles gut unterheben, schön vorsichtig, damit sich die Schale nicht von den Kartoffeln löst und fertig ist die Berliner Variante mit Gurken, geraspeltem Ei und hausgemachte Mayonnaise.

Den badischen Salat, den serviert man klassisch war. Den könnt ihr auch am nächsten Tag problemlos noch mal aufwärmen. Und den Berliner Kartoffelsalat, den könnt ihr direkt kalt essen.
Von: Fabio Haebel, Länge: 4:48 Minuten, Aufrufe: 99.889

Kartoffelsalat ist ein beliebter Salat beim Grillen und darf auch auf keinem Party-Buffet fehlen. Fabio zeigt in seinem Video zwei Arten Kartoffelsalat zuzubereiten: Einmal in der badischen Variante mit würziger Vinaigrette aus Essig und Öl, und einmal als berliner Variante mit cremigem Dressing aus Mayonnaise.

Zur Vorbereitung sollte man die Kartoffeln (am besten vorwiegend festkochende oder festkochende Kartoffeln) zunächst kochen und anschießend vollständig auskühlen lassen.

Kartoffelsalat Badischer Art mit Essig und Öl

Für den Kartoffelsalat nach Badischer Art verwendet Fabio an Zutaten neben gekochten Kartoffeln noch gehackte rote Zwiebeln, fein geschnittenes Schnittlauch, Weißweinessig, Öl und Fleischbrühe. Klassischerweise genießt man badischen Kartoffelsalat lauwarm. Manche Rezepte für badischen Kartoffelsalat schmecken die Vinaigrette außerdem noch mit Senf ab, was dem Salat zusätzliche Würze verleiht.

Rezept: Badischer Kartoffelsalat >>

Kartoffelsalat Berliner Art mit cremigem Mayonnaise-Dressing

Der Kartoffelsalat in der Berliner Variante ist dank dem reichhaltigen Dressing aus Mayonnaise herrlich cremig. An Zutaten verwendet Fabio hierbei kleine gekochte Kartoffeln (Drillinge oder Neue Kartoffeln), geschnittene Gewürzgurken, gewürfelte Zwiebel, gehackte Petersilie und ein hart gekochtes Ei.

Alle Rezepte von Fabio findet ihr hier >>

Selbst gemachte Mayonnaise ohne Ei

Die Mayonnaise für das Dressing macht er selbst und bereitet diese aus Milch, Öl, Salz und Pfeffer zu. Das ist dann auch der Clou an diesem Rezept: Denn durch die selbst gemachte Mayonnaise ohne Ei ist dieser Kartoffelsalat auch sehr gut für heiße Sommertage geeignet.

Rezept: Berliner Kartoffelsalat >>