Calamari in Tempura-Teig
Calamari – Tintenfisch Sushi-Style

Sag mal Bernd, du hast auch Calamaris auf der Karte oder? Richtig. Die sind aber gekauft? Die sind gekauft, die machen wir dann so in die Fritteuse rein und dann geht es mit Mayonnaise, mit Remoulade, je nach Belieben. Ich habe eine Idee. Alternativ zu deinen gekauften Calamaris, machen wir aus frischen Calamaris, eine japanische Version mit Sushi-Ingwer und einer Wasabi-Mayonnaise.

Okay, wir brauchen frische Calamaris, wir brauchen Mehl, wir brauchen Tempurateig. Das rührt man einfach mit kaltem Wasser an, bis man die richtige Konsistenz hat. Und was sind das, sind das Kokosflocken oder Schneeflocken? Nein, nein, nein, das sind keine Kokosflocken, das ist Panko, das sind japanische Semmelbrösel und das nach den Teig noch viel knuspriger. Na ja, weil das so aussieht wie Kokosflocken. Schaut ein bisschen so aus, ist aber im Prinzip ein schönes hellgebackenes Brot, was dann geraspelt wird.

Dann haben wir Sushi-Ingwer, dann werden wir ein bisschen von der Lake auch für die Wasabi-Mayonnaise brauchen. Ja. Da haben wir Wasabi, Mayonnaise und die Teriyacki Sauce, die geben wir ein bisschen zum marinieren in die Calamaris mit dazu. Okay, ich gebe jetzt schon mal die Sauce auf die Calamaris, die darfst du dann gleich verrühren. Ja ich stelle das schon mal rüber, das brauchen wir im Moment nicht, ne? Nee, das brauchen wir nicht. Du darfst jetzt mal schön mit deinen Händchen reingehen.

Und ich rühre dann jetzt in der Zwischenzeit auch schon den Tempurateig an. Genau das prüft man dann am besten immer so ein bisschen am Finger. Wenn der Finger leicht benetzt ist noch mit dem Teig, dann ist das eigentlich super. Wir machen jetzt die Wasabi-Mayonnaise. Du gibst mir immer ein bisschen von der Sushi-Ingwer-Lake rein. Das ist quasi ein Essig, der schon ein bisschen den Geschmack angenommen hat. Gib mir mal ein bisschen was dazu, also 2 bis 3 Löffelchen vielleicht.

Ja super. Und dann auch noch so einen schönen Streifen vom Wasabi. Wir fangen jetzt an die Tintenfischringe ein bisschen zu mehlieren. Weil wir haben natürlich jetzt ein bisschen Sauce dran und da würde uns natürlich der Teig jetzt nicht halten. Deswegen geben wir die einfach so ein bisschen erst ins Mehl, dass sozusagen die Feuchtigkeit von der Sauce gebunden wird. Und dann können wir die schön in den Tempurateig geben. Ein bisschen aufpassen, dass das Mehl sozusagen ein bisschen abgeklopft wird. Ich gebe dir mal welche und du tust sie einfach wirklich nur links und rechts schön ein bisschen wälzen. Gar nicht stark andrücken und dann wären die eigentlich schon fertig. Dann kannst du mir gleich mal helfen.

Dann schmeißen wir die gleich mal hier schön in das heiße Fett. Okay. Ja, die Farbe schaut gut aus, jetzt lassen wir sie mal kurz abtropfen. So, ein Teller habe ich schon hingestellt Patrick, zum Anrichten. Du denkst ja mit. Ja selbstverständlich. Ich mach noch ein bisschen Salz an die Calamaris und dann können wir eigentlich auch schon anrichten. Ich mach ein bisschen von der Wasabi-Mayo auf den Teller. Richten das natürlich ein bisschen stylischer an.

Könnt ihr auch noch ein bisschen von der Teriyacki Sauce dazu machen. Dann machen wir noch ein bisschen Sushi-Ingwer dazu. Und stell dir mal vor, das servierst du hier in deiner Bude. Und dann schön die Calamaris, richten wir ein bisschen schick an. Nee, ich hab das nicht so mit Türme. Ja, ich bin halt ein Hochstapler, weißt du. Ach so, ja gut. So würden jetzt meine Calamaris in der japanischen Version ausschauen. Sieht ganz nett aus. Schau doch gut aus oder? Ja, sieht ganz nett aus. Wenn das so schmeckt, ist das top.

Ich danke dir Bernd. Bitte.

Teriyacki, was für ein Wort.
Von: Patrick Kempf, Länge: 4:12 Minuten, Aufrufe: 15.924

Das Rezept zum Video:

Bei Pimp my Fast Food geht es heute asiatisch zur Sache. Chefkoch Patrick Kempf ist bei Imbissbudenbesitzer Bernd zu Gast. Bernd verkauft auch frittierte Calamari – allerdings die Tiefkühl-Variante. Patrick bringt anstelle dessen frischen asiatischen Flair mit in die Küche. Es gibt frische Calamari frittiert in Tempura-Teig, mit Sushi und einer Wasabi-Mayonnaise.

Als Panade für die Calamari verwenden Bernd und Patrick neben dem Tempura-Teig Panko, das sind japanische Semmelbrösel. Mit Sushi-Lake (Essig) und Wasabi-Pasta entsteht eine würzige Wasabi-Mayonnaise mit Teriyacki Sauce.

Rezept: Calamari im Tempura-Teig >>