Frikadelle BBQ-Style
Frikadelle BBQ-Style

Du sag mal Bernd, du hast auch eine Frikadelle bei dir oder, man sagt ja bei euch Frikadelle. Richtig. Ein Pflanzerl auf der Karte oder? Ja. Okay super. Wir werden jetzt auch eine Frikadelle machen, aber wir machen eine Frikadelle BBQ-Style. Und dazu brauchen wir Speck, Hack, wir brauchen ein altes Brötchen, wir brauchen Eier, und wenn die Masse ein bisschen zu weich ist, ein bisschen Semmelbrösel, Salz, Pfeffer, ein bisschen Paprikapulver, dann Spezialzutat ein bisschen BBQ-Sauce und Räucheröl und natürlich zuletzt noch in bisschen Senf.

Okay Bernd, du brätst jetzt den Speck an, den habe ich in die kalte Pfanne gelegt. Kannst du den mal bitte auf die Herdplatte stellen? Mach ich, mach ich. Und sag mal Patrick, wieso kommt da kein Öl rein? Brauchen wir nicht, Speck hat selber genug Fett und der brät dann quasi in seinem eigenen Fett. Und das gibt einen guten Geschmack und wir können das später auch gleich noch für Zwiebeln nehmen. Damit es ein bisschen in die Zwiebeln übergeht der Geschmack. Richtig und dann haben wir richtig bums auf der Frikadelle. Jetzt können wir nämlich die Frikadellenmasse schon mal fertigmachen.

Schön das Brötchen, das wir eingeweicht haben ein bisschen vom überschüssigen Wasser befreien. Die Eier rein. So Bernd, wenn du Bock hast, bringst du mir die Zwiebeln, die hauen wir jetzt gleich drauf. Ja, ist in Ordnung, mach ich. Bitte schön. Ich danke dir. Dann ein bisschen BBQ-Sauce, ein bisschen Senf auch noch, dann Geheimzutat Räucheröl. Da muss man tatsächlich sehr vorsichtig dosieren, weil sonst schmeckt es irgendwann wie Holzkohle.

Der knusprige Speck ist jetzt auch kalt geworden. Man merkt schon, man kann den jetzt wunderbar zerbröseln und mit zu der Frikadellenmasse geben. Das gibt natürlich auch gleich ein bisschen einen salzigen Geschmack. Dann brauchen wir noch ein bisschen Paprikapulver, ein bisschen Salz und Pfeffer. Bernd, walte deines Amtes. Mach mir da eine schöne Frikadellenmasse draus. Wir könnten fast schon ein bisschen Semmelbrösel mit dazu machen.

Es kann manchmal passieren, dann haben wir ein bisschen eine bessere Bindung und sie fallen uns nicht komplett auseinander. Frikadellen sind fertig, Pfanne ist heiß, ich denke, wir können zum Braten gehen. Machen wir. Machen wir, super. So Patrick, wie lange brauchen die jetzt? Also ich würde sagen, 5 Minuten von jeder Seite, bei kleiner Hitze nicht zu stark, sonst verbrennen sie, weil wir ja Semmelbrösel dran haben und ohne Deckel. Und dann einmal wenden und dann müsste eigentlich das Hackfleisch durch sein.

Ja. Okay? Okay. Ein bisschen von der BBQ-Sauce mit dazu. Ja, was meinst du Bernd? Ja, wie eine Frikadelle, ne.
Von: Patrick Kempf, Länge: 4:17 Minuten, Aufrufe: 43.026

Das Rezept zum Video:

Für die klassische Frikadelle gibt es gleich mehrere übliche Bezeichnungen. Die Frikadelle wird demnach auch als Bulette, als Fleischflanzerl, als Hacktäschli, Klops oder Beefsteak bezeichnet. Im Grunde handelt es sich aber immer um gebratene Klößchen aus Hackfleisch. Bei Pimp my Fast Food machen wir heute eine Frikadelle deluxe. Genauer gesagt, eine Frikadelle BBQ-Style.

Für unsere Frikadelle brauchen wir an Zutaten Hackfleisch, Speck, ein altes Brötchen, Eier und ein paar Semmelbrösel, Salz, Pfeffer, Paprikapulver, BBQ-Sauce und Rauchöl und zuletzt noch in bisschen Senf. Mit der „Geheimzutat“ Rauchöl sollten Sie sehr vorsichtig agieren. Wenn man zu viel Rauchöl in die Fleischmasse gibt, schmeckt die sehr schnell nur noch nach Holzkohle.

Rezept: Frikadelle Barbecue-Style >>