Burger - Einfach lecker
Von: Anne Lucas, Länge: 1:29 Minuten

Das Rezept zum Video:

Burger braten und Grillen gehört längst nicht mehr nur im Sommer zu den schönsten Gaumenfreuden überhaupt. Echte Burger-Freunde zelebrieren das alljährliche Angrillen schon im Januar – manche noch vor der ersten Schneeschmelze – vorausgesetzt es hat überhaupt geschneit.

Gerade in jüngster Vergangenheit ist der Hype um Burger und Burger-Rezepte wieder neu entflammt. Wurden Hamburger und Cheeseburger jahrelang nur in amerikanischen Fastfood-Restaurant serviert, haben in den 2000er Jahren immer Hobby-Köche und Profi-Grillmeister die Zubereitung des ultimativen Burgers neu kultiviert und neue ausgefallene Rezepte entworfen, die teilweise nichts mehr mit einem klassischen Hamburger zu tun haben.

Rezepte für den ultimativen Burger

Es gibt Rezepte mit Chili, Rezepte mit Früchten, Rezepte mit BBQ-Sauce, Rezepte mit Rucola und getrockneten Tomaten und Rezepte sogar ganz ohne Fleisch. Wobei es durchaus auch Burger-Enthusiasten gibt die behaupten, ein Burger ohne Fleisch, sei kein Burger.

Es gibt Burger-Blogs, Burger-Freundeskreise, Burger-Flashmobs und Zeitschriften, die sich ausschließlich mit Burger-Rezepten beschäftigen. Angefangen in den Großstädten Berlin, Hamburg und Köln gibt es mittlerweile bundesweit kultige Burger-Läden die teilweise nicht mehr als vier Burger-Rezepte auf der Karte stehen haben.

Burger-Freunde konzentrieren sich auf das Wesentliche: Auf den Burger. Kein Schnickschnack und kein Firlefanz. Nichts soll von dem ursprünglichen Burger-Geschmack ablenken.

Dank der vielen Burger-Freunde gibt es mehr und mehr Rezepte und mehr und mehr Arten der Zubereitung für einen echten Burger. Die einzigen Zutaten die eigentlich immer dabei sind, sind das Obligatorische Hackfleisch und ein dazu passendes Brötchen. Doch Stopp. Beim Brötchen geht es nämlich schon los. Bereits beim Brötchen scheiden sich die Geister: Nimmt man für sein Burger-Rezept ein klassisches Hamburgerbrötchen oder doch lieber ein etwas gehaltvolleres Brötchen aus Vollkorn.

Auch bei den sonstigen Zutaten gibt es mannigfaltige Variationen. Nur beim Fleisch sind sich fast alle einig: Hackfleisch soll es sein. Nicht zu mager aber auch nicht zu fett. Darum bevorzugen die meisten Burger-Freunde für ihre Rezepte Hackfleisch vom Rind.

Es gibt unendlich viele Rezepte für klassische Hamburger. Unser exotisches Burger-Rezept braucht, obwohl sehr raffiniert, bei der Zubereitung nicht viel mehr als Fleisch und ein Brötchen.

Das ultimative Burger-Rezept von Einfach lecker

Für unser Burger-Rezept brauchst du an Zutaten neben dem Rinderhack vor allem Olivenöl, Römersalat, eine reife Mango, Tomaten, Zwiebeln, Mayonnaise, Tomatenketschup, Salz, Pfeffer, Frühstücksspeck und die obligatorischen Hamburger-Brötchen.

Die Zubereitung der Zutaten ist bei diesem Rezept erstaunlich simpel. Einfach das Hackfleisch zu zwei flachen Buletten formen, die Buletten in einem geölten Teller mit Olivenöl beträufeln und das Ganze danach für zehn Minuten im Tiefkühlfach einfrieren. Den Ofen zwischenzeitlich vorheizen.

Römersalat putzen, die Mango schälen und in Scheiben schneiden und die Tomaten und die Zwiebeln ebenfalls in Scheiben schneiden. Die Zutaten für die Sauce verrühren und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Speck und Zwiebeln in der Pfanne mit Olivenöl knusprig braten und danach abtropfen lassen. Die Hamburger-Brötchen im Ofen kurz aufbacken. Jetzt die leicht angefrorenen Buletten in einer Pfanne bei starker Hitze auf jeder Seite drei bis vier Minuten anbraten. Mit Salz und Pfeffer würzen und in typischer Burger-Manier anrichten und servieren. Fertig. Einfach lecker.

Video ist sein Ding. Essen auch. Beides zusammen verbindet Philipp, um euch das Nachkochen zu vereinfachen!

Zur Kommentar-Verwaltung dieses Artikels
Cache dieses Artikels löschen.

Kommentare

Was sagst du zum Thema? Hast du noch weitere Tipps? Dann freuen wir uns auf deinen Kommentar.

Es sind maximal 1500 Zeichen erlaubt

Was sagst du zum Thema? Hast du noch weitere Tipps? Dann freuen wir uns auf deinen Kommentar.

Um selbst Kommentare abgeben zu können, musst du dich bei Chefkoch.de registrieren oder mit deinem Benutzernamen und Passwort anmelden.