Schokoladenkuchen – locker und saftig
Schokoladenkuchen – locker und saftig

Was ist die Steigerung von Schokolade, genau, Schokoladenkuchen. Und wie mögen wir ihn ganz besonders. Richtig saftig. Ich zeige euch jetzt, was ihr beim Backen mit Schokolade beachten müsst.

Wir starten mit einer kleinen Schokoladenkunde. Es gibt unter anderem Vollmilchschokolade und Zartbitterschokolade, weiße Schokolade und Kuvertüre. Bei Schokoladenkuchen generell gilt, je besser die Schokolade, desto leckerer der Kuchen. Deswegen nehmen wir Zartbitterschokolade. Die hat einen besonders hohen Kakaoanteil und deshalb wenig Zucker. Aufpassen, nicht mit Kuvertüre verwechseln.

Kuvertüre nimmt man zum Überziehen des Kuchens, sie löst sich nämlich besonders schnell auf, wegen des hohen Fettgehalts. Damit Schokoladenkuchen schön saftig wird, braucht er fett, und zwar in Form von viel Schokolade und Butter und Eiern. Die Butter und die Schokolade, die werden wir jetzt über dem Wasserbad schmelzen. Für das Wasserbad einfach Wasser in einem Topf erhitzen und aufpassen, dass es nicht zu sehr kocht.

Dann die Schüssel draufstellen und die Zutaten einfach reingeben. Und jetzt rühren. Statt Butter könnt ihr auch einfach Sahne oder Öl nehmen. Für den Schokokuchen vermengen wir jetzt die restlichen Zutaten. Mehl, Zucker, und ein Ei schlag ich schon mal rein. Jetzt kommt hier der Mixer zum Einsatz. Fertig ist die Masse für unseren Schokoladenkuchen.

Wir backen unseren Schokoladenkuchen heute als kleine Küchlein und mit flüssigem Kern. Das ist sozusagen die Königsdisziplin unter den Schokoladenkuchen. Dafür habe ich ein Muffin-Blech vorbereitet, eingefettet und da kommt jetzt der Teig rein.

Und jetzt kommt der Trick für den flüssigen Kern. Wir mogeln ein Stück Schokolade in den Teig. Das hat zur Folge, dass der Kuchen von außen schon gar wird, während innen ein flüssiges Stück Schokolade wartet. Ein bisschen wieder zu machen, damit das hier schön drin verschwindet. Bei Schokokuchen gewinnen immer die Mutigen, denn damit er schön saftig ist, darf er nicht zu lange im Ofen bleiben. 15 Minuten bei 180 Grad reichen völlig aus.

Und nach der kleinen Schokokunde haben wir uns eine Belohnung verdient. Dieses Törtchen. Mmh.
Von: Rike Dittloff, Länge: 4:03 Minuten, Aufrufe: 429.284

Was ist die Steigerung von Schokolade? Genau, Schokoladenkuchen. Und wie mögen wir Schokoladenkuchen ganz besonders? Richtig saftig! In Rikes Backschule erfahren Sie, wie auch Ihr Schokoladenkuchen der Renner wird.

Kleine Schokoladenkunde

Zuerst eine kleine Schokoladenkunde: Es gibt Vollmilchschokolade und Zartbitterschokolade, weiße Schokolade und Kuvertüre. Bei Schokoladenkuchen generell gilt, je besser die Schokolade, desto leckerer der Schokoladenkuchen.

Hier finden Sie alle Rezepte aus Rikes Backschule >>

Deswegen nehmen wir für unser Rezept richtig gute Zartbitterschokolade. Zartbitterschokolade hat einen besonders hohen Kakaoanteil und wenig Zucker. Zartbitterschokolade ist aber bitte nicht mit Kuvertüre verwechseln. Kuvertüre nimmt man zum Überziehen des Kuchens. Kuvertüre löst sich nämlich wegen dem hohen Fettanteil besonders schnell auf.

Schokoladenkuchen – richtig saftig

Damit Schokoladenkuchen schön saftig wird, braucht er fett, und zwar in Form von viel Schokolade, Butter und Eiern. Die Butter und die Schokolade werden über dem Wasserbad geschmolzen.

Für das Wasserbad einfach Wasser in einem Topf erhitzen und aufpassen, dass es nicht zu sehr kocht. Statt Butter können Sie auch Sahne oder Öl nehmen. Für den Schokokuchen vermengen Sie dann die restlichen Zutaten: Mehl, Zucker, und ein Ei. Dann noch kurz mit dem Mixer verrühren - fertig ist die Masse für unseren Schokoladenkuchen.

Die Königsdisziplin beim Schokoladenkuchen: Flüssiger Schoko-Kern

In unserem Rezept backen wir den Schokoladenkuchen als kleine Küchlein mit flüssigem Kern. Das ist sozusagen die Königsdisziplin unter den Schokoladenkuchen.

Dafür einfach ein Muffin-Blech einfetten und den Teig für den Schokoladenkuchen vorsichtig einfüllen. Dann kommt der Trick: Für den flüssigen Kern mogeln wir Stück feste Schokolade in den Teig. Das hat zur Folge, dass der Kuchen von außen schon gar wird, während innen ein flüssiges Stück Schokolade darauf wartet entdeckt zu werden.

Seien Sie mutig

Bei Schokoladenkuchen gewinnen immer die Mutigen. Damit auch Ihr Schokoladenkuchen schön saftig ist, darf er nicht zu lange im Ofen bleiben. 15 Minuten bei 180 Grad reichen völlig aus.

Zusatz-Tipp: Nach dem Erkalten der Küchlein wird auch der Schoko-Kern wieder fest. Stellt man die Küchlein aber noch mal für ein paar Sekunden in die Mikrowelle, wird der Teig noch mal ein bisschen saftiger und der Schoko-Kern wieder flüssig.

Rezept: Schokoladenkuchen - locker und saftig >>