Baiser – Kleine Wolken aus Eischnee
Baiser – Kleine Wolken aus Eischnee

Baiser findet man nicht so häufig auf Kuchen. Das mag daran liegen, dass Eischnee eine kleine Diva ist. Für wolkenweiße Eischnee-Berge kommen jetzt die besten Tricks.

Im Grunde genommen ist Baiser Eiweiß mit Zucker, aber damit er gelingt, gibt es ein paar Sachen zu beachten. Die Eier sollten möglichst frisch und direkt aus dem Kühlschrank kommen. Neben dem Zucker gebt ihr noch eine Prise Salz und Zitronensaft dazu. Und ganz wichtig, unsere Arbeitsmaterialien sollten fettfrei sein. Jetzt trennen wir die Eier.

Das Eiweiß kommt direkt in unsere Rührschüssel, das Eigelb brauchen wir ja nicht. Aufpassen, kein Eigelb darf in unser Eiweiß kommen, sonst wird es nicht steif. Schön vorsichtig trennen. Für perfekten Eischnee geben wir jetzt noch eine Prise Salz und einen Spritzer Zitrone rein. Und dann geht es schon los.

Jetzt lasst ihr langsam den Zucker einrieseln. So lange schlagen, bis eine feste, glänzende Creme entstanden ist. Fertig. Steht wie eine Eins. Unser Baiser wandert heute auf Schokoladen-Tartellets. Die habe ich schon mal vorbereitet. Das ist einfach Mürbeteigboden, den ich in Schokolade gegossen habe.

Wichtig ist jetzt, dass wir zügig arbeiten, denn sonst zerfällt der Eischnee wieder zu Eiklar und das wollen wir ja nicht. Ihr nehmt einen Löffel und gebt jetzt einfach diese Creme ganz locker hier drauf. Es kann ruhig so ein bisschen wie Wolken aussehen. So. Jetzt noch einen ordentlichen Klecks auf die Zweite.

Das war's schon. Die wandern jetzt noch für 3 bis 5 Minuten in den Ofen, am besten den Grill einschalten, ich bring sie mal hin. Die Diva ist gezähmt und zur Belohnung gibt es diese köstlichen Schoko-Baiser-Törtchen.
Von: Rike Dittloff, Länge: 3:29 Minuten

Das Rezept zum Video:

Baiser findet man nicht so häufig auf Kuchen. Das könnte daran liegen, dass Baiser aus Eischnee eine kleine Diva ist. Wie Sie die wolkenweißen Eischnee-Berge trotzdem gut und unkompliziert hinbekommen, erfahren Sie in Rikes Backschule.

Baiser besteht aus Eiklar und Zucker

Im Grunde genommen ist Baiser getrenntes Eiweiß mit Zucker. Damit Baiser aber auch so gelingt, wie Sie sich das vorstellen, gibt es ein paar Sachen zu beachten. Die Eier sollten bei der Zubereitung möglichst frisch sein und direkt aus dem Kühlschrank kommen. Neben dem Zucker geben Sie außerdem noch eine Prise Salz und ein bisschen Zitronensaft dazu. Ganz wichtig, alle Arbeitsmaterialien sollten fettfrei sein.

Eier sorgfältig trennen

Als erstes trennen Sie die Eier. Eiweiß kommt direkt in die Rührschüssel, das Eigelb brauchen Sie nicht. Aufgepasst, kein noch so kleines Fitzelchen Eigelb darf in das Eiweiß kommen, sonst wird es am Ende nicht steif. So lange schlagen, bis eine feste, glänzende Creme entstanden ist. Fertig.

Hier finden Sie alle Rezepte aus Rikes Backschule >>

In unserem Video wandert das Baiser auf kleine Schokoladen-Tarteletts. Das ist einfach Mürbeteigboden, der in Schokolade gegossen wurde. Wichtig ist, dass Sie während der ganzen Zeit zügig arbeiten, denn sonst zerfällt der Eischnee wieder zu Eiklar.

Nehmen Sie einen Löffel voll Eischnee und verteilen Sie diesen auf dem Tartlette. Die wandern anschließend für drei bis fünf Minuten in den Ofen, am besten den Grill einschalten. Fertig. Die Diva ist gezähmt und zur Belohnung gibt es diese köstlichen Schoko-Baiser-Törtchen.

Rezept: Schoko-Tartelettes mit Baiser >>

Video ist sein Ding. Essen auch. Beides zusammen verbindet Philipp, um euch das Nachkochen zu vereinfachen!

Zur Kommentar-Verwaltung dieses Artikels
Cache dieses Artikels löschen.

Kommentare

Was sagst du zum Thema? Hast du noch weitere Tipps? Dann freuen wir uns auf deinen Kommentar.

Es sind maximal 1500 Zeichen erlaubt

Was sagst du zum Thema? Hast du noch weitere Tipps? Dann freuen wir uns auf deinen Kommentar.

Um selbst Kommentare abgeben zu können, musst du dich bei Chefkoch.de registrieren oder mit deinem Benutzernamen und Passwort anmelden.