Rührteig - So gelingt er immer
Rührteig - So gelingt er immer

Rührteig ist der Klassiker unter den Kuchenteigen. Was er besonders gerne mag, ist, gerührt werden, so wird er schön zart und fluffig. Hier kommen jetzt die besten Tipps für ein perfektes Gelingen. Für klassischen Rührteig braucht ihr Mehl, Zucker, Backpulver, Eier, Milch und Butter. Das Wichtige ist, dass alle Zutaten auf Zimmertemperatur sind. Bedeutet, einfach alle Zutaten 2 Stunden vorher aus dem Kühlschrank holen, das gilt natürlich in erster Linie für Eier, Butter und für die Milch.

Wenn ihr das mal vergesst, dann könnt ihr zum Beispiel die Eier kurz in warmes Wasser legen und die Butter in den Ofen stellen oder auf die Heizung legen. Der erste Schritt beim Rührteig ist, Butter und Zucker miteinander cremig schlagen. Einfach alles in eine große Rührschüssel. Und los geht's.

Wichtig ist, dass ihr das 5 Minuten lang macht, damit Butter und Zucker genügend Zeit haben, sich miteinander zu vermengen. Der Zucker hat sich jetzt aufgelöst und der Teig eine schöne helle Farbe angenommen, nicht mehr so gelb, vorher, wie bei der Butter. Jetzt kommen die Eier. Die Eier geben wir einzeln dazu und schlagen sie ungefähr eine halbe Minute lang mit dem Teig zusammen cremig. Der Vorteil ist, dass sich so Teig und Eier gut vermengen können. Jetzt kommt das letzte Ei. Ein Tipp zu Eiern habe ich. Es ist wichtig, dass ihr für den Rührteig Größe M verwendet, damit das Verhältnis der Zutaten im Teig immer stimmt.

Wenn ihr dann aber trotzdem mal nur L habt, dann nehmt ihr einfach ein bisschen weniger Flüssigkeit. So, das tun wir jetzt noch rein. Jetzt vermengen wir Mehl und Backpulver und geben es abwechselnd mit der Milch zu unserem Teig. Kurz noch verrühren. Dafür benutzen wir ein Sieb. Das Sieb verhindert, dass Klümpchen des Mehls in den Teig gelangen und der Teig schön geschmeidig werden kann. Jetzt verrühren und noch ein bisschen Milch dazu geben. Und jetzt das ganze Spiel noch mal von vorne.

Ein Tipp für besonders viel Fluffigkeit im Teig, etwas Sprudelwasser dazu geben. Wichtig ist, dass ihr den Rührteig nicht zu lange stehen lasst, sondern zügig in den Backofen gebt, sonst fällt er in sich wieder zusammen. Ihr seht, hier entsteht eine richtig schön geschmeidige Masse. Rühren, rühren, rühren.

Wisst ihr, warum der Rührteig, Rührteig heißt. Er lässt sich übrigens hervorragend backen als Gugelhupf oder auf dem Blech gestrichen oder als Kastenkuchen. Ihr könnt ihn toll verfeinern mit Schokolade und Vanille oder Zitronenabrieb, Walnüsse, um oder Zimt. Eigentlich, was ihr am allerliebsten mögt.

Ich wünsche euch viel Spaß mit eurer Variation.
Von: Rike Dittloff, Länge: 4:52 Minuten

Das Rezept zum Video:

Rührteig ist der Klassiker unter den Kuchenteigen. Was der Rührteig besonders gerne mag, ist gerührt werden, so wird er schön zart und fluffig. In Rikes Backschule bekommen Sie die besten Tipps für ein perfektes Gelingen.

Zutaten für klassischen Rührteig

Für klassischen Rührteig brauchen Sie Mehl, Zucker, Backpulver, Eier, Milch und Butter. Wichtig ist, dass alle Zutaten auf Zimmertemperatur sind. Der erste Schritt beim Rührteig ist, Butter und Zucker miteinander cremig zu schlagen. Einfach alles in eine große Rührschüssel. Und los geht's.

Wichtig dabei ist, dass Sie das Rühren fünf Minuten lang durchhalten, damit Butter und Zucker genügend Zeit haben, sich miteinander zu vermengen.

Eier einzeln dazu geben

Die Eier geben Sie einzeln dazu und schlagen sie ungefähr eine halbe Minute lang mit dem Teig zusammen cremig. Der Vorteil ist, dass sich so Teig und Eier gut vermengen können. Jetzt alles verrühren und ein bisschen Milch dazu geben. Dann beginnt das ganze Spiel noch mal von vorne.

Hier finden Sie alle Rezepte aus Rikes Backschule >>

Sprudelwasser macht den Rührteig locker

Ein Tipp, damit der Rührteig besonders locker wird: Etwas Sprudelwasser dazu geben. Wichtig ist, dass Sie den Rührteig nicht zu lange stehen lassen, sondern zügig in den Backofen geben, sonst fällt der Rührteig wieder in sich zusammen.

Rührteig lässt sich hervorragend backen als Gugelhupf oder auf dem Blech gestrichen oder als Kastenkuchen. Darüber hinaus können Sie den Rührteig toll verfeinern mit Schokolade oder Vanille, mit Zitronenabrieb, Walnüssen oder mit Zimt. Den Variationen sind beim Rührteig dank der Vielseitigkeit keine Grenzen gesetzt.

Rezept: Rührteig - der Tausendsassa unter den Teigen

Video ist sein Ding. Essen auch. Beides zusammen verbindet Philipp, um euch das Nachkochen zu vereinfachen!

Zur Kommentar-Verwaltung dieses Artikels
Cache dieses Artikels löschen.

Kommentare

Was sagst du zum Thema? Hast du noch weitere Tipps? Dann freuen wir uns auf deinen Kommentar.

Es sind maximal 1500 Zeichen erlaubt

Was sagst du zum Thema? Hast du noch weitere Tipps? Dann freuen wir uns auf deinen Kommentar.

Um selbst Kommentare abgeben zu können, musst du dich bei Chefkoch.de registrieren oder mit deinem Benutzernamen und Passwort anmelden.