Kuchen im Glas
Kuchen im Glas

Die schönsten Geschenke sind doch die selbst gemachten, zum Beispiel Kuchen im Glas. Und wie der Kuchen da reinkommt, das zeige ich euch jetzt. Bei Kuchen im Glas ist Rührteig unser bester Freund, das heißt, ihr könnt jeden Kuchen, der auf Rührteig basiert auch im Glas backen. Und wie dieser am besten gelingt, das zeige ich euch in der Folge Rührteig.

Theoretisch gehen auch Zimtschnecken oder Käsekuchen, aber sicher ist, Rührteig gelingt am allerbesten. Weil der Teig im Glas gebacken wird, brauchen wir Gläser die möglichst viel Hitze abkönnen zum Beispiel Einmachgläser. Und toll ist, wenn der Rand möglichst breit ist, dann könnt ihr den Kuchen nämlich gut stürzen. Müsst ihr aber eigentlich auch nicht, man kann ihn auch super rauslöffeln.

Wichtig, bevor es losgeht, die Gläser sterilisieren, damit keine Keime drin sind. Dafür einfach kurz in kochendes Wasser stellen, 3 bis 4 Minuten, dann sind alle Keime weg. Damit sich der Kuchen nachher gut aus dem Glas lösen lässt, fetten wir jetzt das Glas ein. Dafür nehme ich einfach normales Speiseöl und einen Pinsel.

Jetzt nehmen wir noch ein paar Mandeln. So geht der nachher auch wirklich raus. Jetzt darf der Teig ins Glas. Wichtig ist, nur zu zwei Drittel befüllen, denn der Teig, der geht noch hoch beim Backen und wir wollen das Glas am Ende wieder verschließen. Unser Glas geht jetzt ohne Deckel in den Ofen. Für die Backzeit gibt es eine kleine Faustregel, Viertellitergläser circa 20 Minuten, Halblitergläser circa 35 Minuten.

Ich bring das mal in den Ofen. Wenn ihr den Kuchen verschenken wollt, am Besten noch warm verschließen, denn so entsteht ein Vakuum im Inneren des Glases und der Kuchen ist lange haltbar. Das mach ich jetzt mal. Mein Kuchen bekommt jetzt noch eine kleine Schleife und einen Anhänger.

Und euch wünsche ich viel Spaß beim Backen, verschenken oder auch selber essen.
Von: Ulrike Dittloff, Länge: 2:34 Minuten, Aufrufe: 39.399

Das Rezept zum Video:

Die schönsten Geschenke sind doch die selbst gemachten, zum Beispiel Kuchen im Glas. Kuchen im Glas ist besonders einfach, macht aber trotzdem was her. Kuchen im Glas eignet sich also hervorragend als kurzfristiges Geschenk zum Muttertag. Wie der Kuchen in das Glas kommt, zeigt Ihnen Chefköchin Rike in ihrer Backschule.

Kuchen im Glas aus Rührteig

Bei Kuchen im Glas ist Rührteig unser bester Freund, denn jeden Kuchen, der auf Rührteig basiert, können Sie problemlos auch in einem Glas backen. Theoretisch gehen auch Zimtschnecken oder Käsekuchen im Glas, aber Rührteig gelingt am besten.

Rezept: Rührteig >>

Ab in den Ofen

Weil der Teig im Glas gebacken wird, brauchen wir Gläser die möglichst viel Hitze abkönnen zum Beispiel Einmachgläser. Wichtig ist, dass die Gläser vor dem Befüllen sterilisieren werden. Dafür die Gläser einfach kurz auskochen.

Für die Backzeit gibt es eine kleine Faustregel, Viertellitergläser circa 20 Minuten, Halblitergläser circa 35 Minuten. Wenn Sie den Kuchen im Glas verschenken wollen, die Gläser am besten noch warm verschließen. Denn dann entsteht ein Vakuum im Inneren des Glases und der Kuchen im Glas ist lange haltbar.

Rezept: Kuchen im Glas als Geschenk >>