Filet Mignon wie es sein soll
Filet Mignon - eine Delikatesse vom Grill

Hallo bei Hack'n'Roll. Hier liegt ein Filet, und zwar vom US-Beef, daraus schneide ich Filet Mignons und dazu gibt es ein scharfes Salsa. Das ist aber ein schönes Stück Fleisch Marc. Ja, danke, ich weiß, aber das Filet ist auch nicht schlecht. Wir haben jetzt hier den Filetkopf, hier haben wir das Mittelstück vom Filet, das ist ungefähr die Größe, daraus schneiden wir unsere Filet Mignons.

Wir setzen jetzt hier unseren ersten Schnitt an, direkt hinter dem Filetkopf. Bitte drauf achten, wenn ihr mit einem Messer schneidet, sollte es recht scharf sein und wirklich Ziehen und Schieben, nicht drücken, weil wir wollen ja kein Tatar erzeugen. Damit wir zusätzlich noch ein bisschen Kraft dran bekommen, weil ihr seht ja, das ist relativ mager, habe ich hier eine schöne Scheibe Bacon oder besser gesagt zwei Scheiben Bacon mitgebracht. Und zur Stabilisierung so ein Edelstahldraht, einmal so rum und einmal ganz kurz festgedreht.

Jetzt ein bisschen einölen, reicht für beide Seiten, schön einreiben, braucht ihr nicht so viel. Eine Prise Zucker ran. Andere Seite. Eine Prise Salz. Bitte nicht zu viel Salz, weil der Bacon hat schon eine leichte salzige Note. Ab auf den Grill damit. Circa 5 Minuten, 10 Minuten hoch erhitzt und dann werden wir unsere Babys mal sear (graen?), das heißt bei sehr hohen Temperaturen ganz kurz scharf angrillen. Filets mit den Händen aufsetzen. Deckel wieder schließen und circa 25 bis 30 Sekunden lang warten. Leicht lösen und wenden.

Jetzt seht ihr hier schon die schönen Röstaromen, ein schönes Karamell. Die anderen jetzt auch, ihr seht, dass wir die Filets richtig schön lösen können. Es bleibt nichts dran haften. Das passiert durch die Hitze, weil wir eine starke Hitze haben, da schließen sich sofort die Fleischfasern. Wir kriegen sofort Röstaromen dran. Deckel schnell wieder zu. Die Filets von der anderen Seite, genau das Gleiche, schön an den Rand ziehen. Da haben wir keine Gussroste. So meine Kleiner, du guckst mal nach. Siehst du das. Das riecht richtig gut oder.

Auch in die indirekte Zone. Und oben und unten den Grill fast zumachen. Wir haben hier oben die Deckelöffnung, die ist jetzt noch so ein Stück offen. Unten genau das Gleiche. So ist er zu, so wäre er schon fast auf, wir machen ihn auf die Hälfte, dann passt das. Die ziehen jetzt so circa 10 bis 15 Minuten. In der Zeit mach ich schnell die Salsa. Die Salsa besteht aus Tomaten, ein bisschen ein Abrieb von einer grünen Gurke. Rote Zwiebeln. Eine gute Menge Chili, weil wir wollen ja ein bisschen Kraft haben.

Petersilie und Lauchzwiebeln, Koriander, Honig und Olivenöl. Ich erkläre euch mal ganz kurz, wie man die Garstufe so ungefähr beim Fleisch testen kann. Dazu könnt ihr eine kleine Hilfe nehmen. Zeigefinger und Daumen so zusammen und hier oben oder hier unten reindrücken. Das ist auch ein Muskel, der spannt sich, desto weiter wir mit den Fingern gehen, immer weiter an, genauso reagiert das Fleisch auf dem Grill bei Hitze. Hier ist es englisch, hier ist das medium, hier ist es medium-durch und hier ist es Schuhsohle. Und wir gucken mal, wie weit das ist. So sieht es aus, Mittelfinger, fühlt sich genauso an, das ist medium. So wollen wir es haben. Runter damit. Kurz ruhen lassen. Aufschneiden und lecker.

Erst mal bitte vorsichtig natürlich von dem Draht befreien. Ansetzen und schön ziehen. So soll es aussehen. Guckt euch mal dieses Fleisch an. Innen drin genau auf den Punkt, genauso wie wir es haben wollen. Medium. Ein bisschen Salsa drauf machen. Scharf, sehr scharf. Richtig scharf, aber lecker. Also die Seite ist sehr gut gelungen. Schön durchgezogen. Schöne Schärfe.
Von: Marc Balduan, Länge: 4:42 Minuten

Das Rezept zum Video:

Diesmal gibt es bei Grillen für Profis mit Hack’n‘Roll ein Filet, und zwar vom US-Beef. Daraus schneidet Grillmeister Marc Balduan ein Filet Mignon. Dazu gibt es eine scharfe Salsa. Damit wir zusätzlich noch ein bisschen Kraft in das Filet Mignon bekommen, wird es mit zwei Scheiben Bacon ummantelt. Bitte verwenden Sie für dieses Rezept nicht zu viel Salz, weil der Bacon schon eine leichte salzige Note abgibt.

Filet Mignon ist edel

Im Vergleich zu anderen Fleischstücken ist das Filet Mignon relativ teuer. Filet kommt aus dem langen, keulenförmigen Muskelstrang im Lendenbereich der Tiere zu beiden Seiten der Wirbelsäule. Weil dieser Muskel von den meisten Schlachttieren so selten benutzt wird, ist das Fleisch besonders zart und mager. Die Filets machen aber nur einen sehr kleinen Anteil der gesamten Muskelmasse eines Schlachttiers aus - darum sind Filets so teuer.

Ein Filet Mignon ist dann aus diesem eh schon seltenen Stück Fleisch auch noch nur die Mitte - ohne den Filetkopf und ohne das zusammen laufende Ende. Beim Filet Mignon handelt es sich also um ungefähr die Hälfte des eigentlichen Filets - darum ist Filet Mignon so teuer.

Filet Mignon auf dem Grill

Auf den Grill kommt das Filet Mignon für zirka fünf bis zehn Minuten, je nach Dicke des Fleischs. Danach wird das Filet Mignon auf dem Gill in die indirekte Zone gelegt und dort für zehn bis 15 Minuten nachgegart. In der Zwischenzeit kümmert sich Chefkoch Marc Balduan um die Salsa.

Salsa zum Fleisch

Die Salsa besteht aus Gurke, roten Zwiebeln, Chili, Petersilie, Lauchzwiebeln, Koriander, Honig und Olivenöl. Alles miteinander vermengen - fertig.

Der richtige Garpunkt beim Fleisch

Währenddessen gibt es im Video auch eine kleine Kochschule zum Thema Garstufen. Und das Ergebnis spricht für sich: Leckeres Filet Mignon – auf den Punkt gegart. Und dazu eine scharfe Salsa. Scharf, sehr scharf. Richtig scharf - aber lecker.

Rezept: Filet Mignon - eine Delikatesse vom Grill >>

Video ist sein Ding. Essen auch. Beides zusammen verbindet Philipp, um euch das Nachkochen zu vereinfachen!

Zur Kommentar-Verwaltung dieses Artikels
Cache dieses Artikels löschen.

Kommentare

Was sagst du zum Thema? Hast du noch weitere Tipps? Dann freuen wir uns auf deinen Kommentar.

Es sind maximal 1500 Zeichen erlaubt

Was sagst du zum Thema? Hast du noch weitere Tipps? Dann freuen wir uns auf deinen Kommentar.

Um selbst Kommentare abgeben zu können, musst du dich bei Chefkoch.de registrieren oder mit deinem Benutzernamen und Passwort anmelden.