Flanksteak vom Grill
Flanksteak vom Grill

Hallo bei Hack'n'Roll. Heute geht es um das hier. Das hier ist ein Flanksteak und das Flanksteak wird aus dem Rind geschnitten, und zwar genau aus der Bauchregion, was bei mir so der Sixpack wäre, die Betonung liegt auf wäre, ich hab es ganz gut eingepackt. Das Besondere am Flanksteak ist erst mal der Schnitt und die schöne Fleischfasern. Das erkennt ihr hier ganz gut, das sieht man richtig schön, das ist ein sehr beweglicher Muskel, dadurch haben wir auch eine richtig schöne Kraft, also Geschmack im Fleisch.

In Deutschland wird dieses Stück zu Hackfleisch verarbeitet, was echt schade ist. Das kommt hier aus den USA. In den USA wird es sehr gerne gegessen. Ich mariniere das Flank und zwar nehme ich dazu eine Prise Rohrzucker. Ihr wundert euch bestimmt, Rohrzucker ist natürlicher Geschmacksverstärker, dadurch heben wir den Fleischgeschmack nach vorne, auf der anderen Seite genau das gleiche, auch noch mal Zucker. Dann Salz drüber, einmal wenden, auf der anderen Seite genau das Gleiche. So hat das Salz und auch der Zucker eine Chance mit ins Fleisch einzuziehen und wir kriegen einen richtig harmonischen Geschmack.

Teriyacki Sauce, das ist eine asiatische BBQ-Sauce oder Würz-Sauce, da ist ein bisschen Sojaöl mit drin ein bisschen Sake, ein bisschen Sesamöl, gerösteter Knoblauch. Und das gebe ich jetzt schön über das Flank rüber und werde es dann richtig schön marinieren, richtig schön oben und unten, die BBQ-Sauce einmassieren, dass sie richtig schön auch in die Fleischfasern eindringt. Und wir kriegen nachher einen sensationellen Geschmack im Fleisch. Eine schöne Süße, eine schöne Herzhaftigkeit, genau das ist, was wir wollen. So, das sollte reichen, genug massiert. Jetzt kommt es ab in den Kühlschrank für 2 bis 3 Stunden, dann nehmen wir es raus und dann wird es ein Knaller. Wir haben jetzt das Flank aus dem Kühlschrank genommen.

Wir lassen es jetzt noch eine halbe Stunde auf Raumtemperatur kommen, in der Zeit heize ich den Grill vor. Ab auf den Grill damit. Kurz abtropfen lassen und zack. Deckel zu machen. Dann lassen wir die erste Seite so circa 1 1/2 bis 2 Minuten, dann drehen wir es um 45 Grad auf der gleichen Seite, dass wir so ein Rautenmuster bekommen, das heißt noch mehr Röstung, noch mehr Geschmack an dem Flank. Wir brauchen jetzt einen kleinen Moment. Unsere zweiten 1 1/2 Minuten, 2 Minuten sind vorbei. Deckel wieder aufmachen. Oben bildet sich eine leichte Kruste durch die Oberhitze des Deckels. So haben wir unsere Röstaromen. Leichte Verbrennungen, das ist nicht ganz so schlimm, das kommt durch die Sojasauce. Passt.

Die Seite ist auch soweit, jetzt nehmen wir das Fleisch runter in unsere Marinade und jetzt richten wir den Grill in eine indirekte Zone ein. Das heißt, wir machen einfach den mittleren Brenner aus und die beiden äußeren fast auf Minimum. Dann hab ich in der Mitte keine direkte Hitze mehr. Genau in diese Zone kommt unser Bratenkorb. Links und rechts sind die Brenner an, die Hitze steigt nach oben und fängt so an zu zirkulieren. Dadurch kriege ich eine Umluft, eine indirekte Zone. Hier lege ich jetzt das Flank rein. Deckel zu und jetzt lassen wir noch mal so circa 10 Minuten, 15 Minuten je nach Stärke, dann müsst ihr aufpassen, einfach noch mal nachziehen.

Wir lassen das Flanksteak noch einen kleinen Moment ruhen, damit das Fleisch sich wieder entspannen kann, dass die Fleischsäfte sich schön verteilen im Fleisch und beim Anschnitt nicht so stark austreten, das ist ganz wichtig. Wenn ihr es jetzt riechen könntet, was ihr leider nicht könnt, riecht ihr richtig schön das Karamell, dieses rauchige. Wir werden es jetzt in Tranchen schneiden, das heißt in feine Streifen. Wichtig dabei ist aber bitte, immer gegen die Faser, nicht wie bei einem normalen Steak von oben mit der Faser, sondern hier, gegen.

Dadurch kriegen wir eine richtig schöne Zartheit rein. Wir haben dadurch trotzdem noch einen richtig schönen Biss, so sieht es von drinnen aus, richtig schöne leichte Rosafärbung. Einfach nur der Oberburner. Superlecker. Ich musste das jetzt auch einmal probieren. Ich nehme mir mal so ein Stück hier. Superlecker. So ein Flank müsst ihr Zuhause mal ausprobieren. Geht zu eurem Fleischer, bestellt es euch vor, besorgt es euch, bestell es euch. Macht irgendwas, probiert es einfach mal aus. Es ist der absolute Hammer. Oberlecker. Dieser leichte Biss, schöne Teriyacki-Sauce, der Geschmack, schöne Aromen.

Das Fleisch ist der Oberhammer, glaubt mir, Hammer.
Von: Marc Balduan, Länge: 4:58 Minuten

Das Rezept zum Video:

Das Flank Steak wird aus dem Rind geschnitten, und zwar genau aus der Bauchregion. Das Besondere am Flank Steak ist der Schnitt und die schönen Fleischfasern. Das Flank Steak ist aus einem beweglichen Muskel, dadurch haben wir viel Kraft im Fleisch. Viel Kraft bedeutet in dem Fall auch - viel Geschmack!

Flank Steak kommt vom Metzger

In Deutschland wird dieses Stück Fleisch oft zu Hackfleisch verarbeitet, was schade ist. In den USA wird das Flank Steak sehr gerne gegessen. In Deutschland bekommen Sie ein Flank Steak daher auch am ehesten bei einem Metzger oder einer Fleischerei. Oftmals aber auch da nur, wenn Sie es vorbestellen.

Vor dem Grillen wird mariniert

Für unser Rezept marinieren wir das Flank Steak mit Rohrzucker, Salz, Teriyacki Sauce, Sesamöl und geröstetem Knoblauch. Dann kommt das Flank Steak für 2-4 Stunden in den Kühlschrank. Mehr über das richtige Marinieren von Fleisch und die passende Marinade erfahren Sie im Grill-Spezial: "Chutney & Rub: für Grill-Gourmets nur selbst gemacht". Danach geht es auf den Grill.

Kurz abtropfen lassen und direkt den Deckel zu machen. Dann lassen wir die erste Seite zirka 1,5 bis 2 Minuten anbraten, dann drehen wir das Flank Steak um 45 Grad auf der gleichen Seite, so dass wir ein Rautenmuster bekommen, das heißt noch mehr Röstung, noch mehr Geschmack an dem Flank Steak.

Flank Steak vom Grill

Dann richten wir in dem Grill eine indirekte Zone ein. Links und rechts sind die Brenner an, die Hitze steigt nach oben und fängt so an zu zirkulieren. Dadurch bekommen wir in der Mitte einen Umluft-Effekt – unsere indirekte Zone. Hier legen wir das Flank Steak rein. Deckel zu und noch mal – je nach Stäke - für 10 Minuten bis 15 Minuten nachziehen. Fertig

Rezept: Flank Steak vom Grill >>

Video ist sein Ding. Essen auch. Beides zusammen verbindet Philipp, um euch das Nachkochen zu vereinfachen!

Zur Kommentar-Verwaltung dieses Artikels
Cache dieses Artikels löschen.

Kommentare

Was sagst du zum Thema? Hast du noch weitere Tipps? Dann freuen wir uns auf deinen Kommentar.

Es sind maximal 1500 Zeichen erlaubt

Was sagst du zum Thema? Hast du noch weitere Tipps? Dann freuen wir uns auf deinen Kommentar.

Um selbst Kommentare abgeben zu können, musst du dich bei Chefkoch.de registrieren oder mit deinem Benutzernamen und Passwort anmelden.