Von: Carsten Dorhs, Länge: 10 Minuten 34 Sekunden
Das Rezept zum Video:

Rezepte, die simpel in der Herstellung, aber köstlich im Geschmack sind, können nur aus Italien stammen. Tiramisu (italienisch: Tiramisù) ist ein solches Rezept. Die Süßspeise ist eines der beliebtesten Rezepte Italiens überhaupt.

Klassisches Tiramisu

Tiramisu ist tatsächlich ein wahrhaftiger Dessert-Traum: Löffelbiskuits getränkt in einer köstlichen Liaison aus Kaffee und Amaretto, umhüllt von einer samtigen Creme aus Mascarpone und Ei. Und, um noch einen draufzusetzen, wird die Mascarpone-Creme noch mit herrlichem Kakaopulver bedeckt. Tiramisu ist simpel, aber köstlich: eines dieser typischen italienischen Rezepte eben!

Tiramisu oder Tiramisù?

Der Name „Tiramisu“ stammt, wie das Rezept selbst, aus Italien. Im Italienischen bedeutet „Tiramisu“ (eigentlich: tirami sù) „zieh mich hoch“. Der Name kann im Sinne von „mach mich munter“ verstanden werden, in Anspielung an die aufmunternden Zutaten im Tiramisu: starker Espresso, Zucker und Alkohol. Obwohl die Originalschreibweise „Tiramisù“ entspricht, hat sich der ‚accento grave‘ auf dem „u“ im Deutschen davongeschlichen und „Tiramisu“ hat sich bei uns eingebürgert.

Ursprung des Tiramisu

Heutzutage bringen wir Tiramisu direkt mit Italien in Verbindung. Ein italienisches Kochbuch ohne ein klassisches Tiramisu ist beinahe undenkbar. Denkt man an den Stolz der Italiener in ihre reiche kulinarische Tradition, sowie die Vielfalt der Rezepte dieser Süßspeise, gewinnt man den Eindruck, Rezepte für Tiramisu gäbe es seit der Renaissance – wenn nicht schon viel länger. Beinahe unmöglich scheint die Tatsache, dass man in alten italienischen Kochbüchern keine Spur davon findet!

Tatsächlich ist das Rezept für Tiramisu relativ jung. In dem Kochbuch „I Dolci del Veneto“ („Die Süßspeisen Venedigs“) aus dem Jahr 1983 findet sich das erste Rezept für ein klassisches Tiramisu. Dennoch ist der Ursprung dieser herrlichen Süßspeise aus Löffelbiskuits, Mascarpone, Amaretto, Eiern, Zucker und Kakao umstritten. Es scheint lediglich darüber Einigkeit zu herrschen, dass Tiramisu, wie wir es heute kennen, aus Venetien kommt.

Die Vielfalt der Rezepte entspricht der Vielfalt Italiens

Das tolle an Tiramisu ist die Vielzahl der Rezepte, die alle äußerst simpel sind. Es muss nicht immer mit den klassischen Zutaten wie Löffelbiskuits, Mascarpone, Eier, Zucker, Espresso, Amaretto und Kakao sein. Ebenso gibt es Rezepte mit Zutaten wie Erdbeeren oder anderen frischen Früchten für eine eher sommerliche Variante. Oder eher eine winterliche Version des Tiramisu? Dann probieren Sie Carsten Dorhs Tiramisu mit Bratapfel. Die Mascarpone-Creme kann auch mit Quark ersetzt werden, um das Tiramisu leichter und fettärmer zu machen. Den Amaretto ersetzen viele Rezepte mit Marsala, Kaffeelikör, Weinbrand oder Rum. Für Kinder können Kaffee und Alkohol durch Kakao ersetzt werden.

Klassisches Rezept à la Carsten

Chefkoch Carsten Dorhs zeigt Ihnen ein leckeres Rezept für ein klassisches Tiramisu, mit dem Sie hier in Deutschland den Dolce Gusto aus Italien genießen können. Wie die viele klassische italienische Rezepte, ist Tiramisu in der Herstellung und an verwendeten Zutaten eher simpel. An Zutaten benötigen Sie Mascarpone, Zitronenschale, Zucker, Eier, Löffelbiskuit, etwas Marsala, Espresso, Kakaopulver zum Bestäuben und einige Beeren zum Verzieren.

Crema di Mascarpone

Für die Mascarpone-Creme brauchen Sie Eier und Zucker. In der Zubereitung der Mascarpone-Creme unterscheiden sich viele der Rezepte: Manche verwenden lediglich Eigelb, andere trennen das Ei und schlagen Eigelb und Eiweiß einzeln auf. Das Geheimnis für eine ausgesprochen cremige Mascarponemasse: Rühren Sie zunächst das Eigelb mit dem Zucker cremig. So wird die Mascarpone-Creme samtig und cremig. Einige Rezepte schlagen zusätzlich einen Eischnee, um die Mascarponemasse nicht nur cremig, sondern luftig und locker zu machen.

Frische Eier

Achten Sie darauf, für Ihr Tiramisu ausschließlich frische Eier zu verwenden, da sie roh verarbeitet werden. Die Mascarpone wird zusammen mit geriebener Zitronenschlage zum Eigelb gegeben und zu einer cremigen Masse verbunden. Heben Sie diese Mascarpone-Creme mit kreisenden Bewegungen unter den Eischnee. Da Sie mit rohen Eiern arbeiten sollten Sie insbesondere im Sommer, darauf achten, alle Zutaten zügig miteinander zu vermengen und kühl zu stellen.

Jetzt kann geschichtet werden

Die Zubereitung der Süßspeise ist simpel. Ist die Mascarpone mit Eigelb, Eischnee, Zucker und den restlichen Zutaten vermengt, kann geschichtet werden. Zunächst müssen die Löffelbiskuits mit Espresso und Marsala beträufelt werden. Manche Rezepte tränken die Biskuits in den Flüssigkeiten. Jetzt kann geschichtet werden: Verteilen Sie die erste Schicht der Mascarponemasse auf den Löffelbiskuits und streichen die Creme glatt. Wiederholen Sie diesen Vorgang erneut: Löffelbiskuits verteilen, tränken und mit der restlichen Mascarpone bestreichen.

Tiramisu durchziehen lassen

Tiramisu schmeckt am besten, wenn es lange durchgezogen ist. Der Geschmack von Espresso und Marsala braucht Zeit um sich mit den Löffelbiskuits und der Mascarpone-Creme zu verbinden. Der Großteil der Rezepte schlägt eine Kühlzeit von mindestens vier Stunden vor. Sie können das Tiramisu auch gerne über Nacht im Kühlschrank durchziehen lassen.
Kurz bevor Sie Ihr Tiramisu servieren, müssen Sie es noch reichlich mit Kakaopulver bestäuben, um den Geschmack abzurunden. Richten Sie Ihr Tiramisu mit frischen Beeren. Am besten genießen Sie italienische Rezepte mit einer Tasse starkem Espresso: Buon Appetito!

Rezept: Klassisches Tiramisu >>

Zur Kommentar-Verwaltung dieses Artikels
Cache dieses Artikels löschen.

Kommentare

Was sagst du zum Thema? Hast du noch weitere Tipps? Dann freuen wir uns auf deinen Kommentar.

Es sind maximal 1500 Zeichen erlaubt

Was sagst du zum Thema? Hast du noch weitere Tipps? Dann freuen wir uns auf deinen Kommentar.

Um selbst Kommentare abgeben zu können, musst du dich bei Chefkoch.de registrieren oder mit deinem Benutzernamen und Passwort anmelden.