Lasagne Bolognese
Von: Carsten Dorhs, Länge: 19:44 Minuten, Aufrufe: 303.896

Das Rezept zum Video:

Lasagne Bolognese ist der italienische Klassiker schlechthin. Lasagne Bolognese ist eines der beliebtesten Rezepte der italienischen Küche überhaupt, das Erwachsene und Kinder gleichermaßen begeistert. Eine klassische Lasagne Bolognese besteht aus mehreren köstlichen Schichten. Wir brauchen nur Lasagneblätter, Ragù alla Bolognese, Béchamelsoße und Parmesan. Obendrauf kommt nochmals geriebener Käse und alles zusammen wird im Ofen überbacken. In Deutschland ist die Lasagne Bolognese auch als Lasagne al forno („al forno“ = ital. für „im Ofen gebacken“) bekannt.

Selbstgemachte oder fertig gekaufte Lasagneblätter?

Für eine klassische Lasagne benötigen Sie Lasagneblätter. Die Meinungen über die richtigen Nudelplatten für Lasagne Bolognese gehen weit auseinander – wie auch die Rezepte. Wird die Lasagne alla Bolognese mit selbstgemachten, frischen Lasagneblättern besser oder eignen sich ebenfalls die fertigen Teigplatten aus dem Supermarkt? Eine endgültige Antwort gibt es hier wohl nicht – es ist alles eine Glaubens- und auch eine Zeitfrage.

Die einen Rezepte schwören darauf, dass eine Lasagne ausschließlich mit frischen, selbstgemachten Teigplatten richtig gelingen kann. Andere Rezepte wiederum arbeiten (und gelingen) mit den fertig gekauften Lasagneblättern aus dem Supermarkt. Die Rezepte unterscheiden sich zudem in der Vorbereitung der Lasagneblätter: Teilweise werden die Nudelplatten direkt verwendet, es gibt aber auch Rezepte die es als wichtigen Schritt ansehen, die Lasagneblätter kurz in Salzwasser zu blanchieren.

Egal wie viele Rezepte und Methoden es gibt: wichtig ist, dass Sie die richtige Zubereitungsmethode für sich entdecken. Es gibt keine Allgemeinlösung, die für alle Rezepte gilt. Probieren Sie einfach verschiedene Rezepte aus und finden den perfekten Weg für Sich. Wie Sie Nudeln ganz einfach selber zubereiten zeigt Ihnen Fabio in Fabio’s Kochschule.

Ragù alla Bolognese

Das Kernstück einer gelungenen Lasagne alla Bolognese ist eine würzige Bolognesesauce – in Italien als Ragù alla Bolognese bekannt. Eine köstliche Sauce aus Fleisch und leckeren italienischen Zutaten. Original italienische Rezepte verwenden häufig Schmorfleisch anstatt Hackfleisch für die Sauce. Das wird so lange gekocht, bis es in der Sauce zerfällt. Hierzulande verwenden die meisten gängigen Rezepte für Lasagne jedoch Hackfleisch. Ob Sie Hackfleisch vom Rind, Schwein oder Lamm nehmen, oder eine Mischung aus verschiedenen Hackfleischsorten wählen, ist Ihrem persönlichen Geschmack überlassen. Es gibt Rezepte in allen Varianten. In eine echte Bolognese gehört neben dem Hackfleisch auch noch Speck! Wird der Speck zusammen mit dem Hackfleisch angebraten macht er die Sauce richtig würzig.

Die Zutaten machen die Sauce

Neben dem Fleisch sind vor allem Tomaten und Wurzelgemüse wichtige Zutaten für eine perfekte Sauce. Sie können frische Tomaten verwenden oder Dosentomaten. Manche Rezepte verwenden ausschließlich Tomatenmark und lassen ansonsten Tomaten als Zutaten weg. Für eine original italienische Lasagne Bolognese darf jedenfalls Tomatenmark auf keinen Fall fehlen. Durch das Tomatenmark erhält das Ragù alla Bolognese eine intensive rote Farbe. Außerdem verleiht das Tomatenmark einen fruchtig-tomatigen und leicht säuerlichen Geschmack. Als Gegenspieler für die säurehaltigen Tomaten und andere saure Zutaten brauchen Sie zuckerhaltige Zutaten. Dazu eignet sich Wurzelgemüse wie Zwiebeln, Möhren und Sellerie. Als Gewürze funktionieren neben Salz und Pfeffer auch Lorbeerblätter oder Nelken.

Ein feiner Wein, muss das sein?

Um eine besonders feine Sauce zu schaffen, verwenden einige Rezepte Wein in der Bolognesesauce. Der Wein wird neben Gemüsebrühe verwendet, um das Hackfleisch und die anderen Zutaten nach dem Braten abzulöschen und um die Röstaromen zu lösen. Beim Wein unterscheiden sich die verschiedenen Rezepte für das Ragù alla Bolognese stark. Manche Rezepte schmecken die Sauce mit Rotwein ab, andere verwenden Weißwein. Es gibt sogar Rezepte, die komplett ohne Wein auskommen.

„The wine you drink, the wine you cook“

Wie bei allen Gerichten, sind die Zutaten aber entscheidend für das Ergebnis. Durch Rotwein erhält die Lasagne Bolognese eine kräftige Note. Außerdem unterstützt der Rotwein die rote Farbe vom Tomatenmark. Weißwein verpasst der Lasagne eher eine fein säuerliche Note. Wählen Sie die Zutaten so aus, dass sie Ihrem Geschmack entsprechen. Oder Sie variieren einfach und bereiten die verschiedenen Rezepte mit den jeweiligen Zutaten zu: so kommt Abwechslung auf den Tisch. Wichtig ist, dass Sie keinen billigen Küchenwein verwenden, sondern ruhig einen guten Chianti oder einen Cabernet Sauvignon. Getreu dem Motto: „Only cook with wine you'd drink.“

Die Béchamelsauce

Viele sehen in der Béchamelsauce die Krönung der Lasagne. Sie bildet den Anfang als unterste Schicht der Lasagne und vollendet das Gericht als knusprige Kruste. Wird Käse auf die oberste Schicht Béchamelsauce gerieben wird das Gericht ein wahres Gedicht.

Eine Lasagne braucht ausreichend flüssige Zutaten zum Garen der Lasagneblätter. Mit Zutaten wie Milch und Sahne wird die Sauce schön cremig, Brühe verleiht ihr Würze und führt Flüssigkeit zu. Zum Abschmecken der Béchamelsauce sind Salz und Pfeffer unerlässlich. Da sich für italienische Rezepte immer italienische Zutaten eignen, kann für die Sauce ruhig in die italienische Kräuterkiste gegriffen werden: Lorbeer, Oregano, Thymian und Rosmarin passen hervorragend in die Soße.

Lasagne Bolognese à la Carsten

Chefkoch Carsten Dorhs zeigt Ihnen in diesem Video ein Rezept für eine leckere Lasagne Bolognese mit selbst gemachten Lasagneblättern. An Zutaten für seine Bologenesauce benötigen Sie Brühe, Olivenöl, Karotten, Sellerie, Zwiebeln, Knoblauch, Weißwein, Hackfleisch und Tomatenmark. Die Béchamelsauce stellt er aus Butter, Mehl, Milch und Muskatnuss her. Wenn Sie die Saucen zubereitet haben, geht’s ans Schichten: Lasagneblätter werden mit den leckeren Saucen dazwischen aufgestapelt. Am Schluss wird noch frisch Parmesan darüber gerieben und ab in den Ofen mit der Lasagne. Viel Spaß beim Nachkochen und guten Appetit!

Rezept: Lasagne Bolognese >>