Hähnchen-Curry mit Kichererbsen und Mango
Von: Carsten Dorhs, Länge: 12:36 Minuten, Aufrufe: 40.059

Mit Curry verbinden wir indisches Essen, spannende Rezepte sowie exotische Gewürze und Zutaten. Ein indisches Curry wird hierzulande oft als das Curry angesehen. Dabei gibt es so viele Unterschiede: Süd-, Ost-, West- und Nordindien haben ganz verschiedene Rezepte für Currys hervorgebracht und kochen mit typischen Zutaten der jeweiligen Regionen wie Kichererbsen, Koriander, Mango, Kokosmilch, Okraschoten oder Rosenwasser. Außerdem finden sich auch in den benachbarten Ländern Indiens wie Pakistan, sowie in Malaysia und Thailand, vielfältige Rezepte für Curry. Carsten Dorhs macht ein klassisches Hähnchen-Curry mit Kichererbsen.

Die wichtigsten Zutaten für ein leckeres Curry: Gewürze und Kräuter

Ein richtig leckeres Curry, das einen geschmacklich vom Hocker reißt, steckt voller aromatischer asiatischer oder indischer Zutaten, Gewürze und Kräuter. Welche Gewürze im Rezept verwendet werden unterscheidet sich von Region zu Region. Liest man die Rezepte für Curry in Indien, Pakistan, Thailand und anderen asiatischen Ländern, fällt auf, dass einige Zutaten überall vorkommen. Dazu zählen unter anderem Gewürze wie Cumin, Kurkuma, Chillies, Koriandersamen und Kardamom sowie frische Kräuter wie Koriander, Minze und Kaffir-Limettenblätter.

Vielfältige Rezepte - regionale Unterschiede

Die Gewürze und Kräuter im Curry bilden einen wundervollen Rahmen für die restlichen Zutaten, die verwendet werden. Dabei bieten Rezepte für Currys eine unglaubliche Vielfalt an Abwechslungsmöglichkeiten in den Zutaten: Es gibt vegetarische Currys, aber auch viele verschiedene Rezepte mit Fleisch, Fisch und Meeresfrüchten. Es gibt außerdem Rezepte, die mit Milchprodukten wie Paneer und Ghee dem Curry eine frische, leicht säuerliche Note geben.

Regionale Rezepte

Kein Rezept für Curry gleicht dem anderen und es gibt auch nicht das indische Rezept. Die verschiedenen Regionen Indiens und der anderen asiatischen Länder haben verschiedene Rezepte hervorgebracht und lassen sich ein wenig in regionale Besonderheiten unterteilen.

RegionBesonderheiten der Zubereitung
Ostindisches CurryDie ostindischen Rezepte sind die Currygerichte, die in Europa sehr bekannt sind. Die Rezepte sind von der bengalischen Küche beeinflusst und überwiegen mit Zutaten aus dem Meer, also Meeresfrüchte und Fisch.
Südindisches CurryRezepte der südindischen Küche sind häufig sehr würzig: Es findet sich reichliche Verwendung von Chillis und anderer Gewürze wie Koriander, Nelken, Kardamom und Fenchel. Die Rezepte aus Südindien sind meist vegetarisch. Meistens spielen bei diesen Rezepten Zutaten wie Linsen, Kichererbsen und Joghurt eine große Rolle.
Nordindisches CurryNordindische Gerichte basieren häufig auf Masalas. Masalas sind eine speziell im Punjab verbreitetes Rezept für eine Mischung indischer Gewürze. Häufigste Zutaten der nordindischen Rezepte sind Paneer und Ghee.
Westindisches CurryDie westindischen Rezepte beinhalten häufig Kokosmilch und Fisch. In Europa und insbesondere Deutschland ebenfalls bekannte Rezepte stammen aus Thailand. Das sogenannte „Rote Curry“ zum Beispiel ist ein Rezept mit Kokosmilch und wird mit roten Chillis gewürzt. Dadurch erhält es, seinem Namen entsprechend, eine intensive rote Farbe.

Carstens Hähnchen-Curry mit Kichererbsen und Mango

Chefkoch Carsten Dorhs zeigt Ihnen in diesem Video ein Rezept für ein leckeres Hähnchen-Curry mit Kichererbsen und Mango. An Zutaten für dieses Rezept benötigen Sie Curry, Brühe, Kokosmilch, Kaffir-Blätter, frischen Koriander und Ingwer, etwas Zitrone, Mango, Kichererbsen, Honig, Geflügelbrust und saure Sahne.

Currypulver anbraten

Typisch indisch, wird das Currypulver zu Beginn angebraten, um die ätherischen Öle der Gewürze zu wecken: so wird der Geschmack noch intensiver. Das heißt die Zutaten wie Geflügel und Zwiebeln mit dem Curry anbraten und danach die Kichererbsen, Mango, Brühe und Kokosmilch hinzufügen. Lassen Sie dann alle Zutaten köcheln, bis das Hühnchen gar ist und das Curry sämig eingekocht ist.

Danach können Sie noch die letzten Zutaten vom Rezept hinzufügen, den Koriander klein hacken und über das Curry streuen. Carsten serviert Reis als Beilage zu diesem Rezept. Servieren Sie dieses Curry mit Kichererbsen und Hühnchen außerdem mit einem Klecks saurer Sahne. Guten Appetit!

Rezept: Hähnchen-Curry mit Kichererbsen und Mangostücken >>