Bewertung
(42) Ø4,41
Rezept bewerten
Bewerte das Rezept! Unzumutbar Mangelhaft Ausbaufähig Ganz gut Sehr gut Perfekt
Rezeptstatistik anzeigen
Bewertungen
42 (alle anzeigen)

Rezept-Statistiken:
Freischaltung: 11.03.2008
gespeichert: 1.045 (1)*
gedruckt: 3.049 (24)*
verschickt: 33 (0)*
* nur in diesem Monat
Verfasser

Mitglied seit 28.08.2007
15 Beiträge (ø0/Tag)

Zutaten

400 g Hackfleisch vom Rind
3 große Zwiebel(n)
1 Becher Schlagsahne
  Pfeffer, reichlich
  Salz
  Zucker - Kulör zum Färben der Soße
  Fett
Portionen
Rezept speichern

Zutaten online bestellen

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zutaten in Einkaufsliste speichern

NEU Die Einkaufsliste hilft dir jetzt auch ohne Login – Probier's aus!
Einkaufsliste auswählen

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 20 Min. / Schwierigkeitsgrad: simpel / Kalorien p. P.: keine Angabe

Das Rinderhack in 4 gleichgroße Stücke zu 4 Frikadellen formen. Entweder rund oder wahlweise eckig. Die Oberseite mit einem Messer so einritzen, dass ein Rautenmuster entsteht (sieht schöner aus).
Nun die Hacksteaks von beiden Seiten kräftig pfeffern und salzen. Hier sollte man auch nicht sparen, da das Hack ja innen ungewürzt ist.

Nun die Zwiebeln schälen und in ganze oder halbe Ringe schneiden.

Fett in der Pfanne erhitzen und die Zwiebeln schön glasig dünsten, bis sie eine schöne, hellbraune Farbe haben, etwas salzen.
Zwiebeln nun aus der Pfanne nehmen und beiseite stellen.

Nun die Hacksteaks (Hakkeböfs) mit zusätzl. Fett in der gleichen Pfanne, wo die Zwiebeln angebraten wurden, von beiden Seiten kräftig anbraten. Wenn beide Seiten schön braun sind (nicht schwarz), Temperatur etwas runterstellen und ein paar Minuten von beiden Seiten solange braten, bis sie medium durch sind (geht natürlich auch well done ).
Dann die Hakkeböfs herausnehmen und auf einem Teller od. Platte warmstellen.

Jetzt die Zwiebeln wieder in dieselbe Pfanne und erhitzen. Die Zwiebeln werden nach 1 Minute mit der Sahne od. Milch abgelöscht. Sämig wird die Soße von allein. Damit die Soße eine schöne braune Farbe bekommt, benutzen die Dänen immer Kulör. Hier gibt es im Supermarkt dafür Zuckerkulör. Falls jemand sich dieses Madkulör aus Dänemark mitbringen möchte, gibts für ein paar Kronen in jedem Supermarkt. Ein paar Tropfen Zuckerkulör zur Soße, bis die gewünschte Farbe erreicht ist.

Jetzt die Soße mit den Zwiebeln über die noch warmen Hakkeböf gießen. Fertig. Falls es zuwenig Soße gibt, kann man diese mit etw. Fleischbrühe verlängern.

Dazu essen die Dänen traditionell Salzkartoffeln und dänischen süßen Gurkensalat.

God Appetit- det smager dejligt!!!