Emmerelles Quarkhasen


Rezept speichern  Speichern

wie vom Bäcker

Durchschnittliche Bewertung: 4.5
 (681 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

40 Min. normal 09.03.2008 571 kcal



Zutaten

für
500 g Quark, (Magerquark)
150 g Zucker
1 Tüte/n Aroma, (Citroback oder Orangeback )
3 Tüte/n Vanillinzucker
3 kleine Ei(er), (oder 2 große)
12 EL Öl
9 EL Milch
600 g Mehl
1 ½ Tüte/n Backpulver
Margarine, flüssige
Zucker, feiner

Nährwerte pro Portion

kcal
571
Eiweiß
18,03 g
Fett
19,68 g
Kohlenhydr.
78,94 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 40 Minuten Ruhezeit ca. 1 Stunde Gesamtzeit ca. 1 Stunde 40 Minuten
Quark in ein Tuch geben und die Flüssigkeit auspressen.
Oder, besser, Quark in ein Tuch geben, einschlagen und in einem Sieb über Nacht abtropfen lassen. Morgens das Tuch wechseln. Im Idealfall bleiben um die 300g Quark übrig.

Quark mit Eiern, Zucker, Vanillinzucker, Öl, Milch, Zitroback zu einer glatten Creme verrühren. Es sollten keine Quarkklümpchen mehr zu sehen sein.
Mehl mit Backpulver mischen und unter die Quarkcreme arbeiten, bis ein Hefeteig ähnlicher Teig entstanden ist.
Diesen etwa 30 Minuten ruhen lassen und dann noch mal kurz mit der Hand durchkneten.
Backofen auf 200°C (Umluft 180°C) vorheizen.
Teig ausrollen und Hasen usw. ausstechen.
Mit flüssiger Margarine bestreichen, damit die Hasen beim Backen weich bleiben.
Etwa 10 - 15 Min. backen. Etwas auskühlen lassen, auf ein Küchenpapier legen und mit flüssiger Margarine bestreichen. Sofort in feinem Zucker wälzen.

Das Rezept ist durch eigenes Experimentieren mit meinen Kindern entstanden.
Schmeckt genau so wie die meisten vom Bäcker, ist aber viieelll günstiger!!

Ich persönlich benutze keine Küchenmaschine sondern arbeite sämtliche Schritte von Hand. Der Teig wird dann lockerer.

Rezept speichern  Speichern

Rezept von

Gelöschter Nutzer



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

renchen73

Ich backe die Quarkhasen auch gern mal in anderer Form. So gibt es sie das ganze Jahr über. Ich nehme Butter, statt Margarine und Weinsteinbackpulver, statt normales Backpulver. Uns schmeckt es so einfach besser. Den Quark lasse ich, wie viele andere auch, nicht abtropfen und lasse dafür die Milch weg. Und in den Zucker, für oben drauf, mische ich noch eine Tüte Vanillezucker. Wir lieben es ❤️.

11.09.2021 10:57
Antworten
Ghostwitch

Ziemlich gute Häschen. Wenn man etwas dünner ausrollt, bekommt man gut das Doppelte heraus. Leider sind einige innen etwas hohl und mir persönlich nicht saftig genug. Aber da kann man sicher noch etwas anpassen.

09.06.2021 11:50
Antworten
Hobbykoch-Bine68

Hallo! Die Hasen schmecken wunderbar und beim Teig hat alles super geklappt. Wir haben 3 Tage davon gegessen und ich hab sie vorher nur ganz kurz zum Aufwärmen in den Backofen gegeben, so dass sie wieder wie frischgebacken schmecken. Mittlerweile hab ich den Teig schon öfter gemacht und andere Formen ausgestochen. Den Rest habe ich eingefroren, so haben wir bei Lust immer was Leckeres zum Frühstück. Danke für das wirklich schöne Rezept und liebe Grüsse, Bine

02.06.2021 16:32
Antworten
Kiwihexe

Habe die Hasen dieses Jahr ebenfalls ausprobiert. Sind super lecker und saftig. Werde aber das nächste Mal mehr vom Zitronenabrieb dazugeben. Werde diese süßen Hasen wieder backen!

11.05.2021 21:40
Antworten
käsespätzle

Hallo, bei uns gab es auch die Quarkhasen. Ich habe nur ein halbes Rezept gemacht. Den Quark habe ich nicht über Nacht abtropfen lassen. Von Öl und Milch kam deshalb etwas weniger in den Teig. Hab ihn keine 30 Minuten gehen lassen. Finde ich bei Teig mit Backpulver nicht nötig. Der hat sich dann trotzem sehr schön ausrollen lassen. Bis der letzte Hase ausgestochen war, sind die Teilchen auf dem Blech von selber etwas in die Höhe gegangen. Hab im Text der Zubereitung leider keinen Hinweis gefunden wie dick der Teig ausgerollt werden soll. Nach dem Backen (O/U) habe ich die Hasen mit Butter bestrichen. Margarine habe ich nie da. Beim nächsten Mal gebe ich aber etwas mehr Zucker in den Teig und lasse ihn außenherum weg. Bin gespannt auf das Ergebnis. LG käsespätzle

11.04.2021 16:51
Antworten
Gelöschter Nutzer

Hallo, die Quarkteilchen habe ich heute in verschiedenen Formen gebacken (Ei, Hase, Lamm, Tulpe, Küken und Schmetterling). Die Hälfte der 25 Teilchen ist bereits weg. Sehr lecker - five points. Ich habe jedoch richtigen Vanillezucker benutzt und das Mehl einen Beutel Vanillepudding (40g) verringert. Die Hasen sind dadurch schön gelb geworden. Den Quark habe ich gleich aus der Packung dazugegeben und dafür die Milch weggelassen. Der Teig wurde super. Die Backpulvermenge habe ich auf 2 Pck. erhöht, weil das bequemer ist. Beim nächsten Mal werde ich Weinsteinbackpulver nehmen, um den stumpfen Belag an den Zähnen zu mildern. Und die Margarine habe ich durch Butter ersetzt. Danke für das Rezept!!! kyras

15.03.2008 15:30
Antworten
Gelöschter Nutzer

Hallo tolle Variation mit dem Puddingpulver, werde ich mal ausprobieren. Beim Experimentieren habe ich versucht möglichst nah an das heran zu kommen, was man hier beim Bäcker bekommt. Und diese Hasen sind relativ hell gebacken und ziemlich neutral im Geschmack. Also nicht zu Vanillig und auch nicht Butterig. Deshalb die Magarine. Der stumpfe Belag an den Zähnen kommt daher das der Quark nicht gepresst wurde und zu viel Backpulver verwendet wurde. Ich habe es X-mal ausprobiert bis ich die richtige Mischung gefunden habe und solch ein Ergebnis war auch mal dabei. Viele liebe Grüße Emmerelle

15.03.2008 17:17
Antworten
karaburun

Hallo, also ich kann Emmerelle dazu nur beipflichten, daß der Belag vom zuvielen Backpulver kommt. Ich nehme da manchmal lieber etwas weniger, um genau DAS zu vermeiden! Doch die Idee mit dem Puddingpulver muss ich unbedingt mal ausprobieren... vielleicht das mit Mandelgeschmack. Das könnte ich mir richtig fein vorstellen. lg Tanja

16.03.2008 12:56
Antworten
karaburun

Hallo, da ich sie letzten Sonntag schon gebacken habe, wollte ich auch hier noch einen Kommentar hinterlassen... Sie sind super lecker und saftig. Wer`s lieber etwas süsser mag, sollte allerdings noch 1-2 EL Zucker zufügen. Ausserdem sollte der Teig auf eine ungefähre Dicke von 1,5 - 2 cm ausgerollt werden (fingerdick) Und noch ein Tipp: Für eine noch feinere Note bestreicht sie nicht mit flüssiger Margarine, sondern mit fl. Butter.. einfach herrlich!! Ein tolles Rezept auch für Backanfänger! Deshalb 5* von mir.

13.03.2008 19:39
Antworten
marolin

Hallo, ich kann Dir nur zustimmen!!!!!!!!!!! Volle 5 Sterne. Echt klasse Rezept. Vor allem, weil diese Quarkteilchen hier gebacken und nicht fritiert werden. Die vom Bäcker vertrage ich nicht gut aber diese..... mmmhhhh. Danke für das tolle Rezept. marolin

21.03.2011 12:22
Antworten