Saumagen


Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 3.8
 (3 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

90 Min. pfiffig 23.12.2002



Zutaten

für
500 g Schweinenacken (Kamm) ohne Knochen
500 g Rindfleisch
6 Zwiebel(n)
8 Pellkartoffel(n)
500 g Bratwurst - Füllung
6 Ei(er)
8 Brötchen
Salz
Pfeffer
Paprikapulver
250 g Schweineschmalz
Innereien (einen Saumagen)

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 1 Stunde 30 Minuten Gesamtzeit ca. 1 Stunde 30 Minuten
Beim Metzger einen leeren Saumagen bestellen (reinigen und abbinden lassen).
Schweinekamm und Rindfleisch in 1 cm große Würfel schneiden und in Schmalz anrösten, ebenso die gehackten Zwiebeln. Kartoffeln und Brötchen würfelig schneiden.
In einer großen Schüssel Bratwurstfüllsel, Brötchenwürfel, Eier, Kartoffeln und die angerösteten Zutaten gut mischen, mit den Gewürzen kräftig abschmecken. Die Masse in den vom Metzger vorbereiteten Magen füllen und die Öffnung verschließen. Den Magen nicht zu prall füllen sonst platzt er beim garen.
Den Magen in reichlich Wasser bei 80 °C ca. 3 Stunden garen. Geht prima in einem Einkochtopf bei dem man die Temperatur einstellen kann. Wer Angst hat, dass der Magen platzt kann ihn in Bratfolie verpacken, dann kann im Fall der Fälle die Füllung gerettet werden.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Pfalz-Troll

Sehr gutes Rezept. Der Saumegen hat in der Pfalz einen geschichtlichen Hintergrund: #URL von Admin entfernt --> Googlesuche: Alles über den Pfälzer Saumagen# Ist recht interessant. Warum man nun aber Pellkartoffeln verwendet, steht da aber auch nicht.

29.04.2012 11:56
Antworten
Gelöschter Nutzer

hallöchen noch einmal! Vielen dank für die prompte antwort. Bin inzwischen aus dem kurzurlaub zurück und habe viele -vor allem kulinarische- eindrücke von der mosel mitgebracht. saumagen im restaurant war lecker, werde dein rezept nun zu hause probieren. gerade bei sehr regionalen rezepten ist es immer gut, wenn man tipps von kennern bekommt. also danke noch einmal für die wirklich netten hinweise! Liebe Grüße K.

21.10.2011 20:24
Antworten
monika2

Hallo gaga66, Warum Pellkartoffeln?: Da dies ein Rezept aus der Zeit der Hausschlachtungen ist hatte man wohl Pellkartoffeln über und hat diese verwendet. Da der Magen recht dick ist könnte es im innern mit dem garen von rohen Kartoffeln wohl auch etwas knapp werden - ergo: Pellkartoffeln verwenden. Was passiert mit dem Magen: Einige Menschen essen diesen !gerne! mit, da sie die Konzistenz des Magens mögen. Der Eigengeschmack ist wohl zu vernachlässigen. Wer ihn nicht mag lässt ihn auf dem Teller liegen. Wenn du den Saumagen in einem Restaurant gegessen hast war dieser evtl. in einem "künstlichen" Magen hergestellt. Das machen viele Metzger so. Wenn du selbst das o.g. Rezept ausprobieren möchtest kannst bei dem Metzger deines Vertrauens sicher auch einen künstlichen Magen bekommen, dieser hat in etwa die Form eines natürlichen. Notfalls geht auch eine große Wustpelle wie sie auch für große Würste für Hausmacher Wurst verwendet wird. Nur noch ein Hinweis zu der konsistenz meines Rezeptes, diesen Saumagen kann man nicht in Scheiben schneiden und backen. Ist eben ein Hausrezept. Viel Spaß beim ausprobieren Monika2

18.10.2011 20:26
Antworten
Gelöschter Nutzer

hallöchen! haut mich bitte nicht. Habe heute zum ersten mal saumagen in beilstein gegessen. Lecker! konnte leider nicht alles herausschmecken, deshalb habe ich nun mal nachgesehen, was da alles reingehört. Für mich ergeben sich zwei fragen: warum pellkartoffeln? werden kleingewürfelte rohe kartoffeln nicht binnen 3 stunden garzeit weich? und: was passiert mit dem magen? er dient doch wohl offensichtlich als hülle. im restaurant war davon aber nicht zu sehen. liebe grüße k.

18.10.2011 00:52
Antworten
DerSchaumloeffel

Oh stimmt. Entschuldigung. Hatte das völlig überlesen. So ist es natürlich richtig.

09.10.2010 22:34
Antworten
monika2

Wieso ohne Kartoffel???? Im Rezept sind immerhin 8 Pellkartoffeln genannt und keiner der bisherigen Kommentatoren hat diese weggelassen!!

09.10.2010 09:01
Antworten
DerSchaumloeffel

Ein Saumagen ohne Krummbreere drin?? Das kann nicht gut gehen

08.10.2010 22:34
Antworten
monika2

Hallo zusammen, nach einigen Versuchen in den vergangenen Jahren habe ich in diesem Jahr die Füllung etwas anders zubereitet: Nur noch die Zwiebeln angeschwitzt und die restlichen Zutaten roh gelassen. Die Kartoffeln habe ich knapp gegart. Alles wie oben beschrieben gut gemischt, in den Magen gefüllt und gegart. Jetzt hat die Füllung zusammengehalten und ist nicht beim Anschnitt auseinandergefallen. Was die Zugabe von Gewürzen angeht habe ich mich an das mir übermittelte Rezepte meiner Schwiegermutter gehalten (die übrigens wie ich auch Pfälzerin ist). Wer die Gewürze nach seinem Geschmack ergänzen möchte kann das natürlich gerne tun. LG Monika2

06.11.2007 13:21
Antworten
Macksy

Bratwurstfüllsel oder Mett ist OK ! Ich mache jedoch ausser Salz und Pfeffer noch Muskat, Majoran, Koriander, Nelkenpulver, Thymian, Kardamon gemahlen, Basilikum und gemahlenes Lorbeerblat dran

13.05.2004 10:50
Antworten
Jerchen

Hört sich auch gut an, kenne allerdings keinen Saumagen mit Bratwurstfüllsel und das Paprikapulver ist mir auch etwas suspekt. Was auf jeden Fall fehlt ist der Majoran!!! Alles andere ist o.k.! Gruß vun ´em echte Pälzer!

10.02.2004 16:45
Antworten