Backen
Brot oder Brötchen
Europa
Großbritannien
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Irisches Sodabrot

schnelles und leckeres Brot, ohne Hefe

Durchschnittliche Bewertung: 4.12
bei 39 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

10 Min. simpel 05.03.2008



Zutaten

für
500 g Mehl (Weizenvollkornmehl)
500 ml Buttermilch
2 TL, gestr. Salz
2 TL, gestr. Natron
evtl. Nüsse oder Kerne

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 10 Minuten Gesamtzeit ca. 10 Minuten
Den Ofen auf 200 Grad vorheizen.

Das Mehl in eine Schüssel sieben, die im Sieb übrig gebliebene Kleie auch zum Mehl geben. Salz und Natron unter das Mehl mischen. In die Mitte eine Vertiefung drücken und die Buttermilch zugießen. Die Zutaten mit den Händen rasch zu einem weichen, leicht klebrigen Teig kneten (nicht zu lange). Bei Bedarf etwas mehr Mehl dazugeben.

Den Teig zu einem runden Laib formen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech setzen. Den Laib etwas flachdrücken und mit einem scharfen Messer in die Mitte des Brotes oberflächlich ein Kreuz einschneiden. Das Sodabrot 30-40 Minuten backen. Das Brot ist fertig, wenn es oben schön gebräunt ist und die Unterseite etwas hohl klingt.

Wer möchte, kann zu dem Teig noch diverse Kerne oder Nüsse (z. B. je 40 g Sonnenblumenkerne, Kürbiskerne, Sesam oder Haselnuss- und Walnusskerne geben. Dabei nach dem Kneten des Teiges die Kerne unterkneten und dann erst den runden Laib formen.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

JohJen

super einfach, super lecker, mit Dinkelvollkornmehl perfekt gelungen!

17.09.2019 10:44
Antworten
Flatulenzia

Würde etwas weniger Salz nehmen, ansonsten grandios und mit vielerlei Saaten kombinierbar

31.07.2019 13:15
Antworten
mcfee

Sehr einfach und schnell gemacht! Geschmacklich wie man es aus dem Urlaub kennt. Danke fürs Rezept!

21.01.2018 17:25
Antworten
CookieMira

Super Rezept, auch für Brötchen. Wollten am Sonntag spontan Brötchen backen, hatten aber keine Hefe. Habe dann dieses Rezept gebunden und 12 Brötchen damit gemacht. Statt Natron hatte ich 1 Päckchen Backpulver drin. Im Ofen waren sie ca. 30 Minuten. Aussen schon knusprig, innen weich und fluffig - einfach perfekt. Danke für dieses tolle Rezept.

09.07.2017 11:41
Antworten
Arnut15

Jawoll! Brote ohne Hefe, welch eine Wohltat ! Ne, in Echt: bin begeistert und es schmeckt sehr gut. Ich hab Weizenvollkorn und Sesam genommen - andere Varianten folgen garantiert, Nüsse auf jeden Fall.

05.06.2016 11:28
Antworten
zeina

so, das Brot ist ganz gut gelungen, nur muss ich leider zugeben, dass es vom Geschmack her nicht unser Fall war. Trotzdem Danke für das Rezept, ein Versuch war es Wert! LG Zeina

10.04.2008 20:03
Antworten
zeina

Hi, Brot ist jetzt im Ofen. Bin mal gespannt wie es wird und hoffe, dass der Natron kein Nachgeschmack hinterlässt. LG Zeina

10.04.2008 19:05
Antworten
tile82

Hallo, habe am Wochenende dein Brot gebacken und war begeistert, wie schnell und einfach es zu machen war. Ich hatte erst Bedenken, ob es auch aufgehen wird, aber es ist sehr gut geworden. Frisch schmeckt es besonders gut, zu lange sollte man es glaube ich nicht lagern. Leider hatte es nicht so eine schöne knusprige Kruste, werde es beim nächsten Mal zum Ende der Backzeit mit etwas Flüssigkeit bestreichen. Wird auf jeden Fall wieder gebacken! Gruß Lena

31.03.2008 20:26
Antworten
Daniela1603

Hab mal eine Frage. Kann ich auch normales Mehl nehmen oder klappt es nur mit Vollkornmehl? Hast du es vieleicht schon probiert? LG Dani

06.03.2008 13:21
Antworten
letta22

Hallo Dani! Danke für dein Interesse zu meinem Rezept! Das Originalrezept ist mit Weizenvollkornmehl und so habe ich dieses Brot schon etliche Male gebacken. Mit Dinkel- und Roggenmehl klappt es auch! Mit normalem Mehl werde ich auch mal ausprobieren, das müsste doch auch gehen... Das interessiert mich jetzt auch sehr! Liebe Grüße, Letta

08.03.2008 22:50
Antworten