Asien
Fleisch
Gemüse
Hauptspeise
Rind
Schnell
einfach
Geflügel
Schwein
Fisch
Lamm oder Ziege
Basisrezepte
Meeresfrüchte
Wok
Thailand
Low Carb

Rezept speichern  Speichern

Thai-Red-Curry für mehrere Variationen

ein Grundrezept direkt aus einer thailländischen Küche

Durchschnittliche Bewertung: 4.68
bei 554 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. normal 04.03.2008 666 kcal



Zutaten

für
300 g Fleisch oder Fisch nach Wahl
1 EL Currypaste, rote
1 kl. Glas Wasser
400 ml Kokosmilch
800 g Gemüse nach Wahl
2 EL Fischsauce
2 EL Sojasauce, helle
1 EL Palmzucker oder brauner Rohrzucker
2 Peperoni, rot oder grün, schräg geschnitten
2 Chilischote(n), kleine scharfe (nach Belieben)
6 Blätter Thai-Basilikum, frisch aus dem Asialaden, kein europäisches Basilikum!
2 EL Rapskernöl oder Erdnussöl

Nährwerte pro Portion

kcal
666
Eiweiß
24,30 g
Fett
53,23 g
Kohlenhydr.
23,61 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Koch-/Backzeit ca. 20 Minuten Gesamtzeit ca. 50 Minuten
Dieses Grundrezept kann je nach Lust und Laune durch Variieren des Fleisches (z. B. Hühnerbrust, Putenbrust, Rinderlende oder Schweinefilet) oder mit Fischfilet oder Garnelen und mit verschiedenem Gemüse (z. B. Bambussprossen in Streifen, Sojabohnenkeimlinge, Karotten, Babymais, Zuckerschoten, Thai-Auberginen, Pak Choi o. a.) zu immer neuem Genuss-Erlebnis führen. Lassen Sie Ihrer Kreativität freien Lauf! Es eignet sich auch für Vegetarier, da man es auch ausschließlich mit vielem verschiedenem Gemüse zubereiten kann.

Das Gericht muss nicht im Wok zubereitet werden, es geht genauso gut in einem breiten Topf, da es "Suppencharakter" hat.

Die Currypaste im heißen Öl sautieren, kurz mit etwas Wasser ablöschen, nach und nach die Kokosmilch dazugeben und immer erst gut verrühren, bevor man mehr dazugibt (bringt eine sehr schöne rote Farbe). Das vorgesehene Fleisch (Fisch oder Garnelen) in mundgerechte Stücke schneiden, dazugeben und ca. 5 Minuten köcheln lassen, bis es gar ist. Garnelen brauchen nur sehr kurze Zeit!

Das in Streifen geschnittene Gemüse der Wahl (egal welches und wie viele Sorten) dazugeben und alles wieder zum Kochen bringen. Alles sollte bissfest bleiben und die Farbe behalten (Pak Choi oder Chinakohl erst kurz vor Ende dazugeben).

Mit der Fischsauce, der hellen Sojasauce und dem Palmzucker abschmecken. Thai-Basilikum-Blätter und Peperoni dazufügen, eine Minute weiterkochen. Nach Belieben und Schärfe-Empfinden die kleingeschnittenen Chili-Röllchen einstreuen.

Das Gericht heiß mit Reis (Basmati, Jasminreis oder thailändischer Duftreis) servieren, als Variation kann man auch roten Reis aus dem Asialaden probieren.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

vkammi

Ein wunderbares, schnelles und einfaches Rezept, das mir gestern sehr gelegen kann, weil ich alle Zutaten im Haus hatte - besonders gefällt mir auch der hohe Gemüseanteil :) ich hab Hühnerfilet, grünen Spargel, Karotten, Frühlingszwiebel, Zucchini und Champignons verwendet, dazu Basmatireis und Koriandergrün, weil der hervorragend passt und ich Thai-Basilikum eh nicht mag. Kommt definitiv auf die wird-wieder-gekocht-Liste, danke fürs Rezept!

26.05.2020 05:36
Antworten
pelapi

Ich habe wohl die falsche Currypaste erwischt. Sie war sehr dünnflüssig, beim Einrühren ins Öl hat es wie verrückt gespritzt. Richtig scharf war sie leider auch nicht, da habe ich mit Chilipaste nachgeholfen. Dennoch war das Gericht sehr lecker. An Gemüse habe ich Spitzpaprika, Stangensellerie, Erbsen, Möhren und Lauchzwiebeln verwendet, dazu etwas Ingwer und zwei Knoblauchzehen. Für zwei Personen habe ich 200g Schnitzelfleisch in ganz dünne Streifen geschnitten. Es hat uns sehr gut geschmeckt und ich werde es sicher auch in anderen Varianten wieder kochen. Fünf Sterne sind vergeben und Foto ist hochgeladen.

01.05.2020 11:25
Antworten
Nadarina

Huhu funktioniert das denn auch mit gelber Paste genau so? Mag gelbes Curry lieber 😇

18.04.2020 13:03
Antworten
Abacusteam

hi Thilo-g, doch, genauso macht man das in Thailand. Die Paste wird im heissen Öl angebraten bis sie ganz arg duftet und selbst Öl lässt. Kann man schlecht beschreiben. Du musst die ganze Zeit gut rühren und du merkst, wenn es so weit ist. Hoffe ich konnte helfen.

10.04.2020 01:00
Antworten
Cobahisp

toll

27.03.2020 18:09
Antworten
MLang

Lecker! Ein tolles Rezept, hatte aber aus Unwissenheit Angst vor dem Geschmack der Fischsauce und hab die weg gelassen.... Vielleicht trau ich mich beim nächsten mal auch an die ran.

08.02.2009 14:59
Antworten
katzemurna

Hi, nur keine Bange, Fischsosse schmeckt nicht sooo fischig , wie du es vielleicht befürchtest, sie ist in der asiatischen Küche zum salzen gedacht...trau dich nur, nimmst erstmal weniger , lieber dann nachwürzen. LG Katzemurna

08.02.2009 15:15
Antworten
Heike2

Trau dich nur! Ich hatte am Anfang auch so meine Bedenken - alleine schon der Geruch. :-) Aber der Fischgeschmack ist wirklich nur minimal. Ich vergleiche es geschmacklich immer mit Suppenwürze. LG Heike2

06.07.2009 07:22
Antworten
dbksigi

Ich habe das Curry mit Broccoli, Karotten, Lauch, Zwiebel. vorgekochten Kartoffeln und Cashewnüssen gekocht. Die Zusammensetzung, die Konsistenz und die Farbe sind genial. Hat uns sehr gut geschmeckt.

20.10.2008 19:25
Antworten
katzemurna

Na das freut mich doch...Danke für deine Bewertung. LG katzemurna

20.10.2008 20:14
Antworten