Portugiesische grüne Bohnensuppe


Rezept speichern  Speichern

Sopa de feijão verde

Durchschnittliche Bewertung: 4.24
 (27 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. simpel 29.02.2008 95 kcal



Zutaten

für
600 g Kartoffel(n)
1 Karotte(n)
200 g Bohnen, grüne
2 EL Olivenöl
Salz

Nährwerte pro Portion

kcal
95
Eiweiß
2,46 g
Fett
2,45 g
Kohlenhydr.
15,12 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Gesamtzeit ca. 30 Minuten
Bohnen vorbereiten und in kleine Stücke schneiden (ca. 2 cm). Kartoffeln und die Karotte waschen, schälen und in Würfel schneiden.
Bohnen in Salzwasser gar kochen, abgießen und zur Seite stellen. Kartoffeln und die Karotte ebenfalls in Salzwasser gar kochen und anschließend pürieren.
Olivenöl darüber träufeln und mit Salz abschmecken.
Grüne Bohnen dazugeben und nochmal kurz aufkochen. Heiß servieren!

Meine Schwiegermutter gibt immer noch fettige Fleischstücke und Knochen in das Kartoffelwasser und fischt sie vor dem Pürieren raus. Dann ist sie jedoch nicht mehr vegetarisch!

Das ist meine absolute Lieblingssuppe, wenn ich bei ihr bin.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Hobbykoch-Bine68

Eine sehr leckere Suppe! Mir hat etwas Säure gefehlt, deshalb habe ich noch ein wenig Essig zugegeben. Danke für dein Rezept und liebe Grüsse, Bine

06.05.2019 20:29
Antworten
stuzzicadenti

Hab mich genau ans Rezept gehalten (mach ich eher selten) Ist gut angekommen!

31.07.2016 15:19
Antworten
Pfirsicheis

Danke für das tolle, einfache und wandelbare Rezept. Ich hatte mehr Karotten als Kartoffeln, weil die grad da waren. Habe mich von einem Beitrag mit dem Kürbiskernöl inspirieren lassen - insgesamt also mit Abweichungen, aber superlecker.

19.10.2015 18:28
Antworten
Goerti

Hallo! Ich habe auch die Tage deine Suppe gekocht. Eine Zwiebel hatte ich noch mit der Karotte angebraten und dann mit den Kartoffeln gekocht, ansonsten nach Rezept. Die Suppe ist schnell und einfach gekocht und hat klasse geschmeckt. Gibt es mal wieder. Bienemaya, wenn deine Oma noch fettige Fleischstücke und Knochen mit den Kartoffeln gekocht hatte, dürfte deine Lieblingssuppe bei ihr aber anders geschmeckt haben. :-) Grüße Goerti

13.04.2015 09:12
Antworten
Spüly

Die Suppe ist perfekt für die Zubereitung im Thermomix geeignet. Sie ist sehr lecker und bei uns ein wenig Orange, da war die Möhre wohl zu groß 😀 Vielen Dank für dieses Rezept, dass zu dem noch kein Gluten, Ei und Milch enthält!!

27.10.2014 19:02
Antworten
nobbi1960

Hallo ! hört sich ja wirklich gut an. Stimmen denn die Mengenangaben ? Das Rezept soll für 6 Personen sein ? LG Nobbi

10.07.2012 15:58
Antworten
bienemaya

ja das stimmt. Probiere es einfach mal aus. ;-) LG biene

10.07.2012 17:58
Antworten
aradcke

Danke für das einfache aber leckere Rezept! Es ist auch für die histaminarme Küche hervorragend geeignet. Ich habe die Bohnen, Möhren und 3 kleine, in Scheiben geschnittene Knoblauchzehen in Gemüsebrühe gegart, dann das Gemüse abgegossen und die Brühe dabei aufgefangen. Die abgegossenen Kartoffeln habe ich anschließend in der Brühe püriert. Sehr lecker auch mit Kürbiskernöl oder einem Schuss Sahne (auch wenn das dann wahrscheinlich nicht mehr portugiesisch ist ;-)

27.06.2012 19:01
Antworten
bienemaya

Hallo! Vielen Dank für deinen netten Kommentar. Es freut mich, wenn dir die Suppe geschmeckt hat. Klar, Sahne und Kürbiskernöl sind in der portugiesischen Küche kaum zu finden - Sahne allenfalls in Desserts. In Portugal wird nur OIivenöl verwendet. Aber jedem wie es schmeckt... ;-) LG biene

27.06.2012 19:27
Antworten
pastel_de_nata

LECKER! Meine Mama macht die auch sehr oft, allerdings gibt sie noch eine Zwiebel dazu (grob geschnitten, wird eh mit den Kartoffeln + Karotten püriert). Und das Kochwasser von den Bohnen wird auch nicht weggeschüttet, denn die enthält (neben Geschmacksstoffe der Bohnen) auch wertvolle Vitaminen -- einfach zu den Karotten/Kartoffeln geben. Bitte mit den Mengen ausprobieren; wer es nicht so flüssig mag, sondern eher sämiger, soll etwas mehr Kartoffeln kochen (hängt davon ab, wieviel Wasser fürs Kochen der Bohnen und der restlichen Zutaten genommen wird). Bom apetite!

25.05.2012 12:51
Antworten