Bewertung
(1) Ø3,00
Rezept bewerten
Bewerte das Rezept! Unzumutbar Mangelhaft Ausbaufähig Ganz gut Sehr gut Perfekt
Rezeptstatistik anzeigen
Bewertungen
1 (alle anzeigen)

Rezept-Statistiken:
Freischaltung: 29.02.2008
gespeichert: 21 (0)*
gedruckt: 135 (1)*
verschickt: 0 (0)*
* nur in diesem Monat
Verfasser

Mitglied seit 06.08.2007
0 Beiträge (ø0/Tag)

Zutaten

500 g Kartoffel(n), mehlig kochende
1 Bund Suppengrün
 etwas Öl
1/2 Liter Gemüsebrühe
 n. B. Milch oder Sahne
Knoblauchzehe(n), evtl. mehr, gepresst
Chilischote(n), fein gehackt
  Pfeffer, frisch gemahlen
  Muskat
 evtl. Würstchen (Debrecziner), in Scheibchen geschnitten
 evtl. Croûtons oder Backerbsen
 evtl. Salz
Portionen
Rezept speichern

Zutaten online bestellen

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zutaten in Einkaufsliste speichern

NEU Die Einkaufsliste hilft dir jetzt auch ohne Login – Probier's aus!
Einkaufsliste auswählen

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 15 Min. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Kartoffeln und Suppengrün schälen, putzen und würfeln. Die Petersilie davon hacken und beiseitestellen. Das Gemüse und die Kartoffeln in etwas Öl kurz anbraten, Knoblauch und Chili dazugeben. Mit Brühe auffüllen, bis alles knapp bedeckt ist und weichkochen lassen.

Mit einem Stampfer zu "Brei" verarbeiten und Milch und evtl. noch Brühe (und Sahne) unterrühren, bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist und abschmecken. Petersilie dazugeben und nochmal kurz erhitzen.

Wenn Debrecziner mit in die Suppe kommen noch ca. 30 Min. bei niedriger Temperatur ziehen lassen, damit die den Geschmack an die Suppe abgeben können (Achtung: immer wieder umrühren, damit die Suppe nicht ansetzt). In dem Fall auch vorsichtig mit Salz sein, durch die Wurstscheibchen gelangt noch einiges an Würze in die Suppe. Backerbsen oder Croûtons separat dazu reichen.

Die Mengenangaben für Brühe und Milch sind absichtlich etwas vage gehalten, da die Konsistenz der Suppe Geschmackssache ist. Milch /Sahne verwende ich, damit die Suppe etwas cremiger wird, es kann durchaus auch 'nur' Brühe verwendet werden.