Pinzgauer Kasnocken


Rezept speichern  Speichern

Spezialität aus dem Pinzgau (Salzburger Land - Österreich)

Durchschnittliche Bewertung: 4
 (27 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

35 Min. normal 29.02.2008 766 kcal



Zutaten

für
250 g Mehl
2 Ei(er)
3 EL Öl
⅛ Liter Milch
30 g Butter
200 g Käse (Pinzgauer Bierkäse, alternativ geht auch Bergkäse)
100 g Zwiebel(n), klein gewürfelte
150 ml Gemüsebrühe
½ TL Salz
1 Handvoll Schnittlauch, in Röllchen geschnittener
⅛ Liter Wasser
Vereinfache deinen Alltag mit der digitalen Einkaufsliste Bring!
Auf die Einkaufsliste setzen

Nährwerte pro Portion

kcal
766
Eiweiß
30,19 g
Fett
42,98 g
Kohlenhydr.
63,76 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 35 Minuten Gesamtzeit ca. 35 Minuten
Die Eier mit einem Gemisch aus Milch und Wasser verrühren. Dann mit Mehl und Salz einen mittelfesten Nockerlteig herstellen. Diesen Teig einige Minuten ziehen lassen.
Anschließend durch ein groblöchriges Sieb (oder durch ein verkehrt gehaltenes Reibeisen!) in kochendes Salzwasser hobeln. Kurz (ca. 3 Min.) kochen lassen, bis die Nockerl an der Oberfläche schwimmen. Dann herausnehmen und kalt abschwemmen.

Butter in einer Eisenpfanne (oder einer beschichteten Pfanne) heiß werden lassen. Zuerst die Zwiebelwürfel darin anschwitzen, dann die Nockerl in die Pfanne geben und mit Gemüsebrühe ablöschen. Den Käse klein würfeln und zugeben. Sobald der Käse geschmolzen ist, servieren.

Vor dem Servieren noch mit viel frischem Schnittlauch bestreuen.

Dazu passt ein grüner Salat.

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

dany7lynley

Bierkäse meinte ich natürlich;-)

07.08.2021 13:43
Antworten
dany7lynley

Ich esse sie immer im Urlaub und nehme dann den Pinzgauer Bierchen aus dem Urlaub mit. Als Mehl würde ich immer Spätzlemehl empfehlen. Und was soll ich sagen? Das schmeckt wie im Urlaub. Super! Nur zu empfehlen!

07.08.2021 13:43
Antworten
Jerchen

Die 3 EL Öl könnt ihr getrost weglassen, braucht man nicht. LG Jerchen

19.04.2020 18:00
Antworten
karlisbk

Sehr lecker, wir haben es 10Min bei 220 Grad überbscken und die in pfanne gebratenen Zwiebeln zum Schluss zugefefügt

13.01.2018 21:22
Antworten
Oberlachs55

Echt schlecht!! Die Mengenangaben sind komplett falsch. Der Teig war flüssig wie Wasser. Hatte nachher eher ne Suppe als schöne Knöpfle. Wirklich nicht zu empfehlen!!

17.03.2017 12:29
Antworten
nicky3101

Huhu, ich habe das Rezept gestern ausprobiert. Irgendetwas habe ich wohl falsch gemacht. Mein Teig war extrem dünn obwohl ich mich genau an die Mengenvorgaben gehalten habe. Da ich zum ersten Mal einen Nockerlteig zubereitet habe, wußte ich natürlich auch nicht, wie fest er sein muss. Meine Nockerln waren somit nicht wirklich Nockerl-förmig. Beim Durchlesen des Rezepts ist mir allerdings aufgefallen, dass das Öl, welches in der Zutatenliste erwähnt wird in der Beschreibung nicht mehr erwähnt wird. Habe es somit auch vergessen. Hätte das mit an den Teig gemusst? Ist das schon die Lösung? Vielen Dank schon mal für Deine Antwort. P.S.: Geschmeckt hat´s trotzdem!!!

10.08.2009 08:53
Antworten
nicky3101

Huhu, meine Frage ist ja jetzt schon "etwas" älter. Kann mir wirklich niemand eine Antwort geben?

01.08.2010 18:12
Antworten
datamorgana

12 Jahre später... :-) Der Nockerlteig soll sich anfühlen wie ein Pfannkuchenteig, den man sonst mit der Kelle in die Bratpfanne gibt, nur ein Tick dickflüssiger, damit er durch den Nockerlsieb geschoben werden kann und schön als lange Tropfen ins kochende Wasser fällt. Das Öl ist nur zum Anschwitzen der Zwiebeln.

23.12.2021 11:43
Antworten
Gelöschter Nutzer

Das schmeckt einfach soooooo fein!!! Ich liebe es, v.a. mit dem Pinzgauer Bierkäse. lg Waltraud

05.11.2008 16:01
Antworten
Jerchen

Tja, liebe Waltraud, dies sind wieder so Momente in denen ich ein wenig neidisch in Deine Heimat blicke! :-) LG Jerchen

05.11.2008 16:07
Antworten