Fleisch
Gemüse
Vorspeise
kalt
Hauptspeise
raffiniert oder preiswert
kalorienarm
fettarm
Schwein
Fisch
Snack
Festlich
Kartoffeln
gekocht
Lactose
Low Carb

Rezept speichern  Speichern

Rote Bete - Kartoffel - Carpaccio mit gebratenem Fischfilet

sehr fein, sehr gut..........probieren geht über studieren

Durchschnittliche Bewertung: 4.22
bei 7 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

45 Min. simpel 29.02.2008 801 kcal



Zutaten

für
1 Pkt. Rote Bete (vakuum verpackte) oder 2 frische
300 g Kartoffel(n), fest kochende
4 Fischfilet(s), festeres (z.B. Tilapia) je 130 g
2 Knoblauchzehe(n), zerdrückte
2 Zweig/e Thymian
1 Zweig/e Rosmarin
150 g Butter, davon 50 g kalte
2 Limette(n)
100 ml Sahne
¼ Bund Schnittlauch oder Petersilie
3 EL Weißwein, trockener
6 EL Fischfond
125 g Speck, gewürfelter
Parmesan am Stück
n. B. Kräuter zum Garnieren

Nährwerte pro Portion

kcal
801
Eiweiß
38,85 g
Fett
60,35 g
Kohlenhydr.
23,12 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 45 Minuten Ruhezeit ca. 1 Tag 21 Stunden Gesamtzeit ca. 1 Tag 21 Stunden 45 Minuten
Die frische Rote Bete in Alufolie wickeln und im vorgeheizten Backofen etwa 1 1/2 Stunden bei 175°C garen. Anschließend in dünne Scheiben schneiden (am besten mit Handschuhen). Vakuumverpackte Rote Bete ebenfalls in dünne Scheiben schneiden.

Die Kartoffeln waschen und in Salzwasser als Pellkartoffeln garen. Dann abgießen, kurz abdampfen lassen und pellen. So wie die Rote Bete in dünne Scheiben schneiden oder hobeln. Die Kartoffeln abwechselnd mit der Roten Bete fächerförmig auf Tellern anrichten. Salzen und pfeffern.

Die Speckwürfel in der Pfanne in Butter knusprig braten und beiseite stellen.

Mit Hilfe eines Sparschälers Späne vom Stück Parmesan hobeln.

Für die Limettensauce den Saft auspressen. Die Sahne steif schlagen. Die Petersilie bzw. den Schnittlauch waschen und fein hacken. Weißwein, Fischfond, Limettensaft in einem Topf aufkochen und bei mittlerer Hitze ein wenig einkochen lassen. Mit Salz Pfeffer würzen, dann Schnittlauch bzw. Petersilie dazugeben und mit einem Stabmixer pürieren. Die kalte Butter nach und nach ebenfalls unterheben und erneut pürieren. Die steif geschlagene Sahne unterheben und auf der ausgeschalteten Herdplatte mit geschlossenem Deckel warm halten.

Die Fischfilets waschen und trocken tupfen. Jedes Filet in der Mitte teilen. 100 g Butter in einer Pfanne erhitzen. Den Rosmarin- und die Thymianzweige und den eingedrückten Knoblauch hinzugeben. Die Fischfilets von jeder Seite ca. 4-6 Min anbraten (hängt vom Art und Gewicht des Fisches ab) - allerdings nicht zu starke Hitze dabei verwenden. Die Fischfilets mit Salz und Pfeffer würzen.

Das Carpaccio nun mit der Limettensauce beträufeln und den Fisch darauf anrichten. Die Speckwürfel auf dem Fisch verteilen, die Parmesanspäne ebenfalls drüber streuen. Nach Belieben mit vorhandenen Kräutern garnieren und servieren.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

kimalina

Ein außergewöhnliches und sehr, sehr leckeres Gericht!!

29.03.2016 08:56
Antworten
Gtina24

Ich habe es aufprobiert, schmeckt fantastisch!

31.05.2013 05:44
Antworten
t.hoppe

Habe gerade dein superleckeres Gericht verspeist, ich muss sagen,einfach lecker, obwohl ich die Sosse erst zu sauer fand, ist sie in Kombination mit allem anderen perfekt.

19.10.2011 19:59
Antworten
Kosi

ja, ein carpaccio wird immer kalt serviert....die rote Beete und die Kartoffeln also in dünne Scheiben schneiden und bereits ganz am Anfang auf Teller schichten. Kann man sehr gut für Gäste vorbereiten , denn bis zum Servieren kann der TEller mit Klarsichtsfolie abgedeckt werden.

28.08.2010 21:21
Antworten
Gelöschter Nutzer

Sehe ich das richtig, die rote Beete und die Kartoffeln werden kalt serviert? Gruß

28.08.2010 12:17
Antworten
Kosi

Ich hab´s bis jetzt immer im Backofen gemacht und es hat bis dato wunderbar geklappt. Darüber hinaus bleiben die Geschmackstoffe der Roten Bete durch die sanfte Garmethode im Backofen besser erhalten. Probier´s aber ruhig im Wasser, klappt bestimmt auch und schmeckt trotzallem genauso gut. Viel Spaß und würd mich freuen wenn du nach dem Erproben was hören lässt!!! gruß

04.03.2008 09:21
Antworten
floweroma4

Warum müssen die Rote Bete solange im Backofen garen, geht es nicht einfacher in einem Topf mit Wasser? LG

02.03.2008 06:57
Antworten