Beilage
Deutschland
Europa
gekocht
Gluten
Nudeln
Vegetarisch
Noch nicht überzeugt?
Wir haben noch viele Bilder von diesem Rezept
auf der Bildübersichtsseite.
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Schwäbische Spätzle

Durchschnittliche Bewertung: 3.62
bei 19 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

20 Min. simpel 24.04.2001 491 kcal



Zutaten

für
500 g Mehl
1 EL Salz
3 Ei(er)
250 ml Wasser

Nährwerte pro Portion

kcal
491
Eiweiß
18,03 g
Fett
5,79 g
Kohlenhydr.
89,37 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Gesamtzeit ca. 20 Minuten
Mehl und die übrigen Zutaten werden angerührt, der Teig geschlagen, bis er Blasen hat und sich vom Löffel ablöst. Das Spatzenbrett wird mit kaltem Wasser abgeschwenkt, wenig Teig daraufgegeben, mit dem Spatzenschaber dünn ausgestrichen und lange, feine Spätzle in kochendes Salzwasser geschabt. Wenn sie oben schwimmen, werden sie mit einem Schaumlöffel herausgenommen, durch frisches, heißes Salzwasser gezogen und sofort serviert.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

DolceVita4456

Ich habe die Spätzle nicht selbst geschabt, das mache ich nur zu besonderen Anlässen. Bei mir wurde der Spätzlehobel eingesetzt. Aus den Spätzle entstanden dann Käsespätzle. In den Teig kamen mehr Eier und nur ganz wenig Wasser. LG DolceVita

11.11.2019 17:40
Antworten
daniela__71

sehr gute spätzle lg daniela

10.04.2016 09:49
Antworten
Gelöschter Nutzer

Ein sehr gutes, Bodenständiges Spätzle Rezept. LG Bianca

16.12.2015 10:44
Antworten
Fiammi

Hallo, ein sehr gutes Rezept. Habe eine Spätzlehobel verwendet. Ciao Fiammi

23.03.2015 06:31
Antworten
ClaudiaMaria1973

Hallo miguan, hab die Spätzle ausprobiert - sehr einfach, sehr gut. Foto folgt. Gruß, Claudia

30.12.2010 22:43
Antworten
Gelöschter Nutzer

Interresant schmeckt auch wenn man eine Mischung von Vollkornmehl und "normalem" Mehl nimmt. Die Menge ist dabei variabel

08.11.2001 17:00
Antworten
Gelöschter Nutzer

Manche "echte" Schwaben nehmen nur (!) Eigelb und kein Wasser und kein Eiweiss. Dadurch sollen die Spätzle eine intensivere Farbe bekommen. Man man aber mit den ganzen Eiweiss dann machen soll, weiss ich auch nicht. Zum anderen habe ich schon den Tip bekommen, Mehl und Hartweizengriess 1:1 zu benutzen. Zudem genügt es, wenn man die ganzen Zutaten gut vermischt und nicht stundenlang einen Teig schlägt. Da ich aber nicht so oft Spätzle gemacht habe seit dem, kann ich noch keine eigene Meinung dazu sagen.

08.11.2001 11:08
Antworten
Gisa

Ich nehme in jedem Fall mehr Eier auf 500 g Mehl und sehr, sehr wenig Wasser. Dafür geben ich noch einen EL Gries dazu, so werden sie etwas fester und können auch gut nochmals erwärmt werden.

07.11.2001 21:01
Antworten
eule

ich nehme lieber mehr Eier und weniger Wasser, dann werden die Spätzle weicher.

05.05.2001 22:28
Antworten
waldplatz

i nehm noch ein bißchen salatöl (des hab i von schuhbeck) dann sind sie super

12.04.2010 21:50
Antworten