Apfelschnecken mit Zimt


Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 3.2
 (3 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

45 Min. normal 28.02.2008



Zutaten

für
150 g Butter
500 ml Milch
50 g Hefe
½ TL Salz
100 g Zucker
875 g Mehl
100 g Butter, zerlassen
50 g Zucker
25 g Zimt
2 Äpfel
100 g Mandel(n), gehackt
100 g Rosinen, evtl. in Rum eingeweicht
1 Ei(er)

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 45 Minuten Ruhezeit ca. 1 Stunde Gesamtzeit ca. 1 Stunde 45 Minuten
Butter und Milch erwärmen (nur lauwarm!). Mehl mit Zucker, Hefe und Salz vermengen und die warme Milchbutter hinzugeben, alles zu einem geschmeidigen Teig kneten. An einem warmen Ort stellen und 30 min. gehen lassen.

Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche zu einem ca. 45 x 70 cm großem Quadrat ausrollen und mit geschmolzener Butter bestreichen, danach mit Zucker und Zimt bestreuen. Die Äpfel schälen, entkernen, in kleine Stücke schneiden und auf dem Teig verteilen. Die gehackten Mandeln und nach Belieben eingelegten Rosinen darüber geben und von der Längsseite her zu einer Rolle aufrollen.

1 - 2 cm dicke Stücke mit einem großen Messer abschneiden und auf ein Blech legen, nochmals 30 min. gehen lassen (Vorsicht: Sie gehen nochmal um etwa das Doppelte auf!). Mit dem verquirlten Ei bestreichen und im vorgeheizten Backofen bei 200 - 225°C (Umluft) ca. 5 - 8 min. backen.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Becci87

Ich habe das Rezept dann gestern ausprobiert. Nach einem Tipp aus dem Forum habe ich die Hefe erst vor dem Verarbeiten aus dem Kühlschrank genommen. Ich habe mehrere Anmerkungen: 1. Ich brauchte auch mehr Mehl, da der Teig einfach zu klebrig war 2. Bei mir sind obwohl ich schon 2cm große Stücke abgeschnitten habe 26 Stück raus gekommen, die grade so auf zwei Backbleche passten. Je nachdem wie viele man machen möchte, reicht locker die Hälfte der Rezeptmenge 3. Ich hatte mich über die große Zimtmenge gewundert und weniger (nur ca 5-10g) genommen. Das schadete aber dem Geschmack. Den Zimt schmeckte man kaum heraus. 4. Ich fand die Füllung zu wenig. Das Endergebnis schmeckte zu sehr einfach nach dem Hefeteig. Ruhig etwas mehr Apfel/Mandel/Rosinen. Besonders mehr Apfel hätte ich mir gewünscht (hatte zwei kleine Äpfel) Insgesamt waren die Teilchen ok.

28.11.2015 12:07
Antworten
Becci87

Ich möchte das Rezept morgen machen. Sollte ich die Hefe schon heute Abend aus dem Kühlschrank nehmen? Oder geht der Teig auch mit kalter Hefe gut auf?

26.11.2015 18:01
Antworten
gloryous

Hallo! Ich habe die Apfelschnecken am Wochenende gebacken. Ich habe für den Teig 700g Weizenmehl Typ 1050 und 175g Weizenvollkornmehl verwendet. Beim Kneten des Teiges musste ich aber noch einen EL Weizenvollkornmehl hinzugeben, um einen glatten Teig zu erhalten. Den Zucker habe ich etwas reduziert (75g). Zudem habe ich 2 Päckchen Trockenhefe verwendet. Der Teig ist wunderbar aufgegangen und ich konnte ihn auch gut ausrollen. Ich habe den Teig auf einem großen Stück Backpapier ausgerollt und später mit Hilfe des Backpapiers den belegten Teig zu einer Rolle aufgerollt. Zum Bestreichen des Teiges habe ich nicht die gesamte Menge Fett gebraucht. Für den Belag habe ich 2 normal große Äpfel (Boskop), 100g Rosinen (in Wasser eingeweicht) und 160g gehackten Mandeln genommen und alles mit dem Zucker und dem Zimt bestreut. Jedoch hatte ich beim Schneiden der Schnecken etwas Probleme, da der Teig doch recht weich ist. Daher sind die Schnecke etwas unförmig geworden. Ich habe insgesamt 12 Schnecken erhalten. Das Ei zum Bestreichen habe ich übrigens weggelassen, da ich keine Eier esse. Ich habe die Schnecken etwa 20 min bei 200°C (Ober- und Unterhitze) gebacken. Die Schnecken sind trotz der Verarbeitungsprobleme sehr lecker geworden! Der Teig erinnert an den Teig von Stutenkerlen (wofür er sich bestimmt auch sehr gut eignen würde). Jedoch finde ich das die Menge der Füllung für die Teigmenge etwas zu wenig ist. Ich würde das nächste mal eher 4 statt 2 Äpfel nehmen. Fotos folgen! Lg, gloryous

20.11.2011 23:24
Antworten