Schwäbischer Krautkuchen


Rezept speichern  Speichern

zumindest einigermaßen schwäbisch

Durchschnittliche Bewertung: 4.44
 (107 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

20 Min. normal 28.02.2008 767 kcal



Zutaten

für

Für den Teig:

250 g Mehl
120 g Butter
1 Eigelb
½ TL Salz
75 ml Wasser

Für die Füllung:

1 kg Spitzkohl (Filderkraut)
2 EL Öl oder 200 g Speck
1 EL Mehl
300 g saure Sahne
3 Ei(er)
1 Eigelb
Kümmel
Salz und Pfeffer
Fett für die Form

Nährwerte pro Portion

kcal
767
Eiweiß
75,26 g
Fett
202,75 g
Kohlenhydr.
233,39 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Ruhezeit ca. 1 Stunde Koch-/Backzeit ca. 1 Stunde 15 Minuten Gesamtzeit ca. 2 Stunden 35 Minuten
Mehl, Butter, Eigelb, Salz und Wasser rasch zu einem Mürbeteig verkneten, dann den Teig in Folie gewickelt ca. 45 min. im Kühlschrank ruhen lassen.

Den Kohl fein hobeln und entweder in Öl oder im vorher gewürfelten und angebratenen Speck braten. Das Mehl dazugeben und etwa 15 min. bei geringer Hitze weiterbraten.

Den Ofen auf 200 °C Ober-/Unterhitze vorheizen.

Die saure Sahne mit den Eiern und einem extra Eigelb verrühren. Mit Kümmel, Salz und Pfeffer würzen. Mit dem nur noch lauwarmen Kraut vermischen.

Den Teig auf einer bemehlten Oberfläche ausrollen - entweder für ein Blech oder eine 28er Springform. In die eingefettete Backform geben und einen schönen Rand formen. Die Krautmasse einfüllen und den Krautkuchen in ca. 45 - 55 min. goldbraun backen.

Das original schwäbische Rezept hat keine Eier und saure Sahne in der Füllung. Ich mag es so aber lieber.



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Petra-Mohr

Habe statt Mürbeteig einen Hefeteig gemacht.Geschmacklich war er sehr lecker

28.02.2021 06:23
Antworten
AlexaHasi

Hallo istrebitjel, nachdem ich dein Rezept schon vor Jahren in einem Chefkoch-Magazin entdeckt hab, hab ich`s neulich mal nachgekocht. Der Teig ließ sich super verarbeiten! Den Kümmel (ja, ich weiß, gehört egtl. unbedingt rein) musste ich aus geschmacklichen Gründen komplett weglassen und trotzdem fanden wir das Ergebnis sehr lecker. Die Menge für vier Portionen passte (ohne Salat o.ä. als Beilage) ziemlich genau für vier Personen, ein kleines Stück blieb übrig. Viele Grüße und danke für das tolle Rezept! Alexa

10.02.2021 16:49
Antworten
Waldenbucher

Was soll ich sagen - m e g a ich habe die Variante mit Speck und Zwiebel gewählt. Wir haben zu zweit den 1/2 Kuchen gegessen - Glas Wein dazu -was will man mehr. Danke für das tolle Rezept Bild lade ich hoch 👍

27.01.2021 19:37
Antworten
Franzi0209

Sehr lecker mit Speck. Der Teig ist super elastisch und gut zum verarbeiten und schmeckt sehr lecker.

14.01.2021 12:52
Antworten
küchenbetti

Ob das jetzt original schwäbisch ist oder nicht, kann ich nicht beurteilen. Mir hat es jedenfalls sehr gut geschmeckt. Danke fürs Rezept!

10.01.2021 23:30
Antworten
ofira03

Hallo , Hab mich extra registrieren lassen , um zu schreiben , daß der Krautkuchen wirklich einsame Spitze ist . Ich hab ihn eben aus dem Ofen genommen und probiert - auch mein Mann war total begeistert . Nun werd ich mich mal hier umschauen , was ich noch alles finde an tollen Rezepten . Gruß Ofira

28.11.2009 17:23
Antworten
NILIBÄR

Hallo, bin ganz begeistert, endlich DAS Rezept gefunden zu haben, wie meine verstorbene Mutter den Krautkuchen gemacht hat. SUPER! Übringens: Meine Mutter war Original-Schwäbin aus dem Schönbuch! Gruss Nilibär

25.10.2008 11:13
Antworten
flauschi2776

Wir haben soeben den Kuchen probiert! Er ist einfach spitze! Mit frischem Filderkraut wirklich lecker. Da von dem Spitzkohl noch ne ganze Menge da ist, werden wir in den nächsten Tagen sicher nochmal so einen Kuchen machen!

23.10.2008 21:48
Antworten
istrebitjel

Freut mich, dass es Euch geschmeckt hat und ihr sogar Filderspitzkraut verwendet habt! Ich habe dieses Jahr mal wieder das Krautfest verpasst, weil ich ihm Ausland wohne :( Gruss, Marco

23.10.2008 22:26
Antworten
Ilmug

Ich hatte gestern den Kuchen ausprobiert - sehr, sehr lecker. Als kleine Abwandlung habe ich noch etwas Käseraspel zur sauren Sahne hinzu gegeben.

06.03.2008 19:51
Antworten