Speichere und organisiere alle Rezepte, die du liebst. Zum neuen Kochbuch! Entdecke das neue Kochbuch!


Böfflamott


Rezept speichern  Speichern

Boeuf à la Mode, bayrisches Traditionsgericht

Durchschnittliche Bewertung: 4.47
 (15 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. normal 27.02.2008



Zutaten

für
1 kg Rindfleisch (Rose, Tafelspitz, flache Schulter oder Bürgermeisterstück)
Salz und Pfeffer
etwas Zucker
Butterschmalz
Mehl
Wein, rot
Rahm

Für die Marinade:

1 Tasse Essig (Weinessig)
750 ml Wasser
1 Möhre(n), grob zerteilt
1 Stück(e) Knollensellerie, grob zerteilt
1 Zwiebel(n), in feine Scheiben geschnitten
etwas Zitrone(n), unbehandelt,.ein Streifen Schale
2 Nelke(n)
2 Lorbeerblätter
5 Körner Pfeffer, angedrückt
5 Körner Piment, angedrückt
einige Wacholderbeere(n), zerdrückte

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Gesamtzeit ca. 30 Minuten
Ein bayrisches Gericht, das an die Zeit des Bündnisses Bayerns mit dem napoleonischen Frankreich im frühen 19. Jahrhundert erinnert, ist das „Bifflamott“ oder „Böfflamott“.

Alle Zutaten für die Marinade in einen Topf geben und zum Kochen bringen. Wieder abkühlen lassen, das Fleisch einlegen und für 2 – 5 Tage kühl stellen, gelegentlich wenden.

Danach das Fleisch herausnehmen, die Marinade wieder zum Kochen bringen, das Fleisch einlegen und in etwa 2 Stunden bei schwacher Hitze sanft weich kochen.

Das Fleisch herausnehmen und warm halten. Den Sud abseihen und auffangen.

Mehl und eine Prise Zucker im Butterschmalz dunkelbraun rösten, unter Rühren mit dem Sud aufgießen und zu einer sämigen Sauce kochen, mit Rotwein und Rahm verfeinern und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Das Fleisch in schöne Scheiben schneiden und in der Sauce servieren.

Dazu Kartoffelknödel oder Semmelknödel reichen.



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Gabyleid

Jetzt habe ich als Nordlicht endlich ein Rezept gefunden mit Rindfleisch, welches sich sehr lecker liest, aber es ist wieder mit Alkohol. Meine Frage,da Kinder zum Essen erwartet werden, Kann man statt Wein auch etwas anderes dafür nehmen?

14.12.2020 07:35
Antworten
schasti

Du kannst den Wein einfach weglassen - schmeckt auch ohne! Liebe Grüße Schasti

14.12.2020 13:23
Antworten
schasti

Alternativ ein Schuss Traubensaft - aber vorsichtig, soll ja nicht süß werden.

14.12.2020 13:42
Antworten
Räuberküche

Ein wunderbares Rezept, vielen Dank dafür 5 ***** ! Ich habe von dem gekochtem Gemüse noch etwas püriert und zur Soße gegeben, das war für uns noch so der letzte Schliff.... wird es auf jeden Fall wiedergeben !

20.02.2020 20:46
Antworten
schasti

Vielen Dank, das freut mich! LG Heidi

27.12.2017 08:38
Antworten
Mangoelfe

Hallo, vielen Dank für das tolle Rezept. Wir haben als Beilage frisches Schwarzwurzelgemüse gegessen, was sehr gut zu der säuerlichen Soße passt. Dazu gab es Kartoffelknödel, da es ja ein bayerisches Gericht bleiben soll. Uns hat es allen sehr, sehr gut geschmeckt. Ein Bild habe ich dazu hochgeladen. Liebe Grüße, Apolonia S.

20.05.2013 18:58
Antworten
PettyHa

Hallo, dank carmelita habe ich dieses Rezept entdeckt!! Morgen kaufe ich Fleisch ein und werde es bis Sonntag in der Marinade "ziehen" lassen. Das gibt es dann am Sonntag für unsere Gäste und uns!! (Ich war völlig ratlos, was ich kochen soll und das ist D I E Lösung) Liebe Grüße Petra

06.02.2011 17:20
Antworten
carmelita77

Hallo Schasti, heute gab es das Böfflamott bei uns und es hat allen sehr gut geschmeckt. Es lag bei mir 5 Tage im Sud und der Geschmack der Soße die daraus gemacht wurde, war einfach herrlich! Als Fleisch habe ich Tafelspitz verwendet, es war nach den 2 Stunden butterzart. Von uns 5 ***** Vielen Dank für das Rezept !!! LG carmelita

06.02.2011 14:42
Antworten
gaensebluemchen06

ist das dann nicht wie ein sauerbraten?

31.12.2009 17:38
Antworten
schasti

Nein Gänseblümchen - denn es ist kein Braten! Das marinierte Fleisch wird nicht angebraten und geschmort, wie beim Sauerbraten, sondern im Sud gekocht und danach wird dann noch eine Sauce aus dem Sud gezogen. Liebe Grüße, Schasti

31.12.2009 18:23
Antworten