Auszogne, Kirchweihnudeln


Rezept speichern  Speichern

ein Muss an Kirchweih - erst a Ganserl und dann a Nudel

Durchschnittliche Bewertung: 4.69
 (34 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

60 Min. normal 26.02.2008 736 kcal



Zutaten

für
500 g Mehl
30 g Hefe
250 ml Milch
60 g Butter
60 g Zucker
2 Ei(er)
1 Zitrone(n), unbehandelt, den Abrieb davon
n. B. Fett zum Frittieren
etwas Zimt
etwas Zucker
Puderzucker

Nährwerte pro Portion

kcal
736
Eiweiß
21,03 g
Fett
21,61 g
Kohlenhydr.
111,45 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 1 Stunde Ruhezeit ca. 1 Stunde Gesamtzeit ca. 2 Stunden
Aus Mehl und Hefe einen Vorteig machen, etwas gehen lassen, lauwarme Milch und die restlichen Zutaten hinzufügen und einen glatten Teig daraus kneten, etwas gehen lassen. Auf einem Backbrett auswellen (0,5 - 1 cm dick), mit einem Glas Kreise von etwa 8 cm Durchmesser ausstechen und erneut gehen lassen.

Die Teiglinge in der Mitte dünn ausziehen, ohne dass ein Loch entsteht und außen ein 2 cm breiter Rand bleibt. Man gibt sie schwimmend in heißes Ausbackfett, gießt mit einem EL heißes Fett über die Mitte, damit sie nicht einfallen, und backt sie goldgelb. Auf einem Küchentuch abtropfen lassen. Noch warm mit Puderzucker oder Zimtzucker bestreuen.

Früher wurden die Teiglinge zum Ausformen über das Knie gezogen, damit sie in der Mitte dünn werden.



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

renateczermak

Ein sehr gutes Rezept! Ich habe ein Päckchen Trockenhefe genommen und diese 10 min in der lauwarmen Milch etwas gehen lassen. Die Milch habe ich, blauäugig, komplett zum Mehl gegossen und mit den beiden Eiern und Butter geknetet um dann festzustellen, dass der Teig viel zu weich ist. Mit 2-3 EL Mehl war alles gut. Zitronenschale tu ich nicht rein und auch nicht zuviel Zucker, da wir auch gerne Sauerkraut dazu essen. Wer mag nimmt Puderzucker und/oder Preiselbeeren.

02.02.2021 18:15
Antworten
Principessa72

Meine ersten Auszogne, danke fürs Rezept, hat super geklappt und schmecken wunderbar. 5 *

25.10.2020 13:47
Antworten
mrsliss

Sehr gutes Rezept! Kirtanudeln, wie sie bei uns heißen gibt es in allen möglichen Formen und Variationen. Letztendlich kommt's auf den Geschmack an. Den trifft man mit deinem Rezept zu 100%! Grüße aus dem schönen Erding ;)

18.10.2020 15:28
Antworten
Tanja-Haßlberger

habs Allerheiligen ausprobiert super geworden

04.11.2019 20:48
Antworten
19dh88

Habe das Rezept heute auch probiert und alle sind begeistert gewesen auch ich. Sehr lecker, werde sie öfter machen.

03.08.2019 21:53
Antworten
AnJa08

Hallo brenny sehen Deine "Kirchweihnudeln" so wie auf meine auf den Foto aus ? Bei uns in der Operpfalz heißen diese Dinger Küchl, und werden nur noch von wenigen selbst gebacken. Die meisten lassen sie von jemanden backen der sich darauf spezialist hat. Küchl werden vor allen Dingen an Hochzeiten, Kommunionen usw an die Nachbarschaft und Verwandschaft verteilt. Ich backe immer je nach Bedarf so um die 8 Pfd Mehl an Kirchweih und an Fasching. Lassen sich prima einfrieren und sind bei Bedarf in die MIko ruck zuck aufgetaut. lg AnJa08

16.03.2008 09:22
Antworten
brenny

Hallöchen, ja genau so sehen die aus und so schön wie die aussehen, schmecken die dann auch ... LG brenny

16.03.2008 11:49
Antworten
brenny

Ach da freu ich mich doch über das Lob ... Bin ja mal gespannt auf das Foto ... Ganz liebe Grüße brenny

27.02.2008 21:07
Antworten
Jerchen

Super Rezept, danke! LG Jerchen

27.02.2008 19:40
Antworten
AnJa08

Hallo, also ich mache meine Küchle fast genauso, nur steche ich den Teig nicht aus sondern drehe kleine Kugeln. Rezept ist gut, habe ein BIld hochgeladen. lg AnJa 08

27.02.2008 17:20
Antworten