Heidelbeertarte mit Crème fraiche - Guss


Rezept speichern  Speichern

Tarte aux myrtilles

Durchschnittliche Bewertung: 3.4
 (3 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

30 Min. normal 26.02.2008



Zutaten

für
75 g Mehl
75 g Mandel(n), gemahlen
100 g Butter, kalte
150 g Zucker, feiner
1 Eigelb
500 g Heidelbeeren
n. B. Semmelbrösel
125 g Crème fraîche
2 Ei(er)
evtl. Zitrone(n), unbehandelt, etwas Abrieb davon
evtl. Zimt

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Gesamtzeit ca. 30 Minuten
Für den Mürbteig Mehl, Mandeln, Butter, 50 g Zucker und Eigelb schnell zu einem Teig verkneten (wer mag, kann ein bisschen Zitronenschale oder Zimt zugeben). Zu einer Kugel formen, in Folie eingeschlagen und 30 Minuten kaltstellen.

Dann ausrollen (das geht am besten zwischen zwei Lagen Frischhaltefolie) und eine Tarteform damit auskleiden. Mit einer Gabel den Boden mehrmals einstechen. Den Boden gleichmäßig dünn mit Semmelbröseln bestreuen (das saugt die Flüssigkeit auf). Die Heidelbeeren darauf verteilen.

Im vorgeheizten Ofen bei 180°C 20 Minuten backen. In der Zwischenzeit die Crème fraiche mit dem restlichen Zucker und den Eiern verschlagen. Tarte aus dem Ofen nehmen, Guss darauf verteilen und nochmal 20 Minuten backen.

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

peterlilie

Schmeckt klasse! Habe mit dem übrigen Eiweiß plus Mandeln und Vanillesirup eine Makronenmasse zubereitet, auf den Kuchen gleichmäßig aufgestrichen und die letzten etwa. 10 Minuten mitbacken lassen.

09.08.2015 18:42
Antworten
Gelöschter Nutzer

Hallo, für meine große Tarte-Form habe ich den Teig (wie oben empfohlen) und auch die Menge der Heidelbeeren um 50 % erhöht und musste auch die Backzeit um weitere 15 Minuten erhöhen, da der Guss noch zu flüssig war. Die Tarte war sehr lecker, allerdings werde ich den Zuckeranteil etwas verringern, da er uns ein bisschen zu süß war. Aber alles in allem ein schönes Rezept. Beste Grüße Tsunami

07.08.2009 20:29
Antworten
Anghi

Nachdem meine Nachbarn mir von ihrem Frankreichurlaub und der tollen Heidelbeer-Tarte vorgeschwärmt haben, habe ich gestern dieses Rezept hier rausgesucht und gleich mal ausprobiert. Ich hatte allerdings noch Johannisbeeren aus dem Garten übrig und habe diese 1:1 mit den Heidelbeeren gemischt. Da ich eine große 30cm- Tarteform verwendet habe, wurde der Boden doch ein bisschen arg dünn, und es war auch ein wenig knifflig, die Form gleichmäßig auszukleiden. Habe den Kuchen dann leider auch nicht heil aus der Form bekommen, macht aber nichts, wir haben ihn einfach direkt aus der Form genascht. Er schmeckt unglaublich lecker!!!! Werde ihn auf jeden Fall noch mal backen, dann aber die Mengen für den Mürbeteig um ca. 50% erhöhen. Evtl. empfiehlt es sich auch, etwas mehr Mehl und dafür weniger Mandeln zu verwenden, damit der Boden weniger bröselig wird. Auch die Kombination mit den Johannisbeeren ist sehr empfehlenswert, allerdings vertragen die Johannisbeeren gerne auch etwas mehr Zucker im Guss. Alles in allem ein herrlich sommerlicher und empfehlenswerter Kuchen! Vielen Dank für das Rezept.

29.07.2008 16:03
Antworten