Beilage
Europa
Fleisch
Gemüse
Grillen
Lactose
Low Carb
Osteuropa
Paleo
Party
Sommer
Ungarn
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Letscho

Lecsò, ungarisch

Durchschnittliche Bewertung: 4.13
bei 30 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

40 Min. normal 29.04.2001 343 kcal



Zutaten

für
1,4 kg Paprikaschote(n)
600 g Tomate(n)
150 g Zwiebel(n)
50 g Speck, geräuchert und/oder
80 g Schmalz
Paprikapulver
Salz

Nährwerte pro Portion

kcal
343
Eiweiß
6,13 g
Fett
29,11 g
Kohlenhydr.
14,06 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 40 Minuten Gesamtzeit ca. 40 Minuten
Paprikaschoten entkernen und in längliche Streifen schneiden. Die Tomaten häuten und vierteln, große achteln. Die Zwiebeln halbieren und quer zu den Blättern in halbe Scheiben schneiden.

Wichtig ist, einen großen, breiten Topf zu nehmen. Darin gewürfelten Räucherspeck auslassen und die Zwiebeln darin goldbraun rösten. Dann schnell das Paprikapulver unterrühren und sofort Paprika und Tomaten zugeben, salzen und zunächst ohne Deckel bei starker Hitze, später, wenn ein Teil des Saftes schon verkocht ist, zugedeckt bei mäßiger Hitze dünsten. Abschmecken.

Man kann, wenn es ein selbständiges Gericht sein soll, Paprikawurst hineinschneiden und Reis einrieseln lassen, der dann die Flüssigkeit aufsaugt. Das schmeckt sehr lecker!

Wichtig ist, das die Paprikaschoten und die Tomaten sehr reif sind. Besonders als Beilage beim Grillen ist Letscho sehr beliebt.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

ernan

Ich hab noch etwas Knoblauch dazu gegeben. Kenn ich so vom Nachbarn Ungarns, dem Burgenland. LG ernan

22.11.2016 18:01
Antworten
Gelöschter Nutzer

Sehr, sehr fein. Schmeckt nicht nur zum grillen. Danke für die Idee. LG

10.02.2016 12:30
Antworten
StolzeMama2013

Suuuuuper lecker, wir lieben es! Tolles Rezept!

11.11.2015 14:28
Antworten
rotemarie

Hi, ich kannte bis vor kurzem überhaupt kein Letscho, nach ein paar Rezeptvergleichen und einem Blick in den Kühlschrank- was ist denn so alles da-habe ich mich für diese Variante entschieden. Das wichtigste scheint doch zu sein: Zwiebeln, Paprika, Tomaten! In dieser Reihenfolge gebraten, und dann Kochen lassen. Was sonst noch alles reinkommt, mehr Schärfe oder Knoblauchkann jeder nach eigenem Geschmack entscheiden. ...oder der Kühlschrank entscheidet ob Räucherwurst oder restliche Maiskörnchen noch reinkommen oder nicht, Es war saulecker, und es wird nicht bei einer Variante bleiben, die ich noch kochen werde! Vielen Dank.

23.03.2015 15:42
Antworten
hugo60

Lecker. Wird es wieder geben. Hugo60

21.11.2011 18:37
Antworten
BusyBee

Das Originalrezept meiner ungarischen Großmutter sieht etwas mehr Paprikaschoten und weniger Tomaten vor, es ist aber alles eine Frage des Geschmacks. Anstelle von Speck gebe ich Knoblauchwurst (-salami) dazu. Leider gibt es den "Original"-ungarischen Paprika hier selten zu kaufen. Dieser ist von Natur scharf und gibt dem Gericht noch die spezielle Note. Wenn jemand mal in Ungarn sein sollte, kann ich nur empfehlen, mit den dort erhältlichen Zutaten Letscho zu kochen oder mal in ein Restaurant abseits der Touristenwege reinschnuppern.

17.07.2003 12:00
Antworten
mikko

Bitte nur die gelbe Paprikaschoten nehmen, aus Ungarn, Griechenland oder Türkei. Sonst wird es bitter! Wir essen Lecsó mit aufgeschlagenen Eier angebraten zum Frühstück..Also Eier aufschlagen und rein in den Lecsó, umrühren, bis es stockt, fertig. Hmmm....

31.05.2003 21:55
Antworten
Sunny161180

Schmeckt sehr lecker! Aber anstatt des Specks kann man auch Salami nehmen! Kann man in sehr vielen varianten zubereiten!

06.03.2003 14:33
Antworten
hedy1

Ich gebe noch beim anrösten 2grosse Knoblauchzehen gepresst dazu und einen Rindsuppenwürfel.

16.09.2002 18:56
Antworten
Medina

Schmeckt echt super!!! Wir essen ganz gerne noch in Scheiben geschnittene Würstchen dazu.

05.12.2001 23:39
Antworten