Bewertung
(1) Ø3,00
Rezept bewerten
Bewerte das Rezept! Unzumutbar Mangelhaft Ausbaufähig Ganz gut Sehr gut Perfekt
Rezeptstatistik anzeigen
Bewertungen
1 (alle anzeigen)

Rezept-Statistiken:
Freischaltung: 25.02.2008
gespeichert: 61 (0)*
gedruckt: 699 (4)*
verschickt: 4 (0)*
* nur in diesem Monat
Verfasser

Mitglied seit 31.12.2003
8.722 Beiträge (ø1,57/Tag)

Rezept speichern

Zutaten

Portionen
Wachtel(n) (Brüste mit Haut, je ca. 40 g)
Knoblauchzehe(n), angedrückt
2 Zweig/e Rosmarin
2 Zweig/e Thymian
  Olivenöl
Zucchini
Fleischtomate(n)
10  Oliven, schwarz, ohne Stein
Schalotte(n)
Wachtelei(er)
Kartoffel(n)
  Milch
  Butter
  Salz und Pfeffer
  Für die Sauce:
250 ml Geflügelfond (Wachtelfond)
6 cl Marsala
1 TL Konfitüre (rotes Johannisbeergelee)
1 TL Balsamico
1/2 TL Senf, medium
  Pfeffer aus der Mühle
  Butter, eiskalte, in kleinen Stücken

Zutaten in Einkaufsliste speichern

Einkaufsliste auswählen

Zutaten online bestellen

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 1 Std. 30 Min. / Schwierigkeitsgrad: pfiffig / Kalorien p. P.: keine Angabe

Zum Herauslösen der Brüste die Wachtel links und rechts des Brustbeins mit einem kleinen, scharfen Messer aufschneiden, das Fleisch entlang der Rippenknochen nach unten schaben und das Brustfleisch mitsamt dem Flügel herauslösen. Den Flügel nach dem ersten Gelenk durchtrennen und den Knochen frei schaben.

Die Schenkel ebenfalls abtrennen und für einen anderen Snack wieder in die Kühlung legen. Aus den Karkassen, Flügelspitzen und Fleischabschnitten einen Fond kochen.

Die Tomate häuten, entkernen und das Fruchtfleisch in kleine Würfel schneiden. Oliven und Schalotte sehr fein hacken. 1 EL Olivenöl in einer Stielkasserolle erhitzen, die Schalotte darin glasig anschwitzen, Tomaten und Olivenwürfel dazu geben, unter Schwenken kurz erhitzen, aber nicht zu stark, sonst ziehen die Tomaten zu viel Flüssigkeit. Mit Pfeffer, Salz und Thymianblättchen würzen.

Zucchini mit einer Juliennereibe in feine Streifen hobeln. In einer Pfanne mit 1 EL Olivenöl bei geringer Hitze garen. Hin und wieder schwenken und mit Pfeffer und Salz würzen.

Kartoffel schälen und in leicht gesalzenem Wasser gar kochen. Abgießen, kurz abdämpfen und zu Mus zerstampfen. So viel Milch unterrühren, bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist. 1 EL Butter hinein geben, schmelzen lassen und verrühren. Mit Salz abschmecken.

Für die Sauce den Fond, den ich aus den Wachtelkarkassen gekocht habe, aufkochen lassen und um gut ein Drittel reduzieren. Marsala zugießen und nochmals reduzieren, bis noch etwa 125 ml Flüssigkeit übrig sind. Mit Senf, Johannisbeergelee, Crema di Balsamico und Pfeffer abschmecken. Salz wird wahrscheinlich nicht nötig sein. Eiskalte Butter in kleinen Stückchen unterheben, bis die Sauce die gewünschte Bindung hat.

2 EL Olivenöl in einer Pfanne erhitzen, Knoblauch und Kräuter hinein geben und das Öl damit aromatisieren. Wachtelbrüste auf der Hautseite kurz scharf anbraten, dann die Hitze auf die Hälfte herunterstellen, wenn die Hautseite schön braun ist, die Brüste wenden und bei ausgestellter Platte durchgaren lassen. Mit Pfeffer und Salz würzen. Ist die Pfanne groß genug, können hier jetzt die Eier neben dem Fleisch gebraten werden. Die Resthitze reicht dafür allemal aus.

Zucchinijulienne, Tomatenkompott und Kartoffelpüree auf den Tellern nebeneinander platzieren. Jeweils ein Wachtelbrüstchen auf Zucchini und Tomaten platzieren, die Spiegeleier salzen und auf das Püree setzen.