Asien
Vorspeise
Hauptspeise
Beilage
Reis
warm
raffiniert oder preiswert
Fingerfood
Schwein
Snack
China
Dünsten
Getreide
ReisGetreide

Rezept speichern  Speichern

Perlebällchen

sehr attraktives chinesisches Dim Sum, kann vorbereitet werden

Durchschnittliche Bewertung: 3.7
bei 8 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

20 Min. normal 24.02.2008



Zutaten

für
350 g Hackfleisch vom Schwein
3 EL Sojasauce, helle
½ EL Sherry
½ TL Salz
½ TL Öl, (Sesamöl)
1 Ei(er)
1 Prise(n) Pfeffer
1 Tasse Reis, (Klebreis)
1 EL Speisestärke

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Gesamtzeit ca. 20 Minuten
Den Reis mehrmals waschen, bis das Wasser klar bleibt und anschließend eine Stunde im kalten Wasser liegen lassen. Den Reis abtropfen und in einen Teller geben.

Das Hackfleisch mit Soja-Soße, Sherry, Salz, Sesamöl, Ei und Pfeffer für 5 Minuten gut mischen. Anschließend die Stärke zugeben und unterrühren, bis eine formbare Masse entsteht.

Die Masse mit einem feuchten Teelöffel in ca. 15 - 20 Portionen aufteilen. Jede der Portionen nochmals kneten, zu einer Kugel formen und in einem Teller mit dem Klebreis rollen.

Jede der Kugeln in einem Abstand von 3 cm auf ein Dämpfgitter legen. Das Gitter muss vorher mit Öl eingestrichen werden, sonst kleben die Bällchen fest. Ca. 30 Minuten über heißem Wasser im Wok dämpfen.

Die Fleischmasse kann auch mit Zwiebeln, Ingwer, Lauchzwiebeln, Wasserkastanien oder getrockneten Krabben aromatisiert werden.

Falls die Bällchen vorbereitet werden sollen, nur ca. 20 Min. dämpfen und dann kurz vor dem Essen noch mal 10 Min. nachdämpfen lassen. Die fertigen Bällchen können auch eingefroren werden. Nicht auftauen, sondern gleich gefroren dämpfen.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

safran123

Mir haben die Bällchen gut geschmeckt! Ich habe wie von Turandot beschrieben einen Teil des Reis durch Sago ersetzt - das sieht toll aus. Bilder sind hochgeladen Gruß Safran

10.05.2014 18:57
Antworten
gandalf99

Hi, das ist wirklich ein ästhetisch ansprechendes Gericht und schmeckt auch sehr gut. Hab in den Fleischteig noch etwas Kohl (Pak Choi) getan, aber das ist mein persönlciher Geschmack. . Mach ich bestimmt wieder. Grüße Gandalf

21.06.2013 08:32
Antworten
approx

Sehr lecker als Vorspeise - dazu ein kleines Schälchen mit Sojasoße...toll! Ich hatte in der Fleischmasse gehackten Ingwer und Shrimp-Paste (Ka-Pi), das hat den Geschmack ziemlich angehoben.

14.08.2011 19:18
Antworten
vandarossi

Man kann aber nun mal in Supermärkten "Sushireis" kaufen. Und ich hab ja nicht behauptet, dass du es aus dem Buch kennst, sondern ich. Tut mir leid, wenn du dich dadurch irgendwie angegriffen fühlst.

19.01.2011 10:00
Antworten
Hisui

Sushireis ist meist besonders hochwertiger Klebreis und dementsprechend teuer. Von der Konsistenz her sollte es aber funktionieren. Eventuell erzielt man aber mit Bruchreis bessere Ergebnisse, da der noch mehr verklebt.

27.08.2012 20:55
Antworten
ladylaura1de

Hallo! Ich würde dieses Rezept gerne mal ausprobieren, allerdings habe ich keinen Klebreis und würde es gern mit Basmati probieren! Geht das überhaupt? Und der rohe Reis wird wirklich gar nur durchs dämpfen im Körbchen? Danke schonmal im Voraus für die Antworten! LG Laura

07.03.2009 19:02
Antworten
bushcook

Hallo Laura, wie im Rezept beschrieben braucht man dazu Klebreis. Mit Basmatireis funktioniert das gar nicht. Den Reis bekommst Du in jedem asiatischen Supermarkt. lg bushcook

08.03.2009 20:42
Antworten
ladylaura1de

Hallo! Schade eigentlich, aber danke für deine Antwort! Ich werde mal danach schauen. LG Laura

08.03.2009 21:20
Antworten
Turandot

Das ist wirklich eine schöne Bereicherung einer asiatischen Snackplatte, zusammen mit anderen Dim Sum. Damit die "Perlen" schön glänzen, werden sie mit einer schnell aufgekochten Mischung aus klarer Hühnerbrühe, Wasser, Sesamöl, Salz und Stärkepuder überzogen. Und noch ein Tip für die Optik: Wenn man den Reis mit Sago mischt - Mischungsverhältnis ist beliebig -, dann wechseln sich auf den Bällchen die weißen Reiskörner mit den durchsichtigen Sagoperlen ab, was noch mehr an Juwelen erinnert. :D Auf die getrockneten Krabben in der Hackfleischmasse würde ich nicht verzichten, der Geschmack ist typischer. Als Ersatz kann man auch etwas indonesische (Terassi) oder thailändische (Gapi) Krabbenpaste untermischen. Ich mache immer sehr klein geschnipselte Wasserkastanienwürfelchen rein, ich finde, die passen vom Biss her sehr gut zur Perlenoberfläche. Und noch ein Tipp zum Dämpfen: Ich lege ein Stück Alufolie, das kleiner ist, als der Durchmesser, auf den Körbchenboden (Bananblätter hab ich zu selten und wenn, sind sie mir dafür zu schade *gg*), die ich dann zwischen den Bällchen einsteche, damit der Dampf durchkann. Danke für dieses Rezept, hoffentlich entdecken es noch recht viele :D Gruß Turi

14.10.2008 16:39
Antworten
bushcook

Hallo Turi, vielen Dank für das tolle Feedback und die umfangreichen Tips. Ich könnte mir vorstellen, daß eine Rezeptbewertung auch helfen könnte, da viele User "unbesternte" Rezepte leider nicht ausprobieren. lg bushcook

14.10.2008 21:18
Antworten