Kürbis - Apfelkuchen mit Streuseln


Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 3.88
 (6 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

40 Min. normal 23.02.2008



Zutaten

für
250 g Mehl
125 g Butter
2 Eigelb, geschlagen
75 g Zucker
1 Prise(n) Salz
1 EL Wasser
1 m.-großer Kürbis(se)
3 Äpfel
Ahornsirup
Zimt
etwas Wasser (Zuckerwasser)
100 g Mehl
70 g Zucker
70 g Butter
evtl. Zucker, braun
Fett für die Form

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 40 Minuten Gesamtzeit ca. 40 Minuten
Für den Teig das Mehl, Zucker und Salz zusammen in eine Rührschüssel geben. Die Butter in Stücken dazugeben und in die Mehl-Zuckermischung einkneten. Wenn der Teig krümelig wird, die geschlagenen Eigelbe und das Wasser zum Teig geben, bis eine weiche, nicht klebende Masse entsteht. Diesen Teig dann abgedeckt für etwa 15 - 30 Minuten in den Kühlschrank stellen.

In der Zwischenzeit den Kürbis zerteilen, schälen und in grobe Würfel schneiden. Diese dann in einem Topf mit Zuckerwasser weich kochen. Die Zeit hängt von der Größe der Würfel ab, ca. 15 - 20 Minuten. Einfach antesten, es kann gerne ganz weich werden. Die Äpfel schälen und in kleine Stücke schneiden.

Wenn der Kürbis weich gekocht ist, abgießen und gut(!) abtropfen lassen. Dann mit einem guten Schuss Ahornsirup und Zimt zu Brei verarbeiten. Das geht entweder mit dem Kartoffelstampfer oder mit der Küchenmaschine. Wer mag, kann gerne noch etwas braunen Zucker dazugeben.

Den Teig dann ausrollen und in eine gefettete Springform geben. Der Rand muss nicht sehr hoch sein, denn der Kuchen geht nicht auf. Dann die kleingeschnittenen Äpfel auf dem Boden verteilen. Darauf die etwas abgekühlte Kürbismasse geben. Wenn die Masse noch sehr wässerig ist, diese einfach per Hand ausdrücken und dann in die Springform füllen. Gut andrücken.

Aus Mehl, Butter und Zucker die Streusel formen und oben auf die Masse geben. Den Kuchen dann auf unterer bis mittlerer Schiene bei 190 Grad etwa 50 Minuten backen.

Am besten schmeckt der Kuchen warm mit Vanille-Eis serviert.



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

renatka88

habs ausprobiert... auch sehr gut, wenn auch nicht so saftig, wie die Kürbisvariante. super Rezept! schnell und einfach gemacht!

06.10.2016 12:29
Antworten
renatka88

hat es schon mal jemand ohne Kürbis versucht? ich hätte vor 2 gleiche zu backen und einen davon eben -für die nicht-kürbis-freunde- ohne Kürbis.

04.10.2016 16:49
Antworten
GeBECK93

Hallo, der Kuchen ist wirklich lecker!!! Ich musste den Kürbis nur ca. halb so lang garen und finde es auch ohne Zucker am Kochwasser vollkommen ausreichend. Statt dessen ergänzt Vanille das Arrangement bestens. Lg GeBeck

06.09.2015 20:50
Antworten
Ametyst

Hallo Dolciana! Also bei uns gibt's nur 'Kuerbis', ich weiss jetzt nicht genau, wie gross ein Hokkaido ist? Es sollte aber schon ein mittelgrosser [Halloween]Kuerbis sein, damit genug Masse entsteht, um den Kuchen zu fuellen. Geschaetzt wuerde ich mal sagen, dass am Ende sicherliche 500g 'Kuerbisbrei' zur Verfuegung stehen sollten. Viele Gruesse!!

08.11.2009 16:16
Antworten
Ametyst

Hallo Dolciana! Also bei uns gibt's nur 'Kuerbis', ich weiss jetzt nicht genau, wie gross ein Hokkaido ist? Es sollte aber schon ein mittelgrosser [Halloween]Kuerbis sein, damit genug Masse entsteht, um den Kuchen zu fuellen. Geschaetzt wuerde ich mal sagen, dass am Ende sicherliche 500g 'Kuerbisbrei' zur Verfuegung stehen sollten. Viele Gruesse!!

08.11.2009 16:17
Antworten
Dolciana

Ich möchte diesen Kuchen nächste Woche backen. Aber wie groß soll denn der Kürbis sein? Hab hier zu Hause einen Halloweenkürbis stehen. So groß???? Oder lieber die Größe von einem großen Hokkaido?

06.11.2009 23:33
Antworten
Ametyst

Hallo Iki, Du koenntest die Kuerbisstuecke natuerlich in normalem Wasser kochen und nicht in Zuckerwasser. Und dann vielleicht auch etwas weniger Ahornsirup nehmen, der ist ja wirklich recht suess. Und Du kannst auch den braunen Zucker weglassen. Der Kuchen sollte auch ohne all das funktionieren. Selbst bei den Streuseln koenntest Du natuerlich reduzieren. Ich mags halt eher suess fuerchte ich! *erroet* Gruss!

30.10.2008 09:15
Antworten
IKi71

Hallo, ich habe heute diesen Kuchen gebacken und wir haben ihn dann auch warm mit Vanilleeis gegessen. Lecker! Für meinen persönlichen Geschmack ist er aber ein wenig zu süß. Ich habe die Zuckerangaben im Rezept genau eingehalten - wo könnte ich denn am ehsten weniger Zucker nehmen. Beim Teig? Bei den Streuseln? Oder den Sirup weglassen? Gruß IKI

29.10.2008 18:56
Antworten