Pollackfilet an Zucchinijulienne und Möhren


Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 0
 (0 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. normal 21.02.2008



Zutaten

für
400 g Fischfilet(s), (Pollackfilet)
2 Möhre(n)
2 Zucchini
Öl, (Rapskernöl mit Butteraroma)
Salz und Pfeffer
Salz, (Fleur de Sel)
Paniermehl

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Gesamtzeit ca. 30 Minuten
Das Möhrengrün bis auf ca. 3 cm abschneiden. Die Möhre mit dem Sparschäler abziehen, etwas dickere Möhre längs halbieren. Das Gemüse 2-3 Minuten in kochendem Wasser blanchieren, abgießen, eiskalt abschrecken, gut abtropfen lassen und zusätzlich mit Küchenkrepp trocknen. Etwas Rapskernöl in Pfanne oder Topf erhitzen, die Möhren darin schwenken und mit etwas Pfeffer und Salz würzen.

Zucchini durch eine Juliennereibe schieben und in Rapskernöl in Pfanne oder Topf bei geringer Hitze ca. 10 Minuten garen. Dabei hin und wieder schwenken und mit Pfeffer und Salz würzen.

Fischfilet auf restliche Gräten untersuchen. Ich schneide dazu das Fleisch etwa 2 mm ober- und unterhalb der Mittellinie längs durch, dann kann man den Streifen mit den dicken Gräten leicht entfernen.
Filet in Portionsstücke schneiden. 2 EL Öl in einer Pfanne erhitzen, Filets mit der Hautseite in etwas Paniermehl drücken und sofort auf dieser Seite kräftig anbraten. Nach etwa einer Minute die Hitze auf die Hälfte zurück stellen und den Fisch nach insgesamt 4-5 Minuten wenden. Das hängt ein bisschen von der Dicke der Filets ab. Man kann den Garfortschritt sehr gut an den Seiten erkennen, wenn das glasige Fleisch langsam weiß wird. Nach dem Wenden die Herdplatte ausstellen und den Fisch gar ziehen lassen. Mit Salz, besser noch mit etwas Fleur de Sel würzen.

Fisch neben oder auf der Julienne anrichten und die Möhren dekorativ dazu legen.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

schrat

Hallo Gaby, Pollack oder Steinköhler wird auch als "Heller Seelachs" bezeichnet. Sein Fleisch ist im Gegensatz zum Köhler (Seelachs) reinweiß und eignet sich hervorragend zum Braten, weniger zum Pochieren und Dünsten, weil sein Fleisch etwas trocken ist. Er wird in unserer Gegend auf den Märkten fälschlicherweise auch als Silberlachs bezeichnet, aber er ist kein Lachs, sondern gehört zu den dorschartigen Fischen. Leider ist er nicht sehr oft im Angebot. Wenn er allerdings zu bekommen ist, kaufe ich ihn, denn er ist vergleichsweise billig und sehr lecker. Liebe Grüße Schrat

15.03.2008 17:22
Antworten
Gaby1005

Hallo, hört sich ja sehr interessant an. Da ich mich an die Zubereitung von Fischgerichten erst langsam herantraue: Was bitte ist Pollackfilet? Vielleicht eine sehr dumme Frage, aber - wer nicht fragt, bleibt dumm, oder? Freue mich über eine kurze Info! Liebe Grüße, Gaby1005

15.03.2008 16:30
Antworten