Vorspeise
Hauptspeise
Backen
Vegetarisch
Beilage
warm
raffiniert oder preiswert
Schnell
einfach
fettarm
Kartoffel
Snack
Kinder
Kartoffeln
Studentenküche
Gluten

Rezept speichern  Speichern

Kartoffelwaffeln

mit rohen Kartoffeln -einfach

Durchschnittliche Bewertung: 3.69
bei 14 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. simpel 24.02.2008 465 kcal



Zutaten

für
500 g Kartoffel(n), rohe
1 Zwiebel(n)
4 Ei(er)
75 g Mehl
etwas Salz

Nährwerte pro Portion

kcal
465
Eiweiß
23,50 g
Fett
12,63 g
Kohlenhydr.
62,07 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Gesamtzeit ca. 30 Minuten
Die Kartoffeln und die Zwiebel reiben, restliche Zutaten unterziehen und abschmecken.
Teig in das heiße Waffeleisen geben und ausbacken. Ergibt ca. 8 Stück.

Mit Kräuterquark oder Apfelmus servieren.

Ich finde es eine gute, einfachere, kalorienarme Alternative zu in der Pfanne gebackenen Röstis.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

schaech001

Hallo, heute habe ich dieses Rezept ausprobiert und die Waffeln sind richtig lecker. Knusprig zwar nicht, aber das ist nicht schlimm. Das Waffeleisen habe ich mit einem TL Öl sicherheitshalber eingefettet und nichts hing an. So kann man auch mal fettfreie bzw. fettarme Puffer essen. Dazu gab es einen Spargelsalat. Ach so...habe nur 2 Eier genommen. Liebe Grüße Christine

22.05.2015 20:02
Antworten
WaffleMan

Hi also schonmal danke für das Waffelrezept :) habe 3 Eier genommen aber 2 hätten auch gereicht ;) macht aber nix waren super lecker habe noch 3 EL Röstzwiebeln und 50g Speckwürfel sowie gehackte petersilie und ne halbe Zucchini reingemacht (die zucchini hatte ich noch über ) und die fertigen Waffeln dann mit selbstgemachtem Zaziki gegessen ein Traum :)

23.10.2014 20:51
Antworten
Sunny2503

Das Rezept ist wirklich gut :-) Ich habe es schön öfter gemacht. Habe es noch mit Kräutern verfeinert. Zucchini oder Karotten gerieben passen aber auch gut in die Waffeln. Passt immer und schmeckt super :-) Morgen gibt es die Waffeln mal mit gekochtem Schinken....

04.05.2014 15:26
Antworten
fragaria

Hallo Ina, vielen Dank für das tolle Rezept. Da wir gerade jede Menge Falläpfel und angepickte Äpfel geerntet haben, die schnell verarbeitet werden müssen, brauchte ich ein Rezept, zu dem Apfelmus gut passt. Aber gebackene Kartoffelpuffer vertrage ich aufgrund der Fettmenge beim Ausbacken gar nicht und mein Mann mag sie auch nicht. Da bin ich auf dein Rezept gestoßen und den tollen Tipp mit dem Waffeleisen und der fettarmen Zubereitungsmethode. Nur die Eiermenge habe ich drastisch reduziert, bei der doppelten Menge Kartoffeln und Zwiebeln haben 3 Eier dicke gereicht. Die geriebenen Kartoffeln kamen zuerst noch in ein Sieb und konnten so noch etwas Abtropfen, damit die Masse nicht zu feucht wird. Die leicht knusprigen Kartoffelwaffeln mit dem frisch gekochten Apfelmus waren ein Festessen und auch die Kinder waren begeistert - nichts ist übriggeblieben, das ist doch das größte Kompliment!

16.09.2013 22:59
Antworten
Gelöschter Nutzer

Hallo Ina! Ich würde so gern einmal deine Kartoffelwaffeln nachbacken. :D Nur soll es für meinen Magen ohne Fett sein. Funktioniert es denn auch, ohne das Waffeleisen vorher einzufetten, oder gibt das eine riesengroße Sauerei? ;) Ich könnte mir schon vorstellen, dass es ohne Einfetten funktioniert wegen der 4 Eier, aber möchte noch nicht einfach so drauf los backen, weil ichs schade fände, wenn ich dann nichts davon essen kann und meinen Lieben beim Schlemmen zusehen müsste. ;) LG Harpare

27.06.2009 08:27
Antworten
Inalein80

Einen Tipp hätte ich noch äh ... neudeutsch TIp :-) Ich würde für die ersten etwas einfetten, und später nicht mehr nachfetten. Das sind dann deine Waffeln. Ne Idee zumindest...... Ja, hoffe auch auf einen positiven Bericht und danke schonmal für ein Foto !!! LG, Ina

27.06.2009 12:41
Antworten
kalleG

Meine Tochter und ihre Geburtstagsgäste wollten ihr "Dinner" persönlich zubereiten. Die Kartoffelwaffeln waren die Vorspeise. Beim Rezept wurde auch nur 1 Ei verwendet. Ich muss sagen: Eine tolle, kalorienärmere Puffervariante, bei der auch die Küche nicht den ganzen Tag riecht! Bei uns wurde noch Sour-Creme dazu gereicht. Schmeckt auch lauwarm oder abgekühlt noch gut. Das schreit nach Wiederholung!

06.05.2009 18:33
Antworten
Gelöschter Nutzer

Hallo! Ich habe eben gerade deine Kartoffelwaffeln ausprobiert mit ein paar Veränderungen: •statt 4 Eiern habe ich nur 1 genommen und das hat auch völlig gereicht! •Ich habe noch verschiedene Kräuter und klein geschnittenen Schinken hinzugefügt. Mir und meiner Familie hat es sehr gut geschmeckt und ich werde sie auf jeden fall noch einmal machen:) LG

28.02.2009 21:29
Antworten
Inalein80

Hallo, wie kommt die Kartoffelmasse denn mit 1 Ei heraus?

21.06.2009 13:01
Antworten
Lisa74

Hallo, ich habe gestern die Waffeln ausprobiert. Habe bis auf die Eier das Rezept verdoppelt. Die Waffeln waren ganz gut, sie waren mir persönlich nur zu "kuchenmäßig". Beim nächsten Mal nehme ich noch weniger Eier und auch weniger Mehl. Aber die Waffeln sind wirklich eine sehr gute Alternative zu Kartoffelpuffer die in der Pfanne zubereitet werden. Für mich waren sie auf alle Fälle auch magenfreundlicher, weil sie mir nicht so schwer im Magen lagen, wie die "normalen" Kartoffelpuffer. LG Lisa

24.05.2008 11:18
Antworten